Probebetrieb einer Anlage zur Herstellung von Nitroglycerin in einem mikrostrukturierten Reaktor erf

10.11.2005, 16:00 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Am 27. September 2005, sechs Monate nach der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages, konnte der Probebetrieb einer Mikroreaktor-Anlage zur Herstellung von Nitroglycerin bei der Xi'an Chemical Industrial Group (HAC), China, erfolgreich abgeschlossen werden. Unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Löwe, Wissenschaftlicher Direktor der Institut für Mikrotechnik Mainz GmbH (IMM), entwickelte und baute ein Team von Chemikern und Ingenieuren um Herrn Dr. Bernd Werner die kontinuierlich arbeitende Anlage zur Herstellung von Nitroglycerin. Der Bau und Betrieb dieser Anlage vor Ort ist ein Ergebnis des langfristig angelegten Kooperationsabkommens, welches die Anwendungsmöglichkeiten der chemischen Mikroverfahrenstechnik für die Produktion von Feinchemikalien, Spezialitäten und Commodities beinhaltet.


Die neu errichtete Anlage erlaubt eine kontinuierliche Produktion von Nitroglycerin mit einem Durchsatz von etwa 15 kg pro Stunde. Das so hergestellte Nitroglycerin findet ausschließlich als Medikament zur Behandlung von akuten Angina pectoris Anfällen Verwendung. Aus diesem Grund muss das Nitroglycerin höchste Qualitätsansprüche erfüllen und wird deshalb unter GMP-Bedingungen hergestellt. Die Mikroreaktoranlage besteht im Wesentlichen aus drei Teilen: Einer Einheit zur Herstellung der Nitriersäure aus rauchender Schwefel- und Salpetersäure, dem eigentlichen mikrostrukturierten Reaktor und Anlagenteilen zur Phasentrennung, Reinigung und Trocknung des synthetisierten Nitroglycerins. Die Nitriersäure wird unmittelbar vor der Einspeisung in den mikrostrukturierten Reaktor kontinuierlich hergestellt und direkt mit dem Glycerin zur Reaktion gebracht. Die Vermischung beider Reaktanten erfolgt ebenfalls kontinuierlich. Innerhalb von Millisekunden ist die Mischung komplett. Das große Oberfläche zu Volumenverhältnis, ein wesentliches Charakteristikum mikrostrukturierter Reaktoren, garantiert eine sofortige Abfuhr entstehender Reaktionswärme. Gleichzeitig reduziert sich das Gefährdungspotential durch das geringe zur Verfügung stehende Reaktionsvolumen. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass höhere Ausbeuten, bessere Produktqualität, eine erhöhte Sicherheit sowie die Verringerung des Potentials möglicher Umweltschädigungen die wichtigsten Vorteile beim Einsatz mikrostrukturierter Reaktoren sind. Dies gilt im Besonderen für die Herstellung von Nitroglycerin, aber auch für andere chemische Reaktionen.


Nach dem erfolgreichen Probebetrieb der Nitroglycerin-Anlage und deren Abnahme durch HAC wurde beschlossen, die bestehenden Kooperationsbeziehungen zu IMM weiter auszubauen und zu prüfen, welche weiteren produktionsrelevanten Prozesse durch die Verwendung mikrostrukturierter Reaktoren verbessert werden können.


Weitere Informationen:
- http://www.imm-mainz.de

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildAus dem Meer in den Reaktor (20.11.2013, 08:10)
    Neue Sorbentien holen Uran sehr effektiv aus MeerwasserDer Uranbergbau für die Atomwirtschaft verursacht immense Umweltschäden, die mit zunehmender Ausbeutung der Reserven immer gravierender werden. Die Isolierung von Uran aus Meerwasser wäre eine...
  • BildHerstellung einer aufladbaren siliziumbasierten Batterie (06.09.2013, 12:10)
    PROLLION - ein auf Initiative der Behörde für Atomenergie und alternative Energien (CEA) und der ALCEN-Gruppe gegründetes Start-up-Unternehmen - kündigte die Vermarktung der Batterie EnerSi 250 an. Sie ist die Erste ihrer Art weltweit, die mit...
  • BildDie künstliche Herstellung von Leben (20.04.2012, 12:10)
    Veranstaltung des Deutschen Museums in Kooperation mit der Hochschule für Philosophie am 25. April 2012Als der amerikanische Biochemiker Craig Venter im Mai 2010 bekanntgab, er habe die erste lebende Zelle im Labor hergestellt, ging ein Aufschrei...
  • BildKontrollierte Herstellung von Kunststoffen (09.03.2012, 11:10)
    Große Moleküle in ihrer Struktur zu verstehen und sie systematisch mit bestimmten Eigenschaften aufbauen zu können – mit diesen Schwerpunkten beschäftigt sich Prof. Dr. Philipp Vana am Institut für Physikalische Chemie der Universität Göttingen....
  • BildSo klein wie ein Kugelschreiber - TU-Forscher entwickeln Mini-Reaktor (25.10.2011, 14:10)
    Ein besonderer Reaktor für die Chemieindustrie wird derzeit in den Laboren der TU Dresden entwickelt. Er ist nicht wesentlich größer als ein herkömmlicher Kugelschreiber. Im Vergleich zu den derzeit gebräuchlichen Rührkesseln, in denen in der...
  • BildHarmonie im Reaktor: RUB-Physiker entwickeln wegweisende Technologie für Plasmareaktoren (07.06.2011, 13:10)
    Mehr wissenschaftliches Verständnis und eine neue Technologie zur Prozesskontrolle können jetzt in die industrielle Anwendung von Plasmen einfließen. Während seiner Promotion am Lehrstuhl für Plasma- und Atomphysik der RUB gewann Dr. Julian...
  • BildOptimierte Herstellung von Solarabsorbern (25.11.2010, 17:00)
    Energiesparen für das Energiesparen:Mit einem neuen Laserverfahren ist es möglich, Energie beim Schweißen von Solarabsorbern aus Kupferrohr und Aluminiumlblech zu sparen. Auch die Stabilität der Schweißnaht wird erhöht.Enorme...
  • BildHerstellung und Eigenschaften von "Nanoblättern" (21.02.2008, 14:00)
    Wissenschaftler der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt untersuchen "molekulare Nanofilme"Ein Film mit der Dicke eines einzelnen Moleküls: Das ist das Material, das PTB-Wissenschaftler zusammen mit Kollegen aus Bielefeld und Heidelberg als...
  • BildNeues Verfahren zur Herstellung von Verbindungshalbleitern (20.12.2006, 13:00)
    Experten des Instituts für Kristallzüchtung (IKZ) in Berlin-Adlershof züchteten im Rahmen eines DFG-Projekts Boroxid-freie Galliumarsenid-Kristalle. Das Verfahren ist für die Industrie interessant.Zum Abschluss eines DFG-Projekts melden...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

69 + Ac_h t =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.