Optimale Behandlung, wohnortnahe Betreuung

30.09.2005, 11:00 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Das Universitätsklinikum Heidelberg und die Neckar-Odenwald-Kliniken in Mosbach und Buchen haben zum 1. Oktober 2005 einen Kooperationsvertrag geschlossen. Dadurch sollen die Leistungsangebote in den Bereichen Chirurgie, Innere Medizin, Unfallchirurgie sowie Frauenheilkunde und Geburtshilfe künftig besser abgestimmt werden.


"Die Patienten im Neckar-Odenwald-Kreis werden von unserer engen Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Heidelberg profitieren", erklärte Landrat Dr. Achim Brötel. Bei schweren Erkrankungen, die eine komplexe Behandlung erfordern, wird den Patienten zukünftig verstärkt eine Überweisung in das Universitätsklinikum empfohlen.


"Überweisung ist keine Einbahnstraße" / Patienten werden rasch rückverlegt


"Diese Überweisung ist jedoch keine Einbahnstraße", sagte Irmtraut Gürkan, Kaufmännische Direktorin des Universitätsklinikums Heidelberg. Die Patienten werden sobald wie möglich wieder in die Krankenhäuser Mosbach und Buchen zurückverlegt und dort wohnortnah betreut. Durch die Kooperation könne das Klinikum seine Kapazitäten für die Maximalversorgung nutzen und gleichzeitig sicherstellen, dass seine Patienten auch nach der Entlassung in ein anderes Krankenhaus optimal versorgt werden.


Die Patienten profitieren davon, dass die Behandlungskonzepte zwischen dem Klinikum und den beiden Kreiskrankenhäusern des Neckar-Odenwald-Kreises abgestimmt sind. So werden Patienten der Region mit Verdacht auf Herzinfarkt unmittelbar zur Untersuchung und evtl. Behandlung mit dem Herzkatheter in die Medizinische Universitätsklinik Heidelberg gebracht. Nach der akuten Versorgung werden sie im Mosbacher und Buchener Krankenhaus nach vereinbarten Therapiestandards weiter betreut. Künftig soll die Kooperation zwischen den Kreiskrankenhäusern und dem Klinikum auch auf Risikoschwangerschaften sowie komplexe chirurgische Eingriffe erweitert werden.


Kooperation auch bei Brustkrebs, Telemedizin und komplexer Chirurgie


Auch Brustkrebspatientinnen können bereits die Zusammenarbeit der beiden Kooperationspartner im Rahmen des Südwestdeutschen Brustcentrums, dem ein Netzwerk mehrerer Krankenhäuser unter der Federführung der Universitäts-Frauenklinik Heidelberg angehören, nutzen. Weiteres Kooperationsfeld ist die Telemedizin: Mit Hilfe elektronisch übertragener Röntgenbilder entscheiden Ärzte in Mosbach und Heidelberg gemeinsam, wie und wo Patienten mit Schädel-Hirn-Verletzungen und Schlaganfall behandelt werden sollen.


Bei der Ausbildung der Heidelberger Medizinstudenten besteht bereits seit 20 Jahren (1. April 1985) eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen dem Kreiskrankenhaus Mosbach, das gleichzeitig Lehrkrankenhaus der Universität Heidelberg ist, und dem Universitätsklinikum Heidelberg: In Mosbach absolvieren jährlich mehrere Medizinstudenten ihr Praktisches Jahr.


Die Kreiskrankenhäuser Mosbach und Buchen sind hochmoderne Krankenhäuser der Regelversorgung. Im Sommer 2005 haben sie sich als Neckar-Odenwald-Kliniken zusammengeschlossen und ihre Schwerpunkte in der Krankenversorgung abgestimmt. In 10 Einzelabteilungen versorgen 900 Beschäftigte jährlich 15.000 Patienten; die Krankenhäuser verfügen gemeinsam über 490 Betten.


Das Universitätsklinikum Heidelberg ist eines der größten und renommiertesten Universitätsklinika in Deutschland und Europa. In 42 klinischen Abteilungen versorgt es jährlich rund 86.000 Patienten stationär oder teilstationär. Es beschäftigt ca. 8.500 Mitarbeiter.


