Spielhallen und Regulierung: Experten diskutieren geplante Gesetzesregelungen zu Spielhallen

08.03.2012, 10:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


29. März 2012: Euroforum der Universität Hohenheim, Kirchnerstr. 3, 70599 Stuttgart, 14:00-18:00 Uhr
290.000 Betroffene in ganz Deutschland: Im Kampf gegen die Spielsucht plant Baden-Württemberg eigene Gesetzes-Regelungen zu Spielhallen. Welche Möglichkeiten es gibt, Spielhallen und Wettbüros in die Schranken zu weisen, beraten Experten auf der Tagung „Spielhallen und Regulierung“ am 29. März ab 14:00 Uhr im Euroforum der Universität Hohenheim.

Je nachdem, welcher Studie man Glauben schenkt, sind in Deutschland zwischen 100.000 und 290.000 Menschen süchtig nach Glücksspielen und Wetten. Weil sowohl das Glücksspielmonopol als auch die Suchtprävention bei den einzelnen Bundesländern liegen, haben sich die 16 Bundesländer 2008 auf einen Glücksspielstaatsvertrag geeinigt. Er schafft bundesweit einheitliche Rahmenbedingungen für Glückspiele.

Der Glücksspielstaatsvertrag läuft aber Mitte 2012 aus. Der Europäische Gerichtshof hat angemahnt, dass die Geldspielgeräte in die Regulierungen bisher nicht ausreichend berücksichtigt werden. Nun sind die Länder in der Pflicht, nachzubessern. Speziell für Spielhallen plant Baden-Württemberg deshalb neue Gesetzes-Regelungen innerhalb des Ausführungsgesetzes.

Welche Möglichkeiten es zur Regulierung des Glücksspiels gibt und was Gesetze leisten können, diskutieren Experten am 29. März 2012 auf der Tagung „Spielhallen und Regulierung“ im Euroforum der Universität Hohenheim. Beginn ist um 14:00 Uhr. Die unterschiedlichen Standpunkte bei diesen Fragen zeigt eine Podiumsdiskussion mit Suchttherapeuten, Anbietern, Behördenvertretern, Spielautomaten-Prüfern und Wissenschaftlern.

Aus dem Programm:

Vorträge

• Regulierung durch die Spielverordnung

Dipl.-Psych. Tobias Hayer, Institut für Psychologie und Kognitionsforschung, Universität Bremen

• Regulierung durch Spielhallengesetze

Prof. Dr. Tilman Becker, Forschungsstelle Glücksspiel, Universität Hohenheim

• Regulierung durch Baugesetzbuch und Baunutzungsverordnung

Dr. Hans-Ulrich Stühler, Leiter des Rechtsamtes der Stadt Reutlingen

Podiumsdiskussion mit

• Hans-Joachim Abstein, Landesstelle für Suchtfragen der Liga der freien Wohlfahrtspflege in Baden-Württemberg e.V., als Vertreter des ambulanten Hilfesystems

• Dr. Martin Beutel, Therapiezentrum Münzesheim, als Vertreter des stationären Hilfesystems

• Robert Hess, Schmidtgruppe, als Vertreter der Anbieter/Hersteller

• Michael Mühleck, Harlekin GmbH, als Vertreter der Aufsteller

• Ministerialdirigent Ulrich Schönleiter, Bundesministerium für Wirtschaft undTechnologie

• Jörg Weißleder, Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

Das vollständige Programm, Anfahrtsbeschreibung und Anmeldung auf http://gluecksspiel.uni-hohenheim.de/veranstaltung. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro.

Veranstalter sind Prof. Dr. Tilman Becker, der Leiter der Forschungsstelle Glücksspiel an der Universität Hohenheim, und Günther Zeltner von der Fachstelle Glücksspiel und Medienkonsum der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart.

