Stadtplaner entwickeln Siedlungskonzepte für städtebauliche Zukunft von 3 Mio. Vietnamesen

27.02.2006, 10:00 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Uni Cottbus im Dialog mit Stadtplanern von Ho Chi Minh City/VietnamZwei Workshops im März vor Ort sollen Planungsgrundlage liefern






Prof. Volker Martin, Lehrstuhl Stadtplanung und Raumgestaltung, reist mit einer Wissenschaftlergruppe von sieben Personen (von der BTU, der TU Hamburg-Harburg, von der Uni Göttingen und dem Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung, IRS, aus Erkner) am 4. März nach Ho Chi Minh City, Vietnam, um vor Ort mit ihren vietnamesischen Partnern über Möglichkeiten zu beraten, wie in den nächsten 10 Jahren bezahlbarer und ressourcenschonender Wohnungsbau für rund 3 Millionen Menschen realisiert werden kann. Das vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderte Projekt hat u.a. das Ziel, verschiedene Haustypen für Menschen mit geringem Einkommen zu entwickeln. Der Mietwohnungsbau ist beispielsweise in Vietnam bislang so gut wie gar nicht vorhanden.
Das Team um Projektkoordinator Prof. Volker Martin veranstaltet nun vor Ort zwei Workshops, um sich auf diese Weise ihrem Projektziel anzunähern: Im ersten Workshop am 8./9. März geht es darum, die regionale Integration von neuen Siedlungsstrukturen zu prüfen, die als neue Nachbarschaften flexibel in den Stadtraum eingepasst werden können. Liegen sie eher am Stadtrand, wird es um größere Einheiten gehen. Bei zusätzlichem Wohnraum innerhalb des Stadtgebietes muss in ganz anderer Weise bei den Planungen auf den Bestand Rücksicht genommen werden. Im zweiten Workshop am 14./15. März geht es um Stadtbaupolitik: Soll Wohnungseigentum oder eher Mietwohnungsbau geplant werden, welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es und welche Partizipationsmodelle können Berücksichtigung finden?
Bislang haben die staatlich oder auch international finanzierten Wohnungsbauprogramme nicht den erwünschten Effekt gehabt: Die Vietnamesen haben mit einem günstigen Darlehen zwar ein Haus erworben, es aber gleich wieder weiterverkauft, da dies für sie persönlich einen größeren Profit brachte - auch wenn sie dafür wieder in eine einfache Hütte zurückkehren mussten. Die Wissenschaftler versuchen nun herauszufinden, wie die Preisspirale durch den verknappten Wohnraum aufgebrochen werden kann, und wie es gelingt, dass die Menschen tatsächlich für längere Zeit in den neuen Wohnungen bleiben werden.
Das Hauptproblem von sogenannten "Mega Cities" wie Ho Chi Minh (oder auch in anderen Teilen der Welt wie Brasilien, Indien, Mexiko, China) ist die Tatsache, dass Millionen Menschen in die Städte drängen und sich "wild" ohne Infrastruktur ansiedeln. Dies bedeutet ein Leben ohne sauberes Trinkwasser, keine geeignete Abwasserlösung, keine Anbindung an den öffentlichen Verkehr und den daraus folgenden gravierenden Umweltproblemen.
Im Workshop geht es auch darum, wie die Verwaltung gemeinsam mit den Bewohnern planen kann - bislang stellte die Verwaltung die Anweisungen von oben nach unten durch. Stadtplanung im Dialog war bis dato unbekannt. "Die Gesamtphilosophie unseres Projektes" sagt Corinna Kennel, die Projektmanagerin, dass wir nicht mit fertigen Lösungen nach Ho Chi Minh City reisen. Wir wollen wirklich schauen, was hat bislang gut funktioniert, wo gab es konkrete Schwierigkeiten bei den bisherigen Projekten und wie können wir bei einem nachhaltigeren Wohnungsbau mitwirken." An den beiden Workshops nehmen von vietnamesischer Seite rund 20 Teilnehmer aus dem lokalen Stadtplanungsamt, der staatlichen Stadtplanung und von der Architekturfakultät der Universität teil.
Stadt- und Umweltplaner der BTU Cottbus forschen gemeinsam mit lokalen Partnern in Vietnam sowie weiteren Forschungseinrichtungen an der nachhaltigen Entwicklung von Ho Chi Minh City. Die BTU Cottbus ist zusammen mit 14 anderen Hochschulen in das mit rund 65 Mio. ? dotierte BMBF-Programm zur Förderung von Megastädten ausgewählt worden. Projektkoordinator ist Prof. Volker Martin, Lehrstuhl Stadtplanung und Raumgestaltung.


