Konstruktionsfehler im Vertrag von Lissabon: Der Vertrag entmachtet das Bundesverfassungsgericht

17.04.2009, 11:00 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Grundgesetz wird zur "Landesverfassung" herabgestuft





Der Vertrag von Lissabon hat einen bisher nicht bemerkten Konstruktionsfehler, der für das verfassungsrechtliche Verhältnis von Mitgliedstaaten und Europäischer Union geradezu revolutionäre Bedeutung hat: Er macht den EU-Vertrag zur europäischen Oberverfassung, stuft die Verfassungen der Mitgliedstaaten zu "Landesverfassungen" herunter und gibt dem EU-Gerichtshof die Kompetenz, in innerstaatlichen Verfassungsfragen die nationalen Verfassungsgerichte zu korrigieren.


Dies ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Analyse des Vertrages von Lissabon, die der Freiburger Staatsrechtler Professor Dr. Dietrich Murswiek vorgenommen hat und die demnächst in der Neuen Zeitschrift für Verwaltungsrecht (NVwZ) publiziert wird. Eine Zusammenfassung seiner Analyse wurde heute, am 17. April 2009, in der Süddeutschen Zeitung veröffentlicht.


Murswiek weist darauf hin, dass die Vertragsstaaten diese Wirkung des Vertrages von Lissabon vermutlich nicht beabsichtigt haben; Es handele sich um eine "Nebenwirkung" dieses hochkomplizierten Vertragswerks, die man wohl nicht bedacht habe. Die Auflösung der Säulenstruktur der Europäischen Union und die Erstreckung der Gerichtsbarkeit des EU-Gerichtshofs auf die meisten Gebiete, auf denen er bisher nicht zuständig war, führen laut Murswiek dazu, dass der Gerichtshof sich unter Berufung auf die Grundwerte der EU künftig in innerstaatliche Angelegenheiten der Mitgliedstaaten einmischen und beispielsweise dem Bundesverfassungsgericht vorschreiben könne, unter welchen Voraussetzungen eine politische Partei verboten werden kann oder ob die Menschenwürde absolut geschützt ist oder mit anderen Werten abgewogen werden muss. Diese weit reichenden Folgen des Vertrages, die die Freiheit der Entscheidung der Mitgliedstaaten über ihre eigenen Verfassungen und damit ihre Souveränität in ihrem Kern berühren, können noch verhindert werden, wenn die Bundesregierung vor Ratifizierung des Vertrages einen entsprechenden völkerrechtlichen Vorbehalt erklärt oder mit den anderen Vertragsstaaten gemeinsam ein Protokoll beschließt, durch welches ausdrücklich ausgeschlossen wird, dass der Vertrag diese Wirkungen hat.


Professor Dr. Dietrich Murswiek ist Geschäftsführender Direktor des Instituts für Öffentliches Recht der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.


Nähere Informationen: http://www.jura.uni-freiburg.de/institute/ioeffr3/forschung/papers.php


Kontakt:
Prof. Dr. Dietrich Murswiek
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Institut für Öffentliches Recht
Tel.: 0761/203-2242/2237
E-Mail: dietrich.murswiek@jura.uni-freiburg.de


Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildLebenslanger, mietfreier Vertrag gilt auch nach Zwangsversteigerung (19.09.2013, 08:49)
    Karlsruhe (jur). Führen Angehörige eines verstorbenen Hauseigentümers bei einer Zwangsversteigerung an, in dem Haus laut Vertrag mietfrei lebenslang wohnen zu können, ist solch eine Vereinbarung auch für den Hauskäufer bindend. Berufen sich die...
  • Bild„50 Jahre Elysée-Vertrag“ (02.01.2013, 11:10)
    Hochkarätige Podiumsdiskussion an der Universität Tübingen– in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Französischen Institut LudwigsburgAnlässlich des 50. Jahrestages des Elysée-Vertrages und der damit verbundenen deutsch-französischen Freundschaft...
  • BildVertrag zwischen Universität Leipzig und ONTRAS unterzeichnet (17.10.2012, 14:10)
    Die Universität Leipzig hat eine wegweisende Kooperation mit der ONTRAS – VNG Gastransport GmbH Leipzig gestartet. Die Rektorin der Universität Leipzig, Prof. Dr. Beate Schücking, und der Kaufmännische Geschäftsführer der ONTRAS, Ralph Bahke,...
  • BildVertrag besiegelt Zusammenarbeit mit der Goetheschule Wetzlar (18.01.2012, 10:10)
    Vielfältige Verbindungen von Schule und Universität – Unterzeichnung des Kooperationsvertrags am 23. Januar 2012 im Senatssaal der Justus-Liebig-Universität GießenDie intensive und jahrzehntelange gewinnbringende Zusammenarbeit der...
  • BildKruse möchte Vertrag nicht verlängern (14.07.2010, 16:00)
    Wechsel des Kaufmännischen Vorstandes am Universitätsklinikum Jena steht anJena. „Meine Lebensplanung und mehr Zeit für meine Familie waren letztlich die Ausschlag gebenden Gründe für diese mir schwer gefallene Entscheidung, meinen Vertrag nicht...
  • BildProtonentherapie: Vertrag mit Kassen (29.03.2007, 13:00)
    Versicherte großer Ersatzkassen können sich künftig bei schweren Krebserkrankungen am UK Essen mit Protonen bestrahlen lassen. Der heute von Mitgliedskassen des Verbandes der Angestellten-Krankenkassen e. V. (VdAK) und dem UK Essen unterzeichnete...
  • BildMillionen-Vertrag für 7-Tesla Magnetresonanztomographen unterzeichnet (20.03.2007, 11:00)
    Das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) Berlin-Buch, die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) Berlin und die Firma Siemens haben im MDC einen Vertrag über einen 7-Tesla-Ganzkörper-Magnetresonanztomographen (7-Tesla-MRT) für...
  • BildMax-Planck-Gesellschaft schließt Vertrag mit Elsevier (22.12.2006, 13:00)
    Vereinbarung sichert für weitere drei Jahre breiten Zugang zu wissenschaftlicher InformationDie Max-Planck-Gesellschaft hat erneut einen Vertrag mit Elsevier, einem der weltweit führenden Wissenschaftsverlage, geschlossen. Die Vereinbarung sichert...
  • BildITER-Vertrag ist unterzeichnet (21.11.2006, 15:00)
    Den Vertrag zur Gründung der für den Bau und Betrieb des internationalen Fusionstestreaktors ITER verantwortlichen Organisation haben heute in Paris Vertreter der sieben ITER-Partner - Europa, Japan, Russland, die USA, China, Indien und Südkorea -...
  • BildFH Erfurt: Vertrag mit US-Hochschule (16.03.2006, 15:00)
    Der Rektor der Fachhochschule Erfurt, Prof. Dr.-Ing. Heinrich H. Kill, hat während eines Besuches an der Temple University in Philadelphia/ USA mit dem amerikanischen Vice President Martin S. Dorph einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Der so...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

80 + Se ;chs =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.