Lebermoos: Ein Unkraut im Garten als Schlüssel zur Evolution

05.10.2017, 19:12 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Wissenschaftler des Gregor Mendel Instituts der Österreichischen Akademie der Wissenschaften sequenzieren Genom und erforschen damit Grundlagen der Entstehung der ersten Landpflanzen

Im Garten unerwünscht, im Labor begehrt: Für die meisten Menschen ist Lebermoos, ein moosartiger Strauch, ein normales Unkraut. Für Frederic Berger vom Gregor Mendel Institut für Molekulare Pflanzenbiologie (GMI) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ist diese Pflanze der Schlüssel um die Evolution aller Landpflanzen zu verstehen.
Das Labor von Dr. Berger untersucht am Lebermoos Marchantia polymorpha, wie sich Histone entwickelt haben um das Genom zu organisieren. Histone sind Proteine, die die DNA verpacken. Marchantia ist ein gewöhnliches, leicht zu kultivierendes Lebermoos. Es wird oft in Evolutionsstudien verwendet - besonders wichtig ist diese bescheidene Pflanze aber als Modellspezies um die Grundlagen der Biologie zu erforschen.
Publikation im renommierten Journal Cell
In einer Studie, die am Donnerstag im renommierten Journal Cell publiziert wurde, hat Frederic Berger das Genom der Marchantia sequenziert und analysiert. Berger war im Rahmen dieser Arbeit ein Mitglied eines internationalen Konsortiums geleitet von Dr. John Bowman von der australischen Monash University. Im Rahmen dieses Community-Sequencing-Projekts wurde ein Großteil der Sequenzierung vom Joint Genome Institute des US-Energieministeriums durchgeführt. Die darauffolgende Genom-Analyse übernahm ein Netzwerk von rund 100 Wissenschaftlern unterschiedlicher Sparten weltweit.
Die Besiedlung des Landes durch Pflanzen war ein wichtiges Ereignis in der Evolutionsgeschichte der Erde. Dadurch wurden geochemische Kreisläufe dramatisch verändert, was wiederum die Evolution ganzer Populationen beeinflusst hat, wie zum Beispiel die Entstehung der Tiere. Die frühen Landpflanzen entwickelten sich aus Süßwasser-Algen. Sie ähnelten wahrscheinlich drei Gruppen moderner Pflanzen: dem Lebermoos, dem Hornblatt und Moosen, die gemeinsam als Bryophyten bezeichnet werden.
Systematische und phylogenetische Studien legen nahe, dass die ersten Pflanzen, die das Land bevölkert haben, Eigenschaften des Lebermooses aufwiesen. Diese neue Arbeit zeigt, dass Lebermoos nicht nur die anatomischen Eigenschaften alter Pflanzen behalten hat, sondern auch die genetischen Merkmale, vor allem der Regulatorgene. Höchstwahrscheinlich ist dies darauf zurückzuführen, dass Marchantia keine mehrmaligen Duplikationen des eigenen Genoms durchlaufen musste, wie es in der Evolutionsgeschichte bei den meisten Landpflanzen der Fall war. Diese Studie zeigt jetzt, dass Marchantia mehr Eigenschaften der ursprünglichen Landpflanzen behalten hat, als jede andere heute lebende Pflanze. Sie hat sich daher als ein mächtiges Modell erwiesen, um nicht nur die Evolution, sondern auch viele andere Aspekte der Pflanzenbiologie zu verstehen.