Diese Pressemitteilung ist auch online verfügbar unter
http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/presse


Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildBetreuung muss auch ohne Betreutenkontakt erfolgen (08.06.2016, 10:27)
    Mainz (jur). Betreuer von psychisch Kranken müssen auch bei fehlendem Kontakt deren Rechte und Pflichten im Blick haben. Wird wegen einer monatelangen nicht möglichen Kontaktaufnahme zu dem Betreuten ein Rentenantrag zu spät eingereicht, kann...
  • BildErkennungsdienstliche Behandlung von Fußballfans rechtswidrig (19.11.2015, 15:31)
    Das Verwaltungsgericht Köln hat mit heute verkündetem Urteil der Klage eines Fußballfans gegen eine Maßnahme der Bundespolizei nur teilweise stattgegeben. Am Abend des 30.11.2012 fand in Düsseldorf das Bundesligaspiel zwischen Fortuna Düsseldorf...
  • BildBGH: längerer Betreuungsunterhalt wegen Betreuung behinderter Kinder (07.07.2015, 08:38)
    Karlsruhe (jur). Die umfangreiche Betreuung eines behinderten Kindes kann einen längeren Betreuungsunterhalt für die Mutter begründen. Der Ex-Partner kann nicht einfach Unterhaltszahlungen mit dem Hinweis verweigern, dass das in einer Kita...
  • BildArbeitszeitgesetz gilt auch bei Rund-um-die-Uhr-Betreuung (08.06.2015, 08:59)
    Berlin (jur). Gewährleisten Erzieher in Wohngruppen abwechselnd eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung, gilt das Arbeitszeitgesetz. Damit greift insbesondere auch das Verbot, nicht länger als zehn Stunden täglich zu arbeiten, entschied das...
  • BildBGH: psychische Erkrankung ist allein kein Grund für Betreuung (24.02.2015, 08:03)
    Karlsruhe (jur). Soll sich ein Berufsbetreuer um die Vermögenssorge eines psychisch Kranken kümmern, muss es konkrete Hinweise geben, dass der Betreute dies nicht selbst eigenverantwortlich erledigen kann. Allein das Vorliegen einer psychischen...
  • BildKeine alleinige Betreuung von Hartz-IV-Empfängern durch Kommunen (08.10.2014, 15:50)
    Karlsruhe (jur). Städte und Gemeinden haben keinen Anspruch auf die alleinige Betreuung von Hartz-IV-Beziehern. Die 2010 eingeführten Regelungen zur Rechtsstellung der sogenannten Optionskommunen sind weitgehend verfassungsgemäß, urteilte am...
  • BildKeine höhere Rente wegen vorübergehender Betreuung von Pflegekindern (23.06.2014, 08:34)
    Stuttgart (jur). Nimmt eine Pflegefamilie im Auftrag des Jugendamtes ein Kind nur vorübergehend zur Pflege auf, können die Pflegeeltern die Betreuungszeiten nicht auf ihre Rente anrechnen lassen. Denn die nicht auf Dauer angelegte sogenannte...
  • BildMindestbedarf für den Unterhaltsanspruch wegen Betreuung eines nichtehelichen Kindes (18.12.2009, 12:27)
    Der u. a. für Familiensachen zuständige XII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass einem Unterhaltsberechtigten wegen Betreuung eines nichtehelich geborenen Kindes jedenfalls ein Mindestbedarf in Höhe des Existenzminimums...
  • BildBilanzielle Behandlung des Körperschaftsteuerguthabens (30.05.2008, 11:50)
    Die Finanzverwaltung hat dazu Stellung genommen, wie das - seit den Änderungen durch das SEStEG - ratierlich auszuzahlende Körperschaftsteuerguthaben bilanziell zu behandeln ist (BMF vom 14.1.2008, Az. IV B 7 - S 2861/07/0001). Der gesamte...
  • BildBAG: Status der Leiterin einer Außenwohngruppe zur Betreuung Minderjähriger (25.05.2005, 18:44)
    Die Klägerin betreut in einer Außenwohngruppe Minderjährige, die nicht mehr bei ihren Eltern wohnen und nicht in Pflegefamilien untergebracht werden können. Durch diese Betreuung soll den Kindern ein normaler Alltag jenseits des traditionellen...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

84 - F/ ünf =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.