Versorgungsforscher & Hochschullehrende verfassen ihre Erwartungen an die kommende Legislaturperiode

06.10.2017, 12:15 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Das Deutsche Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF) e.V. und die Gruppe der Hochschullehrer/innen im DNVF e.V. haben anlässlich der anstehenden 19. Legislaturperiode beim Deutschen Kongress für Versorgungsforschung in Berlin ihre Erwartungen und Vorschläge für die politischen Rahmenbedingungen der Versorgungsforschung im Gesundheitswesen in Deutschland vorgestellt.

Bereits im Juni hatte das DNVF e.V. einen 11-Punkte umfassenden Maßnahmenkatalog formuliert, um das Potenzial der Versorgungsforschung zu nutzen und die Qualität zu sichern. Drängend sieht das Netzwerk die Aufgabe, Versorgungsziele zu definieren, um - darauf aufbauend - Forschungsförderung zu planen. Notwendig ist die Transparenz über alle geförderten Projekte sowohl in der Wissenschaft, Praxis, aber auch - laienverständlich - für die Bürgerinnen und Bürger. Um mehr Ergebnisse „auf die Strecke“, d.h. in die Versorgung zu bringen, sei es notwendig, die Ergebnisse gemeinsam mit Praxis, Leistungserbringern und –empfängern zu diskutieren und gemeinsam die Erkenntnis zu generieren.
Grundvoraussetzung für eine in diesem Sinne gelingende Verbindung von Versorgungsforschung und Praxis ist auf Dauer die Etablierung einer soliden wissenschaftlichen Ausbildung der verschiedenen Gesundheitsprofessionen (Mediziner, Pflegekräfte etc.) im Bereich der Versorgungsforschung an Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen. Aus diesem Grund haben die die Gruppe der der Hochschullehrer/innen im DNVF ein 7-Punkte-Programm zur Verbesserung der Lehre in der Versorgungsforschung konsentiert.
Das 7 Punkte-Programm für die Hochschullehre stellten Prof. Pfaff und Prof.‘in Ernstmann in einer Session des 16. Deutschen Kongresses für Versorgungsforschung in Berlin vor:
1. Einrichtung weiterer eigenständiger und interdisziplinär ausgerichteter Lehrstühle und Professuren für Versorgungsforschung im Gesundheitswesen an Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen mit dem Ziel, spezifische Theorien und Methoden der Versorgungsforschung zu entwickeln und umzusetzen.
2. Einrichtung weiterer eigenständiger Institute bzw. Zentren der Versorgungsforschung an Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen, um zentrale Leistungen im Bereich der Versorgungsforschung zu erbringen und dabei mit klinischen und nichtklinischen Fächern zu kooperieren, wie dies bereits an einzelnen Standorten erfolgreich praktiziert wird.
3. Einrichtung von eigenständigen Bachelor- und Masterstudiengängen in Versorgungsforschung und Versorgungswissenschaft mit einem Kern-Curriculum als Orientierungsrahmen.
4. Verankerung der Vermittlung der Grundlagen der Versorgungsforschung in der bundesweiten Medizinerausbildung (z.B. als eigenständiges Querschnittsfach) und in den Studiengängen anderer Gesundheitsprofessionen.
5. Systematische Förderung unabhängiger Forschung zur Entwicklung, Pilotierung und Implementierung von Innovationen in der Gesundheitsversorgung sowie zur Deimplementierung ungeeigneter Maßnahmen.
6. Ausbau der Strukturförderung der Versorgungsforschung an den Medizinischen Fakultäten, Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen durch das BMBF.
7. Etablierung oder Förderung einer Nationalen Koordinierungsstelle/Clearingstelle für Versorgungsforschung, die u.a. die Aufgaben hat, ein zentrales Studienregister zu führen, Konsentierungsprozesse und Transfer-Konferenzen/-Workshops zu moderieren und Expertengruppen zu koordinieren.
Die Gruppe der Hochschullehrenden im DNVF e.V. wird sich weiterhin mit der Fachentwicklung Versorgungsforschung beschäftigen und Prof. Pfaff lud am Ende der Sitzung alle in der Versorgungsforschungslehrende, die sich in der Gruppe engagieren möchten, ein, sich an die DNVF-Geschäftsstelle (dnvf@uk-koeln.de) zu wenden, um die Diskussionen fortzuführen.