Kontakt für Medien:
Prof. Dr. Tilman Becker, Universität Hohenheim, Forschungsstelle Glücksspiel, Tel.: 0711/459 22599, E-Mail: tilman.becker@uni-hohenheim.de

Text: Weik / Klebs

Weitere Informationen:
- http://gluecksspiel.uni-hohenheim.de/veranstaltung "weitere Infos"

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildRauchverbot in Spielhallen bestätigt (15.11.2011, 16:27)
    Cottbus. In Spielhallen darf nicht geraucht werden. Das gilt zumindest nach dem Nichtraucherschutzgesetz des Landes Brandenburg, heißt es in einem jetzt schriftlich veröffentlichten Beschluss des Verwaltungsgerichts Cottbus (Az.: 3 L 251/11). In...
  • BildSpielhallen: Trends - Probleme - Steuerungspotenziale (02.11.2010, 13:00)
    Terminhinweis/Einladung: Difu-Seminar am 19. und 20. Januar 2011 in BerlinProgrammflyer/Details/Konditionen:http://www.difu.de/sites/difu.de/files/archiv/veranstaltungen/11-spielhallen-programm.pdfNach einer längeren Phase der Stagnation oder...
  • BildBonus- und Informationssystem in Spielhallen unzulässig (06.04.2010, 12:33)
    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat entschieden, dass die Anordnung, ein in Spielhallen installiertes Bonus- und Informationssystem (BIS) stillzulegen und abzubauen, rechtmäßig ist. Die Klägerin betreibt zwei Spielhallen, für die sie ein...
  • BildUDE: Jackpot: Erste kommunikationswissenschaftliche Untersuchung zur Kultur der Spielhallen (19.11.2009, 10:00)
    Der Kommunikationswissenschaftler Prof. Jo Reichertz von der Universität Duisburg-Essen (UDE) und sein Kollege Ronald Hitzler von der TU Dortmund sprachen schon seit Jahren darüber, "dass man über das Leben in Spielhallen viel zu wenig weiß und...
  • BildZulässigkeit von Bonussystemen in Spielhallen? (07.11.2008, 06:59)
    München. Mit heute bekannt gewordenem Urteil vom 15. Oktober 2008 hat der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (BayVGH) entschieden, dass Nachlässe auf den Einsatz bei Geldspielgeräten nur dann verboten sind, wenn der Nachlass an weitere Spiele...
  • BildExperten-Chat zur Ganztagsschule (13.05.2008, 13:00)
    Deutscher Bildungsserver bietet Gelegenheit zu Fragen und Diskussion Frankfurt/Main. Am 20. Mai 2008 bietet der Deutsche Bildungsserver ( von 11.00 bis 12.00 Uhr einen Experten-Chat zum Thema "Ganztagsschule" an. Eltern, Lehrer, Schüler und alle...
  • BildKlagen auf telekommunikationsrechtliche Regulierung abgewiesen (29.11.2007, 11:27)
    Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat mehrere Klagen abgewiesen, mit denen Wettbewerber der Deutschen Telekom erreichen wollten, dass die Bundesnetzagentur verpflichtet wird, der Deutschen Telekom im Rahmen der Marktregulierung zusätzliche...
  • BildExperten informieren über Rheuma (04.10.2007, 15:00)
    Pressegespräch am 8. Oktober zum Weltrheumatag / Vielfältige Aktivitäten geplantViele Menschen leiden an Gelenkerkrankungen, Rheuma ist dabei das Volksleiden Nummer eins. Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH), das Annastift, die Rheuma-Liga...
  • BildExperten: London - vereitelte Terroranschläge (10.08.2006, 13:00)
    Folgende Experten der Freien Universität Berlin stehen Ihnen für Interviews zu den vereitelten Terroranschlägen in London zur Verfügung:Dr. Michael PohlyFreie Universität BerlinInstitut für IranistikSchwendenerstr. 17, 14195 BerlinTelefon: 0179 /...
  • BildExperten zu "Halloween" (27.10.2005, 12:00)
    Dr. Ruth WishartFreie Universität BerlinInstitut für Englische PhilologieGosslerstr. 2-4, 14195 BerlinTelefon: 030 / 838-72344Mobil: 0179 / 103 40 11E-Mail: ruthwish@philologie.fu-berlin.deSchwerpunkte:- Vorchristliche Ursprünge des Fests- "Trick...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

23 + Fün/ f =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.