Schluckspecht knackt 3000 Kilometer-Grenze

27.05.2008, 11:00 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Beim diesjährigen Shell Eco-marathon, dem größten europäischen Energie-Effizienz-Wettbewerb, belegt das Schluckspecht Team der Hochschule Offenburg mit 3198 km/l den ersten Platz in der Kategorie Brennstoffzelle.





Vom 22. bis 24. Mai 2008 trafen sich 206 Schul- und Hochschulteams aus ganz Europa zum 24. Shell Eco-marathon im südfranzösischen Nogaro - darunter 12 Teams aus Deutschland, um mit umgerechnet einem Liter Benzin möglichst weit zu fahren. Der erfolgreiche Schluckspecht der Hochschule Offenburg nahm bereits zum elften Mal in Folge am Wettbewerb für nachhaltige Mobilität teil und konnte in diesem Jahr gleich zwei sensationelle Plätze einfahren: Als bestes deutsches Team erreichte der Schluckspecht mit nur einem Liter Kraftstoff exakt 3198 Kilometer und damit den zweiten Platz im Gesamt-Ranking. In der Kategorie Brennstoffzelle gewann der Schluckspecht den ersten Platz.


Neben dem Vorjahressieger Microjoule (Universität Nantes) wurde auch das Team Fortis Saxonia (Universität Chemnitz) als Favorit gehandelt. Bereits bei den ersten Wertungsläufen am Freitag zeichnete sich jedoch ab, dass die Hochschule Offenburg das ausgereifteste Fahrzeug am Start hatte. Überraschungsgegner war das Fahrzeug Proton 2 der Hochschule Trier, das erst zum zweiten Mal am Wettbewerb teilnahm und mit knapp 2600 km/l Platz fünf in der Gesamtwertung einfuhr. Der zweite Renntag sorgte mit Regenschauer und Windböen für erschwerte Fahrbahnverhältnisse. Keinem der Topteams gelang es, das Ergebnis vom Vortag zu verbessern. Um 16.00 Uhr stand der Sieger fest: der Schluckspecht der Hochschule Offenburg mit 3198 km/l im zweiten Wertungslauf. Selbst bei regennasser Fahrbahn erreichte der Schluckspecht noch 2795 km/l; in den darauffolgenden Läufen haben beide Fahrerinnen die "Schallmauer" von 3000 km/l geknackt. Zweiter wurde der Vorjahressieger aus Nantes mit 2830 km/l. Bei den Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren belegte ein weiteres Team aus Nantes den ersten Platz mit 3382 km/l, das Fahrzeug TIM der Universität Paul Sabatier der Universität Toulouse wurde mit 3036 km/l Zweiter.


Fast 400 km mehr als im letzten Jahr


Im letzten Jahr legte der Schluckspecht in der gleichen Kategorie 2716 Kilometer zurück. Um das Fahrzeug für das aktuelle Rennen noch energieeffizienter zu gestalten, nahmen die Konstrukteure um Ulrich Hochberg kleinere Optimierungen vor. So wurde zum Beispiel der Wirkungsgrad des Radnabenmotors verbessert, der, wie im Jahr zuvor, durch eine Wasserstoff-Brennstoffzelle angetrieben wurde. Die selbst entwickelte Aufhängung der Brennstoffzelle wurde von einem Gummipuffer auf eine Kohlefaserblattfeder umgestellt, was ebenfalls Vorteile brachte. Bei der Haube des Wagens kam das neue Material Polycarbonat zum Einsatz, welches das Mobil um 1,2 Kilogramm leichter machte und gleichzeitig für eine bessere Belüftung im Wageninneren sorgte. Die Datenauswertung zur Unterstützung der Fahrerinnen Sigrid Herb und Sabine Binninger wurde ebenfalls verbessert und ermöglichte ihnen eine effizientere Fahrweise auf der Rennstrecke. Eine wichtige Unterstützung waren auch in diesem Jahr wieder die befreundeten Unternehmen.


"Nachdem der Schluckspecht einen 13-prozentigen Vorsprung mit mehr als 350 Kilometer vor dem Zweitplatzierten in der Kategorie Brennstoffzelle erreicht hat, ist das Interesse der Studierenden an der Fortführung des Projekts eher gering. Die gleiche Situation hatten wir im Jahr 2005, als der Schluckspecht in der Kategorie Dieselfahrzeuge mit großem Vorsprung auf Platz eins gelandet ist. Nun werden neue Ziele gesucht", so Ulrich Hochberg.