Kontakt:
Geschäftsstelle DNVF
c/o IMVR
Eupener Str. 129
50933 Köln

Fon +49(0)221-478-97111
Fax +49(0)221-478-1497111

Weitere Informationen:
- http://Positionspapier der Hochschullehrer/innen Sep 2017
- http://www.netzwerk-versorgungsforschung.de/uploads/Positionspapier%20Hochschullehrer%202017_fin_171004.pdf
- http://Positionspaper des DNVF, Juni 2017
- http://www.netzwerk-versorgungsforschung.de/uploads/1.1.0.News/170719Positionspapier%20des%20DNVF.pdf

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildÄsthetische Nasenkorrekturen: Patienten haben oft unrealistische Erwartungen (23.04.2013, 17:10)
    Weltweit werden jährlich fast eine Million kosmetischer Operationen an der Nase durchgeführt. Dies entspricht über zehn Prozent aller erfassten ästhetischen Eingriffe. Um bei einer solch großen Menge an Nasenkorrekturen Komplikationen zu vermeiden...
  • BildDresdner Symposium bringt Versorgungsforscher und Akteure des Gesundheitssystems zusammen (08.11.2011, 14:10)
    Prof. Jochen Schmitt - Sachsens erster Professor für Sozialmedizin und Versorgungsforschung - ist Hauptorganisator des 6. Symposiums der an der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus angesiedelten AG Versorgungsforschung. Die interdisziplinär...
  • BildErwartungen und Erfahrungen deutscher Forschungsstipendiaten (30.07.2010, 12:00)
    Über 30 Feodor Lynen-Forschungsstipendiaten der Humboldt-Stiftung treffen sich vom 5. bis 6. August in Bonn.31 Feodor Lynen-Forschungsstipendiaten aus Deutschland nehmen am 5. und 6. August an einer Netzwerktagung der Alexander von...
  • BildPhotonics West 2010 übertrifft alle Erwartungen (10.02.2010, 18:00)
    50 Unternehmen und Forschungseinrichtungen der deutschen Photonik-Branche präsentierten sich auf dem bisher größten "German Pavilion" auf der Photonics West 2010 in San Francisco, USA.1.147 Aussteller, 18.327 internationale Fachbesucher (Vorjahr:...
  • BildGeoJETTING-Technologie weckt Erwartungen (02.09.2008, 12:00)
    Bochum erfolgreich im Clustermanagement - Erstes Joint Venture-Unternehmen der Hochschule Bochum mit der IndustrieForschung ist nicht selten ein Prozess der kleinen Schritte. Dass das an der Hochschule Bochum neu entwickelte Verfahren des...
  • BildtasteMINT: Engagierte Hochschullehrende für die Entwicklung von Assessment-Aufträgen gesucht (18.07.2008, 16:00)
    Mit dem innovativen Potenzial-Assessment-Verfahren tasteMINT sollen Abiturientinnen an der Schnittstelle Schule - Hochschule die Möglichkeit erhalten, ihre Potenziale für die MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) zu...
  • BildeTEACHiNG-Weiterbildung für Hochschullehrende - Projektstart am 16. Mai 2008 (08.05.2008, 16:00)
    Die angemessene Nutzung digitaler Medien zur Gestaltung moderner Lehrveranstaltungen ist das Zieldes eTEACHiNG-Projektes, das am 16. Mai 2008 mit einer ersten Weiterbildung an der Universität Potsdam startet. Es ist zunächst für drei Jahre geplant...
  • BildMeine Erwartungen wurden voll erfüllt! (25.08.2006, 13:00)
    Erste Absolventin im Diplom-Studiengang Mechatronik der Fachhochschule Jena"Ich kann jeder Abiturientin nur zu diesem Studium in Jena raten, meine Erwartungen wurden voll erfüllt!" - so lautet das Resümee von Katja Spanuth, der ersten Absolventin...
  • BildLandtagswahlen zusammenfassen und Legislaturperiode verlängern (31.03.2006, 12:00)
    Bertelsmann Stiftung empfiehlt mehr Gestaltungsspielraum für Reformprozesse durch Aussetzung "permanenter Wahlkämpfe" aber keinen SuperwahltagGütersloh, 31. März 2006. Die Bertelsmann Stiftung empfiehlt, die zahlreichen Land*tagswahlen zukünftig...
  • BildAnforderungen und Erwartungen an Hochschulabsolventen (30.06.2005, 16:41)
    ·"Was braucht der Studierende für einen Erfolg versprechenden Studienverlauf?"·"Was erwartet die Wirtschaft von einem erfolgreichen hoch qualifizierten Mitarbeiter?"·"Welchen Beitrag muss die Hochschule leisten zur Steigerung der 'Employability'...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

34 - Vi;er =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.