Kontakt: Prof. Volker Martin, Lehrstuhl Stadtplanung und Raumgestaltung, Tel.: 0355/69-3606 oder Projektleiterin Corinna Kennel Tel.: 0355/69-2384


Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildVorbild Ruhrgebiet: Chinesische Wissenschaftler, Bergbaudirektoren und Stadtplaner besuchen ehemalig (29.09.2009, 12:00)
    Aus kontaminierten Brachflächen und verfallenden Zechenbauwerken neue Orte zum Leben und Arbeiten zu machen: Das ist in kaum einer anderen Industrieregion so gut gelungen wie im Ruhrgebiet. Die erfolgreiche Rekultivierung und Umnutzung alter...
  • BildBatterien für die Autos der Zukunft: 1,15 Mio. Euro für die Elektrochemie der RUB (21.08.2009, 13:00)
    Chemiker sind Partner im Kompetenzverbund Nord1,15 Millionen Euro für die Forschung an Lithium-Ionen Batterien erhält das Zentrum für Elektrochemie der Ruhr-Universität Bochum als ein Partner im Kompetenzverbund Nord (KVN), der jetzt seine Arbeit...
  • BildBMBF fördert BTU Projekt mit 1,5 Mio. ? (17.12.2008, 14:00)
    BTU forscht an einer "Plattform für mobile kollaborative Anwendungen"Das BMBF hat am 11. Dezember 2008 das BTU-Projekt "Plattform für mobile kolla-borative Anwendungen", das gemeinsam von den Lehrstühlen Rechnernetze und Kommunikationssysteme...
  • BildZukunft Biotechnologie (02.10.2008, 10:00)
    Wissenschaftler der Universität Jena präsentieren Forschungsergebnisse auf der "Biotechnica"Jena (02.10.08) Die Bindung von Wirkstoffen an Blutproteine beeinflusst deren Verteilung und Ausscheidung im bzw. aus dem Körper. Der Nachweis der...
  • BildDeutsche Forschungsgemeinschaft bewilligt TUM 23,5 Mio. ? (22.11.2007, 14:00)
    Sonderforschungsbereiche der Medizin und Ingenieurwissenschaften erfolgreich - Frisches Geld für Spitzenforschung - Forschungsstärke und wissenschaftliche Allianzen zahlen sich ausDie Technische Universität München (TUM) verzeichnet bei den...
  • BildGeburtenbuch: Bei Vietnamesen kommt der Familienname zuerst (25.09.2007, 08:27)
    Jede Geburt eines Kindes, auch wenn es kein deutscher Staatsangehöriger ist, muss vom deutschen Standesamt in das Geburtenbuch eingetragen werden. Die deutschen Formulare für das Geburtsregister sehen vor, dass zuerst der Vorname, dann ein...
  • Bild1,25 Mio Euro für Garchinger Nachwuchsforscherin bewilligt (29.11.2006, 09:00)
    Mit 1,25 Millionen Euro fördert die Helmholtz-Gemeinschaft in den kommenden fünf Jahren Dr. Laura Fabbietti (32), Post-Doktorandin am Lehrstuhl für Experimentalphysik (Prof. Reiner Krücken) der Technischen Universität München (TUM) in Garching....
  • BildVietnamesische Stadtplaner besuchen BTU Cottbus (17.10.2006, 16:00)
    BTU leitet BMBF-Forschungsprojekt "Die Balance von Stadtwachstum und Stadterneuerung in Ho Chi Minh City - Nachhaltige Wohnungsbaustrategien für Megastädte von Morgen" / Deutschland-Visite vom 22. bis 29. Oktober Eine neunköpfige Gruppe...
  • BildDrittmittelprojekt BEPART auf 1,87 Mio ? aufgestockt (06.10.2006, 11:00)
    Die Rostocker Universität belegt in bundesdeutschen Hochschulrankings einen führenden Platz in der Gründungsförderung. Auch europaweit ist die Förderung von Gründungen und Innovationen ein wichtiges Thema für Universitäten. Seit 2004 leitet die...
  • BildJunge Stadtplaner ausgezeichnet (26.04.2006, 11:00)
    Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung fördert Studierende der Stadtplanung in HamburgDie Irene und Friedrich Vorwerk-Stiftung mit Sitz in Tostedt, Landkreis Harburg, hat jetzt Förderpreise an 26 Studierende des Studienganges Stadtplanung (ehemals...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

65 + Vie;/r =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.