Kontakt:
Teamleiter Schluckspecht Prof. Dr. Ulrich Hochberg,
Tel.: 0781 / 205-351, E-Mail: ulrich.hochberg@fh-offenburg.de


Weitere Informationen:
- http://www.fh-offenburg.de
- http://www.schluckspecht.net
- http://www.shell.com/eco-marathon

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildKeine systematische Kontrolle an Grenze durch Bundespolizei (22.06.2017, 09:52)
    Luxemburg (jur). Die Bundespolizei darf an den EU-Binnengrenzen zur Verhinderung der illegalen Einreise keine systematischen Grenzkontrollen durchführen. Eine verdachtsunabhängige Identitätsüberprüfung von Personen in grenznahen Regionen und in...
  • BildKrankenhausapotheke darf nicht 200 Kilometer entfernt sein (03.09.2012, 10:17)
    Leipzig (jur). Apotheken, die ein Krankenhaus versorgen, müssen „in angemessener Nähe“ liegen. Denn dringend benötigte Arzneimittel müssen „unverzüglich und bedarfsgerecht“ verfügbar sein, urteilte am Donnerstag, 30. August 2011, das...
  • BildBund der Steuerzahler fordert Anhebung der Pendlerpauschale (12.05.2011, 12:19)
    Aktuelle Berechnungen belegen, dass die derzeitige Pendlerpauschale die Kosten eines Pkw je gefahrenen Kilometer nicht annähernd abdecken, insbesondere nachdem die Spritkosten so massiv angestiegen sind. So kostet beispielsweise die Nutzung...
  • BildNachbarrecht: Keine Wärmedämmung einer Grenzwand über die Grenze hinaus (22.12.2009, 16:00)
    Die Parteien sind Nachbarn. Das Haus des Beklagten B. ist bis an die Grundstücksgrenze zum Nachbarn und Kläger A. gebaut. Auf A.s Grundstück führt seine ca. 4,50 bis 5,00 m breite Grundstückseinfahrt an der Grenze entlang. Im Frühjahr 2009 ließ...
  • BildWechselnde Tätigkeitsstätten: Fahrten unter 30km-Grenze als Werbungskosten absetzbar (25.02.2009, 10:04)
    Fahrten zu ständig wechselnden Tätigkeitsstätten ohne Anwendung einer Mindestentfernung (sog. 30 km-Grenze) in voller Höhe als Werbungskosten absetzbar Mit Urteil vom 18. Dezember 2008 VI R 39/07 hat der Bundesfinanzhof (BFH) entschieden, dass...
  • BildOVG zur Grenze des Presseauskunftsanspruchs bei inneren Vorgängen (29.06.2007, 09:41)
    Das Oberverwaltungsgericht des Saarlandes hat mit Beschluss vom 27.06.2007 – 3 Q 164/06 - den Berufungszulassungsantrag eines Klägers zurückgewiesen, mit dem dieser sein gegen den Ministerpräsidenten des Saarlandes gerichtetes...
  • BildAnwälte fordern Einführung der 0,8 Promille Grenze (06.04.2006, 11:28)
    - 0,5 Promille Grenze zu unfallträchtig - Berlin (DAV). Die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) fordert die Wiedereinführung der 0,8 Promille Grenze im Straßenverkehr in der Bundesrepublik Deutschland. Eine Studie...
  • BildEigenwillige Schönheitsreparaturen - Grenze des normalen Geschmacks (11.02.2006, 11:57)
    Berlin (DAV). Der Fantasie sind bei der Gestaltung einer Mietwohnung keine Grenzen gesetzt, solange eine Neuvermietung der Räume in dem neuen Zustand möglich ist. Bei Überschreiten der Grenzen des normalen Geschmacks muss der Mieter vor Auszug...
  • BildBGH zur Grenze der Nachschusspflicht bei Publikumsgesellschaften (26.01.2006, 17:20)
    Erneut (vgl. Urt. v. 4.7.2005 – II ZR 354/03, ZIP 2005, 1455) hat der II. Zivilsenat heute darüber entschieden, dass nachträgliche Beitragserhöhungen („Nachschüsse“) auch in einer Publikumspersonengesellschaft nicht ohne weiteres durch die...
  • BildNach Unfall: Mietwagen nur bei täglich mehr als 20 Kilometer (05.11.2004, 15:12)
    BADEN-BADEN (DAV). Wer täglich nicht mehr als 20 Kilometer mit dem Auto fährt, darf sich als Unfallgeschädigter aus wirtschaftlichen Gründen keinen Mietwagen nehmen. Er muss sich, um den Schaden möglichst gering zu halten, ausnahmsweise auf das...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

50 - Ac_/ht =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.