Neue Wege der Wirtschaftsförderung: Im Dialog mit den Unternehmen – IAT begleitet „Bottrop2018plus“

14.11.2016, 10:11 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Neue Wege in der Wirtschaftsförderung schlägt die Stadt Bottrop mit einem Projekt ein, bei dem die Unternehmen selbst bestimmen, wohin sich der Wirtschaftsstandort entwickeln soll und welche Unterstützung sie auf dem Weg dorthin benötigen. In dem über drei Jahre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanzierten Projekt „Bottrop 2018plus – auf dem Weg zu einer nachhaltigen und resilienten Wirtschaftsstruktur“ arbeitet die Stadt mit dem Faktor 10-Institut für nachhaltiges Wirtschaften und dem Institut Arbeit und Technik (IAT/Westfälische Hochschule) zusammen.

In einem intensiven Beteiligungsprozess sollen Unternehmen vor Ort gemeinsam mit der Stadt Strategien zur Stärkung des Standortes, aber auch der eigenen Wettbewerbsfähigkeit entwickeln. Dabei soll eine gemeinsame Arbeitsstruktur aufgebaut werden, in der kontinuierlich an den Zukunftsthemen des Wirtschaftsstandortes gearbeitet wird. Im Rahmen von so genannten „Reallaboren“ stehen interessierten Gruppen Mittel zur Verfügung, erste Strategien zur Stärkung ihrer Innovationsfähigkeit mit konkreten Maßnahmen umzusetzen. So könnte es zum Beispiel darum gehen, einen lebendigen Einzelhandel in Bottrop zu stärken, der digitale und analoge Lösungen neu entdeckt und so dem Druck des Internethandels standhält. Auch dem Bottroper Handwerk öffnet sich das Projekt, um zu beraten, wie sich Produktionsweisen im Handwerk durch die Digitalisierung verändern können und wie Handwerker dies als Wettbewerbsvorteil nutzen können.

Das IAT wird im Rahmen des Projektes die wirtschaftsstrukturelle Ausgangslage und deren Veränderungen sowie die Konzeption künftiger Aufgaben der Wirtschaftsförderung analysieren. Das Forschungsinstitut, als Koordinator und Partner in vielen weiteren nationalen und internationalen Projekten eingebunden, wird die gewonnen Erkenntnisse mit weiteren Projektergebnissen rückkoppeln um Synergien zu bilden, aus denen neue städtische Strategien zu einer nachhaltigen und resilienten Wirtschaftsstruktur entstehen können. IAT-Projektleiterin Judith Terstriep: „Wir sind daran interessiert zu analysieren, ob man Wirtschaftsförderung auch einmal anders organisieren kann, ob eine Steuerung auch durch die Unternehmen selbst erfolgen kann. Dies könnte ein Modell werden, von dem auch andere Städte lernen können“.

Ihre Ansprechpartnerin: Judith Terstriep, Durchwahl 0209/1707-139, terstriep@iat.eu

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildVerbot religiöser Zeichen in Unternehmen (15.03.2017, 10:38)
    Luxemburg (jur). Arbeitgeber dürfen Mitarbeiterinnen beim Kundenkontakt das Tragen eines muslimischen Kopftuchs oder anderer religiöser oder weltanschaulicher Zeichen generell verbieten.Eine solche allgemeine und neutrale Regel ist grundsätzlich...
  • BildVerein muss öffentliche Wege auch für Radfahrer in Schuss halten (14.10.2014, 08:29)
    Eine 5 cm hohe Betonabbruchkante, die auf einem für Radfahrer freigegebenen, unbeleuchteten Weg mit einem Winkel von 45° schräg in Fahrtrichtung verläuft, stellt eine abhilfebedürftige Gefahrenquelle dar. Das hat der 9. Zivilsenat des...
  • BildNeue Pfändungsfreigrenzen (25.06.2013, 10:52)
    Laut Zivilprozessordnung sind bestimmte Teile des Netto-Arbeitseinkommens nicht pfändbar. Diese Beträge werden alle zwei Jahre angepasst. Zum 1. Juli 2013 findet wieder eine Anpassung statt: Der unpfändbare Grundbetrag erhöht sich von 1.028,89...
  • BildNetzkostenbefreiung für Unternehmen ist nichtig (07.03.2013, 10:11)
    Der 3. Kartellsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf hat heute entschieden, dass die Verordnungsregelung zur Befreiung stromintensiver Unternehmen von den Netzkosten nichtig ist, und hat deshalb die aufgrund dieser Verordnung erlassenen...
  • BildKeine Befreiung für Unternehmen? (04.03.2013, 11:58)
    Der 3. Kartellsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf verhandelt am 06.03.2013 in fünf Verfahren über die Frage, ob die seit 2011 normierte Befreiung von den Netzkosten für stromintensive Unternehmen rechtmäßig und wirksam ist. Seit dem 04.08.2011...
  • Bild„Fachgerichtszentrum Osnabrück garantiert leistungsfähige und bürgernahe Justiz der kurzen Wege" (17.12.2012, 16:40)
    OSNABRÜCK. „Ich freue mich, dass ich Sie heute zur offiziellen Einweihung des Fachgerichtszentrums Osnabrück begrüßen darf, das nunmehr Verwaltungsgericht, Sozialgericht und Arbeitsgericht Osnabrück unter einem Dach beherbergt. Ich danke Ihnen...
  • BildBefreiung stromintensiver Unternehmen von Netzentgelten (23.10.2012, 10:12)
    Der 3. Kartellsenat des Oberlandesgerichts Düsseldorf wird am 24.10.2012 in zwei Eilverfahren die Frage erörtern, ob die Befreiung stromintensiver Unternehmen von den Strom-Netzentgelten für das Jahr 2011 zulässig ist. Netzkosten im deutschen...
  • BildBIBB fördert Unternehmen, die neue Wege in der Fachkräftesicherung konzipieren (12.07.2010, 13:14)
    Beitrag Nr. 184151 vom 12.07.2010 BIBB fördert Unternehmen, die neue Wege in der Fachkräftesicherung konzipieren Grips-Gymnastik wird belohnt - in doppelter Hinsicht: Unternehmen können ihren Fachkräftebedarf sichern, geben sie allen Jugendlichen...
  • BildErschließungsvertrag mit kommunalem Unternehmen zulässig (17.11.2009, 12:10)
    Eine Gemeinde darf die Erschließung von Baugebieten auf eine von ihr beherrschte Gesellschaft übertragen. Das hat der 2. Senat des Verwaltungsgerichtshofs BadenWürttemberg (VGH) mit einem heute bekannt gegebenen Urteil vom 23.10.2009 (Az.: 2 S...
  • BildNeue Arbeitsstättenregeln (30.05.2008, 11:50)
    Die erste neue Arbeitsstättenregel wurde bereits im Gemeinsamen Ministerialblatt vom 16. Juli 2007 veröffentlicht und trägt den Titel "ASR A1.3 - Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung". Die Regelung übernimmt die wesentlichen Inhalte der...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

86 - Sieb_.en =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.