Juniorprofessor für Philosophische Anthropologie an der Alanus Hochschule ernannt

20.06.2013, 12:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Professorenteam des Studium Generale wird verstärkt

Die Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft begrüßte in ihrer gestrigen Senatssitzung einen neuen Professor: Rektor Marcelo da Veiga überreichte Thomas Schmaus die Ernennungsurkunde zum Juniorprofessor für Philosophische Anthropologie.

Thomas Schmaus studierte Philosophie und katholische Theologie in München und Wien und schloss seine Promotion mit Auszeichnung ab. Mit Blick auf die Philosophie Heinrich Rombachs beschäftigte er sich darin mit dem sogenannten Flow-Erlebnis, also der Erfahrung, selbstvergessen in einer Tätigkeit aufzugehen und auf diese Weise in Fluss zu geraten.

2009 wurde Schmaus wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für philosophische und ästhetische Bildung an der Alanus Hochschule. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen in der Anthropologie, Kunst- und Technikphilosophie sowie Religionsphilosophie. Ein wichtiges Thema seiner zukünftigen Tätigkeit in Forschung und Lehre sieht Schmaus in der Frage, wie menschliches Leben in einer zunehmend digitalisierten Welt gestaltet werden kann: „Die Erweiterung der Realität durch virtuelle Elemente, zum Beispiel aktuell mit ‚Google Glass‘, eröffnet neue Möglichkeiten, verändert damit aber auch deutlich das Verhältnis der Menschen zur Welt, zu ihren Mitmenschen und zu sich selbst.“

Schmaus lehrt im Studium Generale. Als eine von wenigen deutschen Hochschulen bietet die Alanus Hochschule das Studium Generale als verbindliches kulturwissenschaftliches Ergänzungsstudium an. Marcelo da Veiga, Rektor der Alanus Hochschule, möchte damit „die Spannung, die zwischen Kunst und Wissenschaft ohne Zweifel besteht, neu entfachen“. Zudem ist für ihn die persönliche Entwicklung der Studenten von großer Bedeutung: „Die interdisziplinäre Herangehensweise der Alanus Hochschule und die damit verbundene fachübergreifende Bildung der Studenten schaffen das Potential zu innovativem und verantwortlichem Handeln“, erläutert da Veiga.
Im fachbereichs- und jahrgangsübergreifenden Studium Generale belegen die Studenten Veranstaltungen aus Kunst- und Kulturwissenschaft sowie Philosophie und beschäftigen sich dabei mit Inhalten, die nicht primär mit ihrem Studienfach verbunden sind. „Die Begegnung von Kunst und Wissenschaft ist ein Herzensanliegen der Alanus Hochschule – das Studium Generale eröffnet einen Raum dafür“, so Schmaus. Es erneuere die Tradition einer ganzheitlichen Bildung, die das Fachstudium sowohl fundiert als auch überschreitet.

Gerne vermitteln wir Ihnen einen Gesprächstermin mit Prof. Dr. Thomas Schmaus.

Pressekontakt
Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft
Tatjana Fuchs
02222 93 21 -1902
tatjana.fuchsalanus.edu

Weitere Informationen:
- http://www.alanus.edu

Quelle: idw


Jetzt Rechtsfrage stellen
Weitere Nachrichten zum Thema

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

51 + Sieb,en =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Jetzt Rechtsfrage stellen

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.