Welche Rolle spielen die Gene beim Brustkrebsrisiko?

02.10.2006, 16:00 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


MHH an großer internationaler Studie beteiligt / Nur noch fünf Genvarianten im Fokus





Ein internationales Kooperationsprojekt unter Beteiligung der Medizinischen Hochschule Hannover bringt weiteren Aufschluss über erbliche Faktoren, die Einfluss auf die Erkrankungswahrscheinlichkeit für Brustkrebs haben. Nur in sehr großen Studien lässt sich die angesprochene Fragestellung klären, wie Professor Dr. Johann Karstens, Direktor der Abteilung Strahlentherapie und Spezielle Onkologie der MHH, und Professor Dr. Peter Hillemanns, Direktor der MHH-Frauenklinik, meinen. In dem internationalen Projekt verringerten die Wissenschaftler die in Frage kommenden Genvarianten: Bei nur fünf der bislang 16 Genvarianten konnten sie einen derartigen Zusammenhang feststellen. Die Studie ist in der aktuellen Ausgabe des Journal of the National Cancer Institute vom 4. Oktober 2006 veröffentlicht (J Natl Cancer Inst 2006; 98: 1382-1396 (Artikel) bzw. J Natl Cancer Inst 2006; 98 :1350-1353 (Editorial)).


Das "Breast Cancer Association Consortium" sammelte Daten von führenden Forschergruppen aus vier Kontinenten und wertete aus, wie häufig 16 ausgewählte Genvarianten bei 12.000 Brustkrebspatientinnen im Vergleich zu 32.000 Kontrollpersonen zu finden waren. Die Autoren fanden Hinweise dafür, dass fünf der Genvarianten mit einer erhöhten Erkrankungswahrscheinlichkeit für Brustkrebs assoziiert sind, während für elf andere Genvarianten entgegen früherer Vermutungen kein erhöhtes Risiko besteht.


Das Ergebnis unterstreicht die Bedeutung umfangreicher und qualitativ hochwertiger Kooperationsprojekte, um den Einfluss häufiger genetischer Varianten als modifizierende Risikofaktoren für die Entwicklung von Brustkrebs zuverlässig aufdecken zu können. Von der MHH waren Wissenschaftler der Abteilung Strahlentherapie und der Abteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe an dieser umfangreichen Studie beteiligt.


Weitere Informationen geben Ihnen gern Professor Dr. Johann Karstens, Direktor der Abteilung Strahlentherapie, Karstens.JH@MH-Hannover.de, Telefon (0511) 532-2574, sowie Professor Dr. Peter Hillemanns, Frauenklinik@mh-hannover.de Telefon (0511) 532-6144.


Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildVermischte Gene (13.02.2014, 21:10)
    Interaktive Weltkarte zur genetischen Geschichte des Menschen enthüllt genetische Auswirkungen historischer EreignisseWenn Eltern aus verschiedenen ethnischen Gruppen sich miteinander fortpflanzen, ist das Erbgut ihrer Nachkommen eine Mischung aus...
  • BildWelche Gene spielen eine Rolle bei Koronaren Herzerkrankungen? (19.12.2013, 18:10)
    Zwei in Nature Genetics veröffentlichte Studien untersuchen den Einfluss genetischer Faktoren auf Lipidstoffwechsel und AtheroskleroseZwei in der November-Ausgabe des renommierten Fachjournals Nature Genetics veröffentlichte wissenschaftliche...
  • BildAltersblindheit: Rolle der Gene anders als erwartet (22.10.2009, 10:00)
    Die so genannte "Altersblindheit" ist zum großen Teil erblich bedingt. Seit 2005 hat man eine Reihe von Genvarianten entdeckt, die für den Träger mit einem hohen Risiko verbunden sind, eine AMD zu entwickeln. Den Krankheitsverlauf als solchen...
  • BildBestimmte Genmutationen erhöhen das Brustkrebsrisiko (25.09.2009, 12:00)
    Bei 5 % aller Frauen, die an Brustkrebs erkranken, tritt dieser familiär gehäuft auf. Bei einem Drittel dieser Familien liegt als Ursache die Mutation eines der beiden Gene BRCA1 und/oder BRCA2 vor. Die Mehrheit der Fälle lässt sich jedoch nicht...
  • BildMolekulare Meeresbiologie - Welche Rolle spielen die Gene im globalen Wandel? (03.06.2008, 16:00)
    Moderne molekularbiologische Methoden erlauben mittlerweile genaue Einblicke in die Lebensweise von Meeresorganismen auf genetischer Ebene. Welche Rolle das Erbgut bei Anpassungen an veränderte Umweltbedingungen spielt, thematisieren zwei...
  • BildVitamin D und Brustkrebsrisiko (17.04.2008, 15:00)
    Eine hohe Vitamin-D-Konzentration im Blut schützt Frauen jenseits der Wechseljahre vor Brustkrebs. Untersuchungen aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum bestätigen diesen Zusammenhang und zeigen darüber hinaus, dass eine bestimmte Genvariante...
  • BildGenvariante steigert Brustkrebsrisiko (12.03.2008, 11:00)
    Ein internationales Forschungskonsortium unter Federführung von Wissenschaftlern aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum weist nach, dass eine häufige Genvariante das Risiko erhöht, an Brustkrebs zu erkranken.Bei rund fünf bis zehn Prozent aller...
  • BildNew cataract gene discovered (14.02.2008, 19:00)
    Breakthrough in study of childhood cataracts Researchers at ETH Zurich and the University Zurich have identified the chromosomal location and exact molecular defect in the coding region of the gene responsible for a childhood cataract. Until now,...
  • BildAspirin schaltet Gene an (08.10.2007, 17:00)
    HZI-Wissenschaftler entwickeln Verfahren, um Genregulation zu untersuchen.Infektionen sind äußerst komplizierte biologische Prozesse: Zahlreiche Gene sowohl des Krankheitserregers als auch des befallenen Organismus sind an ihrem Ausbruch und an...
  • BildDie Rolle der Gene bei der Entstehung von Non-Hodgkin-Lymphomen (15.12.2005, 10:00)
    Erstmals untersuchte ein internationales Epidemiologen-Konsortium - zu dem auch Dr. Alexandra Nieters und Professor Nikolaus Becker aus der Abteilung Klinische Epidemiologie des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) gehören - in der so...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

38 + Vi.er =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.