Neue App erleichtert Abrechnung bei gemeinsamen Urlauben

13.08.2015, 10:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Studierende der Uni Witten/Herdecke bringen nach ihrer erfolgreichen App „FlatMate“, die das WG-Leben vereinfacht, nun „TravelMate“ für eine unkomplizierte Urlaubsabrechnung heraus

Mit ihrer kostenlosen App „FlatMate“ haben Niklas Priddat und Dennis Ortmann, Studenten der Uni Witten/Herdecke (UW/H), bereits Ordnung ist das WG-Leben in Deutschland gebracht. Nun haben sie sich mit ihren Mitstreitern von MateApps die gemeinsame Reisekasse vorgenommen. Passend zur Urlaubszeit ist nun „TravelMate“ erschienen. „Die Idee dazu kam uns im gemeinsamen Urlaub“, erläutert Niklas Priddat, Gründer und Geschäftsführer von MateApps. „Irgendwie hatte jeder das mulmige Gefühl, letztendlich auf den größten Kosten sitzen zu bleiben. Die Abrechnung war kompliziert und hat quälend lange gedauert.“ Also fragten sich die beiden, ob dieser Prozess nicht zu vereinfachen sei. „Da war uns klar: Das geht mit einer App sehr viel unkomplizierter.“

Zur Umsetzung holten sich die beiden Wirtschaftswissenschafts-Studenten Hilfe von den Informatik-Studenten Patrick Schramowski und Andreas Helget von der TU Dortmund. Gemeinsam entwickelten sie zunächst die inzwischen sehr erfolgreiche App „FlatMate“, die die Abrechnung der gemeinsamen WG-Kasse radikal erleichtert. „Das Konzept von ‚TravelMate‘ lehnt sich nun daran an und ermöglicht das Aufteilen von Urlaubskosten mit nur wenigen Klicks“, so Dennis Ortmann. „Für den Nutzer ist die Bedienung extrem einfach. Ähnlich wie bei WhatsApp fügt man einfach seine Freunde der Gruppe hinzu, dann kann jeder Ausgaben erstellen und sehen, wie hoch sein aktuelles Guthaben ist.“ Der integrierte Währungsrechner ermöglicht Ausgaben in sämtlichen Währungen, die von der App dann automatisch in die bevorzugte Währung umgerechnet werden. „Die Daten werden auf verschlüsselten europäischen Servern gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben“, sagt der technische Geschäftsführer Patrick Schramowski. Angepasst ist die App speziell an die Bedürfnisse von Reisegruppen. Sie beinhaltet eine „DailyBudget-Funktion“, eine gemeinsam geteilte Packliste sowie die Möglichkeit der Offline-Nutzung.

TravelMate ist seit dem 13. August für iOS zum Einführungspreis von 1,99 Euro verfügbar.

Über MateApps
MateApps wurde Mitte 2014 als Startup von Wirtschaftsstudenten der UW/H und Informatikern der TU Dortmund gegründet. Ende 2014 erfolgte die Umfirmierung zur GmbH. Mittlerweile besteht das Team aus sieben Mitarbeitern. Ihre erste App FlatMate wurde im März 2015 im Gründerwettbewerb #MakeItHappen von Microsoft sowie von Apple ausgezeichnet („Beste Apps im Juni 2015“). Unterstützt wird das Projekt vom Entrepreneurship Zentrum Witten (EZW) der Uni Witten/Herdecke, das es sich zum Ziel gesetzt hat, innovationsorientierte Unternehmensgründungen im Ruhrgebiet zu erleichtern und ihre Erfolgsaussichten zu erhöhen.

