Lieben, Leben und Tod

08.03.2007, 13:00 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Mythos trifft Wissenschaft: Kunstaustellung "ANASTROPHE" zur Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau an der Universität HohenheimEinladung zur Presse-Vorbesichtigung und zum Künstlergespräch am Freitag, 16. März 2007 um 14:00 Uhr im Biologiezentrum der Universität HohenheimUnterweltlicher Schlamm blubbert und brodelt, darüber hängt, golden gefangen, der Torso von Kore, mythisches Wesen der griechischen Antike, die den Winter im Totenreich verbringt, um im Frühjahr die Fruchtbarkeit auf die Erde zu tragen. Im Zusammenspiel von Kunst und Wissenschaft haben Charlotte Hauck, Steffen Osvath und Wolfhart Hähnel von der Staatlichen Akademie der Künste Stuttgart zwei Stockwerke des Biologiezentrums in einen Kreislauf aus Lieben, Leben und Tod gebannt. Anlass ist die neunte Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau, die 500 Forscher zum größten Fach-Event im deutschsprachigen Raum zusammenzieht. Für Ihre Berichterstattung stellen sich die Künstler und ihr Werk in einer exklusiven Presse-Vorbesichtigung schon am 16. März ab 14:00 Uhr Ihren Fragen.Weitere Informationen unter: www.uni-hohenheim.de/presse















Die Göttin Demeter sorgt unermüdlich für oberweltliches Blühen und Gedeihen. Da raubt Hades, Gott der Unterwelten, Demeters Tochter, die liebreiche Kore. Kore wird Persephone, Hades Gemahlin im Totenreich. Doch Demeter verfällt in Trauer und alles verdorrt auf Erden. Da erbarmt sich Göttervater Zeus: Kore darf hinauf in die Oberwelt. Doch jeden Winter kehrt sie wieder zu Hades zurück.


Als Andockstelle für Träume begreifen die drei Künstler ihre ausdrucksstarke 2,99 Meter-Installation zum ewigen Kreislauf von Leben und Tod, das sie eigens für die Wissenschaftstagung Ökologischer Landbau konzipierten. Kore schwebt gefangen zwischen Ober- und Unterwelt, zu ihren Füßen der Morast, doch über ihr öffnen sich ihre Fesseln zu einem Netz unzähliger Blüten.


Seine Fortsetzung findet das Kunstwerk im Keller des Gebäudes, wo ein großer Sarkofag, gefüllt mit Papierwaben und künstlichen verpuppten Insekten, neben einer kleinen Glocke den Zustand des Schlafens und des Todes darstellen soll. Phantasieanregend ist auch das begleitende Buch zum Mythos Kore und Hades von Katrin Hölz, Stuttgarter Akademie der Bildenden Künste, das auf der Ausstellung zu sehen ist.


Als Materialien der Objekte dienten den drei Künstlern dabei Alltagsgegenstände und natürliche Stoffe. In rund zwei Monaten erarbeiteten die Künstler in einem ständigen Prozess die fertige Installation.


Unter dem Namen "ANASTROPHE" ist die Ausstellung vom 15. bis 30. März 2007 ganztägig öffentlich zugänglich.


Kontaktadresse:
Charlotte Hauck, Staatlichen Akademie der Künste Stuttgart,
Tel.: 0176 21128214, E-Mail: charlotte_hauck@*******


Steffen Osvath, Staatlichen Akademie der Künste Stuttgart,
Tel.: 0170 6836283, E-Mai: super_umsch@gmx.de


Wolfhart Hähnel, Staatlichen Akademie der Künste Stuttgart,
Tel.: 0711 8386308, E-Mail: wo.haehnel@arcor.de


Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildTäglich zwischen Leben und Tod (11.09.2013, 14:10)
    TV-Real macht Station an der Unimedizin GreifswaldAm Dienstag, dem 17. September, um 19:30 Uhr gastiert das Theater Vorpommern in der Universitätsmedizin. Zu dieser Zeit wird das bekannte Theaterformat des Theaters Vorpommern, TV-Real, in der...
  • Bild„Hier freut sich der Tod, dem Leben zu helfen“ (18.04.2013, 18:10)
    „Hier freut sich der Tod, dem Leben zu helfen. Die Anatomie in Heidelberg gestern und heute“ ist der Titel einer Ausstellung, die die Universitätsbibliothek Heidelberg und das Institut für Anatomie und Zellbiologie der Universität Heidelberg...
  • BildUnterstützung bei Grenzfragen zwischen Leben und Tod (28.02.2012, 16:10)
    Symposium „Ethische Herausforderungen am Krankenbett. Die Arbeit des neuen Ethik-Komitees am Universitätsklinikum Heidelberg.“ am 1. März in der Medizinischen KlinikGibt es Gründe, bei einem Patienten mit einer unheilbaren Erkrankung nicht mehr...
  • BildVorstellung des Patientenfilms "Leben und Lieben mit Prostatakrebs" (09.09.2009, 19:00)
    Einladung zur PressekonferenzIm Rahmen ihrer HAROW-Studie zur Behandlung des lokal begrenzten Prostatakarzinoms hat die gemeinnützige und unabhängige Stiftung Männergesundheit den Patientenfilm "Perspektive durch Beobachten - Leben und Lieben mit...
  • Bild[HAI 2009] Herzinfarkt: Erstmaßnahmen entscheiden über Leben und Tod (12.08.2009, 09:00)
    Berlin - In 2007 sind in Deutschland 139808 Menschen an ischämischen Herzkrankheiten, wie Angina Pectoris oder Myokardinfarkten, gestorben. Laut statistischem Bundesamt waren darunter 61040 Verstorbene mit akutem oder wiederkehrendem...
  • BildLeben mit dem Tod in der Antike (25.02.2009, 12:00)
    Religionswissenschaftler, Historiker und Philologen laden zur 3. Werkstatt Schule-Universität ein Der Tod ist ein Problem der Lebenden: für den Einzelnen, der sich mit dem Verlust enger, vielleicht geliebter Bezugspersonen abfinden muss und so mit...
  • BildcFLIP: ein Schalter bei der Entscheidung über Leben und Tod von Hauttumorzellen (23.02.2009, 12:00)
    Angesichts der weiter zunehmenden UV-Bestrahlung der Bevölkerung und dem immer höheren Lebensalter der Bevölkerung wird der weisse Hautkrebs in den kommenden Jahrzehnten deutlich weiter ansteigen. Eine defekte Regulierung des sogenannten...
  • BildWas Farben über Leben und Tod verraten (13.01.2009, 11:00)
    Physikochemiker der Universität Jena entwickeln neues Verfahren zur Identifikation von BakterienJena (13.01.09) Es wimmelt nur so vor winzigen Partikeln. Einige bewegen sich, andere nicht. Einige sind punktförmig, andere sehen wie kleine Stäbchen...
  • BildWarum lieben wir was wir lieben? (13.07.2006, 15:00)
    Mit der Antrittsvorlesung über das Thema "'Why do we like what we like?': Antworten aus der Sozialpsychologie" hält die Sozialpsychologin Prof. Dr. Eva Walther ihre Antrittsvorlesung am Mittwoch 26. Juli 2006, um 18:00 Uhr c.t., im Hörsaal 8,...
  • BildFehlerkontrolle bei Computern, die über Leben und Tod entscheiden - Dresdner Informatiker entwickelt (12.07.2006, 12:00)
    Ob in Flugzeugen, im Auto oder während medizinischer Operationen - schon seit einiger Zeit werden viele Prozesse, bei denen Gesundheit und Leben von Menschen potentiell gefährdet sind, mit Computern gesteuert. Doch computergesteuerte Technik...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

6 - Vi er =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.