Traumatisierte Flüchtlinge gleich nach ihrer Ankunft erkennen

17.06.2013, 15:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Fachtag „Screening-Verfahren für schutzbedürftige Flüchtlinge“ an der Justus-Liebig-Universität Gießen am 22. Juni 2013

In Deutschland gibt es bisher kein Verfahren, um traumatisierte Flüchtlinge gleich nach ihrer Ankunft erkennen und medizinisch versorgen zu können. Verletzt Deutschland dadurch EU-Recht, das Mindeststandards für die Aufnahme und Versorgung von Asylbewerbern vorsieht? Der Fachtag „Screening-Verfahren für schutzbedürftige Flüchtlinge“ am 22. Juni 2013 im Hauptgebäude der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) fragt nach den rechtlichen Rahmenbedingungen für die Einführung eines so genannten Screening-Verfahrens zur Identifizierung schutzbedürftiger Flüchtlinge. Außerdem werden Methoden für Erkennungsverfahren sowie bereits bestehende Screening-Projekte vorgestellt. Für Gießen ist die Frage der Einführung eines Screening-Verfahrens besonders relevant, da sich hier die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge befindet.

Der Fachtag ist die zweite große Kooperationsveranstaltung des Ausbildungsprojekts Refugee Law Clinic am Fachbereich Rechtswissenschaft der JLU mit dem Zentrum für Psychiatrie (Prof. Dr. Bernd Gallhofer) und der Klinik für Psychosomatik und Psychotherapie (Prof. Dr. Johannes Kruse).

Programm:

9.30 Uhr: Begrüßung und Grußwort
Oberbürgermeisterin Dietlind Grabe-Bolz

9.45 Uhr: Die EU-Aufnahmerichtlinie und die Identifizierung schutzbedürftiger Flüchtlinge
Friederike Foltz, UNHCR Berlin

10.30 Uhr: Trauma und Traumafolgen
Prof. Dr. Johannes Kruse, JLU

11.15 Uhr: Screening-Verfahren für Traumafolgen
Dr. Markus Stingl, JLU

12 Uhr: Mittagspause

13 Uhr: Folteropfer in Asyl- und Gerichtsverfahren
RA Dr. Reinhard Marx, Frankfurt

13.45 Uhr: Beratung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen mit posttraumatischen Belastungsstörungen
Dr. Barbara Wolff, Fatra e.V., Frankfurt

14.30 Uhr: Kaffeepause

15 Uhr: Statusfeststellung traumatisierter Flüchtlinge - Aufbau von
Diagnose- und Versorgungsstrukturen in Berlin und Brandenburg
Nadine Essmat, Dr. Boris Friele

16 Uhr: Screening-Verfahren für Asylsuchende in Gießen?
Dr. Bernd Hanewald, JLU

Termin:
Fachtag "Screening-Verfahren für schutzbedürftige Flüchtlinge"
Samstag, 22. Juni 2013 von 9.30 - 16.30 Uhr
Aula im Universitätshauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

Kontakt:
Janina Gieseking, Projektkoordination Refugee Law Clinic
Professur für Öffentliches Recht, Völkerrecht und Europarecht
Licher Straße 76, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-211 66

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildDie Gedanken sind auch für Flüchtlinge frei (30.10.2013, 14:37)
    Kassel (jur). Abzuschiebende Flüchtlinge müssen nicht gegen ihren Willen schriftlich erklären, dass sie „freiwillig“ aus Deutschland ausreisen wollen. Verlangen ausländische Botschaften für die Ausstellung von Passpapieren solch eine...
  • BildSchadensersatz bei mehr als drei Stunden verspätete Ankunft am Endziel (05.09.2013, 10:15)
    Der EuGH hat mit einem aktuellen Urteil Fluggästen, die das Endziel ihrer Flugreise aufgrund einer Flugverspätung mehr als drei Stunden später erreichen, einen Schadensersatzanspruch zugesprochen. Im zugrunde liegenden Sachverhalt verklagte ein...
  • BildMinderjährige Flüchtlinge sollen nicht hin und her geschickt werden (06.06.2013, 14:04)
    EuGH klärt Zuständigkeit für Asylanträge Luxemburg (jur). Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge sollen in der EU nicht hin und her geschickt werden. Für ihren Asylantrag ist daher das EU-Land zuständig, in dem sie sich letztlich aufhalten,...
  • BildHilfe für traumatisierte Kinder und Jugendliche (20.07.2012, 13:10)
    Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert bundesweit erste multizentrische Psychotherapiestudie für Kinder mit rund 900.000 EuroIn Deutschland sind jährlich Tausende von Kindern sehr belastenden Lebensereignissen wie schweren Unfällen,...
  • BildTraumatisierte Kinder des 2. Weltkrieges für Studie mit Schreibtherapie gesucht (23.09.2011, 11:10)
    Auch wenn der 2. Weltkrieg vor 66 Jahren endete, leiden noch heute viele Menschen unter dem Erlebten. Die psychischen Langzeitfolgen begleiten sie Zeit ihres Lebens oder nehmen mit dem Alter wieder zu. Nun soll den Betroffenen mit einer speziellen...
  • BildAnerkennung irakischer Flüchtlinge widerrufen (25.02.2011, 11:29)
    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat mit Urteilen vom heutigen Tag in Fällen irakischer Staatsangehöriger entschieden, ob die Voraussetzungen für den Widerruf der Flüchtlingsanerkennung wegen Änderung der Verhältnisse im Herkunftsland nach...
  • BildFürsprecher der Armen und der Flüchtlinge (12.11.2010, 11:00)
    Der Dialog zwischen Kulturen, Nationen und Religionen ist geeignet, Völkerverständigung, Vertrauen und Sicherheit zu erreichen. DieseÜberzeugung wird Prinz Hassan von Jordanien bei seinem Festvortrag mit dem Titel„The Mediterranean: A Terra Media...
  • BildErinnerungen an die Ankunft der D-Mark im Osten Deutschlands (29.06.2010, 11:00)
    Zeithistoriker Rainer Gries von der Universität Jena legt Buch zur Währungsunion 1990 vorJena (29.06.10) „Kommt die D-Mark – bleiben wir, kommt sie nicht, gehen wir zu ihr.“ Dieser Slogan gehört neben „Wir sind das Volk“ untrennbar zu den...
  • BildBVerwG: Wohnsitzbeschränkungen für anerkannte Flüchtlinge beanstandet (16.01.2008, 09:54)
    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat am 15.01.2008 entschieden, dass wohnsitzbeschränkende Auflagen für anerkannte Flüchtlinge rechtswidrig sind, wenn die Ausländerbehörden damit das Ziel verfolgen, die finanzielle Belastung durch...
  • BildFlüchtlinge haben keinen Rückfahrschein (04.05.2007, 17:00)
    Thomas Zielinski von der HAWK-Fakultät Gestaltung hat unter der Leitung von Prof. Barbara Kotte eine Kampagne für "Ärzte ohne Grenzen" entwickeltIm Rahmen eines Seminars bei Prof. Barbara Kotte von der HAWK-Fakultät Gestaltung, Studienrichtung...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

18 - E i;ns =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.