Download-Link zur App: www.mate-apps.com/travelmate

Pressemappe: www.mate-apps.com/press
Weitere Informationen oder Interview-Anfragen: Dennis Ortmann, dennis@mate-apps.com

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.100 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • Bild„Kundenfeedback“ in Smartphone-App muss Kaufland nicht abschalten (04.08.2017, 10:22)
    Heilbronn (jur). Das Neckarsulmer Einzelhandelsunternehmen Kaufland muss in seiner Smartphone-App die „Kundenfeedback“-Funktion nicht abschalten. Auch wenn Kunden sich so ebenfalls zu Leistungen und Verhalten der Kaufland-Mitarbeiter äußern...
  • BildGeldbuße für „Blitzer-App“ auf dem Smartphone (13.11.2015, 08:25)
    Celle (jur). Wer eine „Blitzer-App“ auf sein Smartphone lädt, muss mit einer Geldbuße rechnen, wenn er das Smartphone im Auto nutzt. Mit einem am Donnerstag, 12. November 2015, bekanntgegebenen Beschluss bestätigte das Oberlandesgericht (OLG)...
  • BildBGH: Text in der „Tagesschau-App“ darf nicht überwiegen (04.05.2015, 10:12)
    Karlsruhe (jur). Bei dem Informationsangebot der Tagesschau im Internet und für Smartphones dürfen Textbeiträge nicht im Vordergrund stehen. Die Gerichte müssen dies wettbewerbsrechtlich prüfen, urteilte am Donnerstag, 30. April 2014, der...
  • BildDie App "Uber" darf in Berlin keine gewerblichen Mietwagenfahrer anzeigen (11.02.2015, 08:39)
    Berlin (jur). Der umstrittene Online-Fahrdienstvermittler Uber darf in Berlin seine Uber-Smartphone-App nicht für gewerbliche Mietwagenfahrer einsetzen. Dies hat das Landgericht Berlin in einem am Dienstag, 10. Februar 2015, bekanntgegebenen...
  • BildZeitungsverlage verlieren gegen "Tagesschau-App" (20.12.2013, 14:35)
    Köln (jur). ARD und NDR dürfen die „Tagesschau-App“ weiter in ihrem Medienangebot verbreiten. Die App, mit dem man Nachrichten über sein Smartphone empfangen kann, verstößt nicht gegen den Rundfunkstaatsvertrag, urteilte am Freitag, 20. Dezember...
  • BildNeue Pfändungsfreigrenzen (25.06.2013, 10:52)
    Laut Zivilprozessordnung sind bestimmte Teile des Netto-Arbeitseinkommens nicht pfändbar. Diese Beträge werden alle zwei Jahre angepasst. Zum 1. Juli 2013 findet wieder eine Anpassung statt: Der unpfändbare Grundbetrag erhöht sich von 1.028,89...
  • BildTagesschau-App verstößt gegen Rundfunkstaatsvertrag (28.09.2012, 10:02)
    LG Köln: Nachrichtenangebot muss Bezug zum ARD-Programm haben Köln (jur). Die ARD darf ihre Tagesschau-App für das mobile Internet nicht weiter verbreiten. Die App, mit der Inhalte der Webseite tagesschau.de auf Smartphones oder Tablet-PCs geladen...
  • BildD.A.S. Rechtsschutz bietet „DAS Recht“ als App für Smartphones (16.02.2012, 15:17)
    Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung ergänzt ihren digitalen Service für Kunden nun um eine kostenlose App für den Einsatz auf iPhones, iPads und Smartphones mit Android-Betriebssystem. Damit baut der Rechtsschutzversicherer der ERGO...
  • BildNotfall-App für Durchsuchungen durch Kartellbehörden entwickelt (06.07.2011, 08:59)
    Als eine der ersten Wirtschaftskanzleien bietet Noerr Service auch über das Smartphone: Mit der App 'Noerr Dawn Raid Guide' ist ab sofort ein Notfalltool für das iPhone erhältlich, das Unternehmensmitarbeiter schnell und unkompliziert über das...
  • BildNeue Arbeitsstättenregeln (30.05.2008, 11:50)
    Die erste neue Arbeitsstättenregel wurde bereits im Gemeinsamen Ministerialblatt vom 16. Juli 2007 veröffentlicht und trägt den Titel "ASR A1.3 - Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung". Die Regelung übernimmt die wesentlichen Inhalte der...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

24 + S/iebe_n =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.