„Marchantia ist ein fantastischer Modellorganismus für sehr viele grundlegende biologische Fragen geworden“, sagt Berger. „Die Durchführung dieses Genom-Sequenzierungsprojekts sollte es uns ermöglichen zu verstehen, wie sich Landpflanzen entwickelt haben.“

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Gregor Mendel Institut für Molekulare Pflanzenbiologie

James Matthew Watson
james.watson@gmi.oeaw.ac.at
+43 1 79044 9101

floorfour LifeScience PR

Mehrdokht Tesar
tesar@floorfour.at
+43-699-171 31 621
Thomas Kvicala
kvicala@floorfour.at
+43-660-444 00 47

Weitere Informationen:
- http://dx.doi.org/10.1016/j.cell.2017.09.030

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildSchalenbildung innovativ für Evolution (20.12.2013, 16:10)
    Vor über 540 Millionen Jahren entstand aus einer Gesellschaft vergleichsweise einheitlicher Vorfahren mit weichen Körpern komplexes tierisches Leben. Die evolutionäre Innovation bestand darin, dass die Tiere mineralisierte Hartteile wie Schalen,...
  • BildEvolution in der Grundschule (28.11.2013, 15:10)
    Tagung des Instituts für Biologiedidaktik an der Hermann-Hoffmann-Akademie vom 30. November bis 1. Dezember 2013Die Evolutionslehre sollte nach Ansicht von Expertinnen und Experten aus Pädagogik, Biologie und Philosophie schon in der Grundschule...
  • BildMit Technik gegen Unkraut und Tierkrankheiten (07.12.2012, 11:10)
    Die Entwicklung neuer Schlüsseltechnologien ist ein wesentlicher Bestandteil moderner Landwirtschaft. Ob Roboter, die Unkrauterkennung oder Frühwarnsysteme für den Schweinestall: Die BLE koordiniert als Projektträgerin wichtige...
  • BildMit Laserstrahlen gegen Unkraut (15.05.2012, 13:10)
    Forschergruppe entwickelt umweltschonendes Verfahren als Alternative zu GiftVogelmiere, Löwenzahn oder Hirtentäschel sind gefürchtete Feinde von Kulturpflanzen in der Landwirtschaft und im Gartenbau. Junge Mais-, Raps- oder Rübenpflanzen...
  • BildUnkraut vernichten ohne Chemie (15.03.2012, 09:10)
    Chemie adé! Mit Laserstrahlen können junge Unkrautpflanzen selektiv und erfolgreich bekämpft werden. Ein aktuelles Forschungsprojekt aus Hannover verspricht für den professionellen Gartenbau eine neue, umweltschonende Methode der...
  • BildEvolution erfahren - Evolution er-fahren ... (21.07.2009, 14:00)
    Die Kunstwerke zur "Darwin-Straßenbahn" in Köln: Katalog präsentiert seit heute auf 128 Seiten zwanzig Kunststudierende mit ihren Arbeiten Seit April fährt sie täglich durch Köln - die Bahn zum Darwin-Jahr 2009. Schon von Weitem ist außen zu...
  • BildEvolution erlebnisorientiert (05.06.2009, 11:00)
    Darwin-Jahr und kein Ende: neue Ausstellung "Evolution unterwegs" eröffnet am 7. Juni 2009 in Osnabrück im Museum am Schölerberg Am 7. Juni 2009 eröffnet in Osnabrück im Museum am Schölerberg die Wanderausstellung "Evolution unterwegs". Die Schau...
  • BildUnerwartete Evolution (26.01.2009, 19:00)
    Höhere Tiere stammen nicht von niederen Tieren abWissenschaftler der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover (TiHo), des Sackler Institute for Comparative Genomics im American Museum of Natural History und der Yale University stellen in der...
  • BildPressegespräch: Unkraut in der Stadt (02.05.2006, 13:00)
    Biologische Bundesanstalt stellt umweltschonende Bekämpfungsmöglichkeiten vor Termin: Donnerstag, 11. Mai 2006, 10:30 UhrOrt: Braunschweig, Hermann-Blenk-Straße / Nähe Flughafen(siehe Anfahrtsbeschreibung)Braunschweig (02.05.06)...
  • Bild"Evolution und Schöpfung" (26.04.2006, 10:00)
    Erfurter Kreuzgang-Gespräche 2006 zum neuen Spannungsverhältnis von Naturalismus und ReligionDie Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Erfurt lädt zusammen mit dem Katholischen Forum im Lande Thüringen auch in diesem Sommersemester...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

55 - Sec;;hs =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.