Selbstbestimmung in der digitalen Welt – Konferenz an der Universität Mannheim

24.04.2018, 14:12 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Themen rund um Fake News, Hate Speech und Social Bots stehen im Zentrum der 63. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) vom 9.-11. Mai im Mannheimer Schloss. Zur abschließenden Podiumsdiskussion am 11. Mai sind interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Die DGPuK-Jahrestagung präsentiert aktuelle Forschungsergebnisse zu Fragen rund um digitale Kommunikation – in den Medien, in der Politik und in der Gesellschaft. Diskutiert werden unter anderem Fragen wie: Was bedeutet es, wenn strategisch platzierte Fake News durch Social Bots massenhaft verbreitet werden? Wie arbeiten professionelle Faktenchecker? Was machte die AfD anders als die etablierten Parteien in ihrer Facebook-Kampagne zur Bundestagswahl 2017? Wie wirkt sich unsere permanente Online-Präsenz auf unser Verhalten und Wohlbefinden aus? Mehr als 150 teilnehmende Referentinnen und Referenten gehen in 40 Workshops während der dreitägigen Konferenz diesen Fragen nach.

Die Konferenz in Mannheim steht im Zeichen der Verknüpfung von Theorie und Praxis. Neben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern diskutieren auch Vertreter von digitalen Unternehmen sowie gesellschaftlichen Organisationen und Vereinen mit.

Zu den Programm-Highlights gehört die Keynote Hate Speech und was man dagegen tun kann mit Professorin Konstanze Marx vom Institut für Deutsche Sprache, Juniorprofessorin Diana Rieger von der Universität Mannheim und Hanna Gleiß, Projektleiterin bei „Das NETTZ – die Vernetzungsstelle gegen Hate Speech“.

Bei der abschließenden Podiumsdiskussion zum Thema „Leitplanken und Verkehrszeichen: Wie die digitale Kommunikation gesellschaftlich gestaltet werden kann“ kann das Publikum mithilfe einer Voting App über spannende gesellschaftsrelevante Aussagen mitdiskutieren. Zur Debatte stehen unter anderem kontroverse Aussagen zum Einsatz von Künstlicher Intelligenz, zur Ausgestaltung von Algorithmen und zum Einfluss von Google. An der Podiumsdiskussion beteiligen sich unter anderem Ralf Bremer von Google Deutschland und Dr. Constanze Kurz vom Chaos Computer Club. Die interessierte Öffentlichkeit ist zur Podiumsdiskussion mit Publikumsbeteiligung am Freitag, den 11. Mai von 15:45 – 17:15 im Raum SO 108 herzlich eingeladen.

Die Teilnahme am Kongress ist für Journalisten frei. Wir bitten um Anmeldung per Email bei Yvonne Kaul (kaul@uni-mannheim.de oder unter der 06221 181-1266). Interviews mit den Referentinnen und Referenten können gerne im Vorfeld oder während der Tagung vereinbart werden.

Das vollständige Programm der Veranstaltung finden Sie unter: www.dgpuk2018.de.

Kontakt:
Prof. Dr. Hartmut Wessler
Lehrstuhl für Medien- und Kommunikationswissenschaft
Universität Mannheim
Tel.: 0621 181-2300
E-Mail: wessler@uni-mannheim.de

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildBRBZ-Makler-Konferenz am 04.11.2011 in München (08.11.2011, 12:13)
    Zur 2. BRBZ-Makler-Konferenz des Bundesverbandes der Rechtsberater für betriebliche Altersversorgung und Zeitwertkonten e.V. (BRBZ) sind am Freitag der vergangenen Woche wieder zahlreiche Fachbesucher nach Köln gekommen, um sich über eine...
  • BildBGP Insolvenzverwaltungen eröffnet Niederlassung in Mannheim (17.06.2010, 10:13)
    Wiesbaden/Mannheim – Die Sozietät BGP Blersch Goetsch Partner Insolvenzverwaltungen hat Anfang Juni eine Niederlassung in Mannheim eröffnet. Die renommierte Insolvenzverwaltungsgesellschaft mit Standorten in Wiesbaden, Mainz und Bad Homburg möchte...
  • BildZur Einschränkung des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung (20.08.2009, 12:24)
    Im Januar 2006 wurde auf der BAB 19 in Fahrtrichtung Rostock von der Ordnungsbehörde eine Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Die Videoaufzeichnung erfolgte mit dem Verkehrskontrollsystem Typ VKS. Dem Beschwerdeführer, der an diesem Tag mit...
  • BildArbG Mannheim: Kündigung von Müllmann wegen mitgenommenem Kinderreisebett unwirksam (01.08.2009, 10:45)
    Beitrag Nr. 165091 vom 30.07.2009 ArbG Mannheim: Kündigung von Müllmann wegen mitgenommenem Kinderreisebett unwirksam Ein Müllmann, der ein zur Entsorgung vorgesehenes Kinderreisebett an sich nimmt, darf deshalb nicht ohne Weiteres (fristlos)...
  • BildNeues aus der Welt des Unterhaltsrechts (10.09.2008, 11:39)
    Weiterhin großes Rätselraten besteht nach wie vor bei der Frage, ob und in welcher Höhe bzw. für welche Zeit Mütter Unterhaltsansprüche gegen ihren Mann bzw. Ex-Mann haben. Die Rechtssprechung ist dabei zunehmend mehr am jeweiligen Einzelfall...
  • BildSecond Life: Hype oder Businessmodell? EUROFORUM- Konferenz (30.05.2007, 16:30)
    Second Life: Hype oder Businessmodell? EUROFORUM- Konferenz "Second Life" 17. bis 18. Juli 2007, München Düsseldorf (ots) - München, 29. Mai 2007. Die Google-Suche für Second Life ergibt ungefähr 584.000.000 Einträge. Über kaum eine...
  • BildOLG Karlsruhe: Media Markt Mannheim wegen irreführender Werbung verurteilt (09.11.2006, 11:27)
    Der Media Markt Mannheim hatte am 03.01.2005 mit dem Slogan: „Heute zahlt Deutschland keine MwSt - Alle Produkte dadurch 16 % billiger!“ geworben. Ein ebenfalls in Mannheim ansässiger Wettbewerber hat daraufhin Klage erhoben und geltend gemacht,...
  • BildVGH Mannheim zur Klage gegen den sog. Wasserpfennig (06.12.2005, 11:39)
    Mannheim (VGH). Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg in Mannheim hat heute das Berufungsurteil zur Klage der EnBW Kraftwerke AG, einer 100 %-Tochter der Energie Baden-Württemberg AG, gegen die Erhebung eines ungekürzten...
  • BildBNotK begrüßt Beschluss der JMin-Konferenz zur Übertragung des Nachlasswesens (18.11.2005, 10:25)
    Bundesnotarkammer begrüßt Beschluss der Justizministerkonferenz zur Übertragung von Aufgaben auf Notare als großen Vertrauensbeweis Berlin, den 17. November 2005 (BNotK). Die Justizministerkonferenz hat sich heute dafür ausgesprochen, den Notaren...
  • BildMehr Selbstbestimmung und Effizienz im Betreuungsrecht (30.06.2005, 14:46)
    Berlin (BMJ). Am 1. Juli 2005 tritt das zweite Betreuungsrechtsänderungsgesetz in Kraft. Im Mittelpunkt der Gesetzesänderungen stehen die Stärkung der Selbstbestimmung der betroffenen Menschen sowie die Entbürokratisierung des Betreuungswesens....

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

66 + V_ier =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.