Stadtproduktion: Die Fabrik als guter Nachbar - TU Braunschweig kooperiert mit SIM-Tech Singapur

05.10.2017, 13:21 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Eröffnung der Modellfabrik des Singapore Institute of Manufacturing Technology – Zusammenarbeit in Ausbildung und Forschung

Am heutigen 5. Oktober 2017 hat Staatssekretär Dr. Koh Poh Koon, Ministerium für Handel und Industrie Singapur, unter Beisein des Botschafters der Bundesrepublik Deutschland Dr. Ulrich A. Sante die Modellfabrik des Singapore Institute of Manufacturing Technology (SIM-Tech) eröffnet. Ziel ist die realitätsnahe Untersuchung neuer Produktionstechnologien und -strategien sowie die Ausbildung zukünftiger Fach- und Führungskräfte für Deutschland und Singapur. Gleichzeitig wurde ein Kooperationsabkommen mit der TU Braunschweig unterzeichnet.

Die Zusammenarbeit wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt.

Kooperationspartner sind der Lehrstuhl Nachhaltige Produktion & Life Cycle Engineering des Instituts für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF) der TU Braunschweig unter Leitung von Prof. Dr. Christoph Herrmann sowie das Institute for Sustainable Urbanism (ISU) unter der Leitung von Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow. Die TU Braunschweig verfügt mit der Lernfabrik am IWF über eine etablierte Lern- und Forschungsumgebung zur Fabrik der Zukunft. Forscherinnen und Forscher beider Standorte arbeiten gemeinsam an neuen Technologien im Bereich Industrie 4.0 sowie an energie- und ressourceneffizienten Fabriken.

Die Eröffnung der Modellfabrik in Singapur und die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung sind Meilensteine in der langjährigen Kooperation zwischen der TU Braunschweig und SIMTech.

SIMTech wurde 1993 gegründet. Mit 400 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Ingenieurinnen und Ingenieuren gehört SIMTech zu den führenden Einrichtungen im Raum Asia-Pazifik. Bereits seit 2002 besteht der Austausch zwischen SIMTech und dem IWF der TU Braunschweig. Er wurde im Zuge regelmäßiger gegenseitiger Besuche und Konferenzen ebenso wie auch längerer Forschungsaufenthalte von Studierenden und wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der TU Braunschweig am SIMTech intensiviert.

Die Partner haben schon konkrete Pläne für nächste Schritte. In den kommenden Jahren soll in Singapur eine interdisziplinäre Forschungspräsenz im Kontext des Forschungsschwerpunkts Stadt der Zukunft der TU Braunschweig, aufgebaut werden. Das Projekt ISUrF-Hub steht für „Industrielle Symbiose und Urbane Fabriken“.

Die Fabrik der Zukunft in der Stadt der Zukunft

„Unser Ziel ist es zum einen, alle Abfälle innerhalb einer Stadt nach dem Vorbild der Natur in Kreisläufen zu führen“, erklärt Professor Christoph Herrmann. „Zum anderen wollen wir gezielt die Herstellung von Produkten nah am Kunden ermöglichen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass die Fabrik auch von den Anwohnern als guter Nachbar empfunden wird.“

Die Produktion erfährt in Zeiten von Digitalisierung, Verknappung natürlicher Ressourcen und dem Trend zur Personalisierung von Produkten einen grundlegenden Paradigmenwechsel. Für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Braunschweig und Singapur ist dies eine wichtige Motivation, die Produktion wieder in die Stadt zurückzuholen. Singapur als dynamische Megastadt dient dabei als Reallabor. Neben konkreten Technologien sollen auch organisatorische und Systemmethoden weiterentwickelt werden, um die gegenseitigen Einflüsse und Potentiale im urbanen Kontext grundlegend zu untersuchen. Mit dem Aufbau einer gemeinsamen Forschungsgruppe wird ein wichtiger Beitrag zu den Forschungsfeldern nachhaltige Städte, Energieeffizienz (in der Produktion) sowie Umwelt- und Wassertechnologien geleistet. Neben gemeinsamen Forschungsprojekten wird auch an einem gemeinsamen Ausbildungskonzept gearbeitet. So ist unter anderem ein Austausch von Studierenden und Vertreterinnen und Vertretern aus der Industrie geplant, die dann an mehrtägigen Schulungen in Deutschland und Singapur teilnehmen werden.

Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. Christoph Herrmann
Technische Universität Braunschweig
Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF)
Institutsleitung / Nachhaltige Produktion & Life Cycle Engineering
Tel.: 0531 391 - 7149
E-Mail: c.herrmann@tu-braunschweig.de

Weitere Informationen:
- http://www.tu-braunschweig.de/iwf/pul - Lehrstuhl Nachhaltige Produktion & Life Cycle Engineering des Instituts für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF) der TU Braunschweig
- http://www.tu-braunschweig.de/abu/forschung/institute - Institute for Sustainable Urbanism (ISU) der TU Braunschweig
- http://www.tu-braunschweig.de/iwf/die-lernfabrik/index.html - Grüne Lernfabrik der TU Braunschweig
- http://www.a-star.edu.sg/simtech - Singapore Institute of Manufacturing Technology (SIMTech)

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildUniversität sucht Gastfamilien für Schüler aus Singapur (08.03.2013, 09:10)
    Im Rahmen einer Kooperation mit der Deutschen Schule in Singapur sucht das International Office der Universität des Saarlandes Gastfamilien, die in der Zeit vom 17. Juni bis 5. Juli einen Schüler oder eine Schülerin bei sich aufnehmen möchten. Die...
  • BildDie drahtlose Fabrik (16.01.2013, 14:10)
    Neue Kommunikationsmöglichkeiten für die flexible Produktion: Das Web als Pate neuer Steuerungsmethoden industrieller FertigungWährend sich Wireless-LAN in Privathaushalten und auch an öffentlichen Orten durchgesetzt hat, ist die Industrie bei der...
  • BildMedizintechnikexperten treffen sich in Singapur (18.06.2012, 14:10)
    Steigende Nachfrage nach medizinischem Service und stetige Fortschritte in den Herstellungstechnologien eröffnen neue Wachstumsmöglichkeiten. Die hervorragende Kombination aus Forschung und der Ansässigkeit namhafter Unternehmen wie Becton...
  • BildLebendige Fabrik (04.10.2011, 15:10)
    Neue Produkte kommen in immer kürzeren Abständen auf den Markt. Die Folge: Die Waren werden mit Produktionsanlagen und IT-Systemen gefertigt, die ursprünglich für die Herstellung ganz anderer Modelle vorgesehen waren. Entwickler wollen die Fabrik...
  • BildDelegation aus „Tansanjena“ in Singapur (07.03.2011, 10:00)
    Universität Jena vertritt Tansania während der „World Model United Nations Conference 2011“Beim letzten Mal war Jena Rumänien. Dieses Jahr ist es Tansania. Das ostafrikanische Land wurde der Delegation der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU)...
  • BildDie Uni als High tech-Fabrik (05.11.2010, 16:00)
    Am Wissenschaftlichen Zentrum für Materialwissenschaften (WZMW) der Philipps-Universität ist eine Herstellungsanlage für neuartige Laser eingeweiht worden, die auf Silizium basieren; durch sie sollen Computer künftig erheblich schneller arbeiten...
  • BildNeues Länderportrait bei Kooperation international: Singapur (31.08.2010, 15:00)
    Aufgrund der günstigen geostrategischen und infrastrukturellen Lage im Zentrum der ASEAN Nationen, gilt Singapur als Dreh- und Angelpunkt der asiatischen Region. Es bedient damit sowohl den wissenschaftlichen als auch den marktwirtschaftlichen...
  • BildDie Fabrik der Zukunft (08.01.2010, 13:00)
    Chemiker der Universität Jena an EU-gefördertem Großprojekt beteiligtJena (08.01.10) Fabriken sollen immer effizienter werden und dennoch umwelt- und ressourcenschonend sein. Der Entwicklung der "Fabrik der Zukunft" widmet sich auch das im letzten...
  • BildGründung des Vereins "Netzwerk Digitale Fabrik" an der FH Braunschweig/Wolfenbüttel (25.09.2006, 17:00)
    WOLFENBÜTTEL - In den letzten Jahren hat eine starke Verbreitung von digitalen Techniken in der Industrie stattgefunden. Gerade die großen Automobilhersteller versuchen Prozessketten von der Entwicklung bis zur Produktion durchgängig digital...
  • BildDie wandlungsfähige Fabrik (20.12.2005, 16:00)
    Die wandlungsfähige FabrikDrei Jahre Forschung kompakt: Neues Fachbuch stellt in der Praxis erprobte Methoden und Werkzeuge zur Fabrikstrukturplanung vor Die industrielle Produktion findet derzeit in einem Umfeld statt, das maßgeblich durch...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

84 - Zwe_.i =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.