Internetplattform kommerzialisiert Forschungsergebnisse

07.03.2007, 14:00 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Die Technologiebörse "Research to Business" des Forschungszentrums Karlsruhe eröffnet der Wirtschaft einen passgenauen Zugang zu Hightech-Lösungen für die PraxisAm heutigen 7. März startet das Forschungszentrum Karlsruhe die Technologiebörse Research to Business, ein neues Online-Angebot für Unternehmen. Unter www.fzk.de/technologieangebote eröffnet sich für Benutzer aus Großindustrie und Mittelstand ein unkomplizierter Zugang zu neuen Technologien, marktnahen Forschungs- und Entwicklungsergebnissen sowie exklusiven Vertriebs- und Produktionskooperationen. "Research to Business", so Dr. Peter Fritz vom Vorstand des Forschungszentrums, "bietet den idealen Rahmen für einen exzellenten und schnellen Wissenstransfer in die Industrie." Zum Start bietet die Online-Börse rund 100 patentrechtlich geschützte Technologieangebote.








"Das neue Online-Angebot präsentiert einen wichtigen Teil unserer industrienahen Forschungsarbeit, gerade auch im Hinblick auf die Innovationsinitiative der Bundesregierung 'Hightech-Strategie für Deutschland'", sagt Dr. Peter Fritz vom Vorstand des Forschungszentrums anlässlich der Freischaltung der Technologiebörse. Dr. Fritz weiter: "In den von der Bundesregierung definierten 17 Zukunftsfeldern decken die Technologien aus dem Forschungszentrum Karlsruhe allein 9 Leitmärkte ab."


Für die Suche nach Technologieangeboten bietet Research to Business drei verschiedene Wege an: eine Navigation entlang den Forschungsthemen Energie, Nano- und Mikrosysteme, Struktur der Materie sowie Atmosphäre und Klima, eine weitere entlang den Branchen Arbeitsverfahren, Chemie, Maschinenbau, Physik und Elektrotechnik sowie die Suche mithilfe von Schlagworten. Eine Ebene darunter stößt der Benutzer auf Zusatzmaterial wie Patentschriften und Datenblätter.


Technologietransfer hat am Forschungszentrum Karlsruhe Tradition: Zahlreiche Firmen haben die badische Hightech-Schmiede in den vergangenen 30 Jahren als verlässlichen Partner kennengelernt. Mit 2000 aktiven Schutzrechten und mehr als 300 laufenden Lizenzvereinbarungen zählt das Forschungszentrum zu Deutschlands produktivsten Innovationsgebern. Auftragsforschungen sind dabei ebenso willkommen wie Anfragen nach technischen Detaillösungen. Darüber hinaus hat sich das Forschungszentrum zum Ziel gesetzt, mit der Wirtschaft in einen frühzeitigen Dialog zu treten. So sollen Technologietrends erkannt und mitgestaltet werden.


Das Forschungszentrum Karlsruhe ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, die mit ihren 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,1 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands ist. Die insgesamt 24000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Helmholtz-Gemeinschaft forschen in den Bereichen Struktur der Materie, Erde und Umwelt, Verkehr und Weltraum, Gesundheit, Energie sowie Schlüsseltechnologien.


Justus Hartlieb 7. März 2007


Das Farbfoto senden wir Ihnen auf Wunsch gerne zu (Telefon 07247 82-2861).


Weitere Informationen:
- http://www.fzk.de/technologieangebote

Quelle: idw


Jetzt Rechtsfrage stellen
Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildUnwürdig auch für einen redlich erworbenen Doktortitel (01.08.2013, 10:33)
    Leipzig (jur). Auch ein redlich erworbener Doktortitel kann später entzogen werden, wenn ein Wissenschaftler sich „unwürdig“ verhält. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig am Mittwoch, 31. Juli 2013, entschieden (Az.: 6 C 9.12). Es...
  • BildWettbewerbswidrigkeit bei falscher Suchrubrik auf Internetplattform (07.10.2011, 11:24)
    Der unter anderem für das Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass das Anbieten eines gebrauchten Pkw in einer unzutreffenden Rubrik zum Kilometerstand auf einer Internethandelsplattform nicht wegen...
  • BildForenbetreiber sind gegenüber Privatpersonen nicht auskunftspflichtig (01.06.2011, 11:46)
    München/Berlin (DAV). Auch wenn auf einer Internetplattform unerwünschte Kommentare über einen Nutzer stehen - der Betreiber des jeweiligen Forums muss keine Auskunft über die Autoren der Einträge geben. Privatpersonen haben nur ein sehr...
  • BildBIBB-Blick voraus: Konzepte für alternde Belegschaften (18.05.2011, 15:24)
    Beitrag Nr. 201267 vom 18.05.2011 BIBB-Blick voraus: Konzepte für alternde Belegschaften Bis zum Jahr 2020 wird der Anteil der Beschäftigten, die zwischen 50 und 64 Jahre alt sind, von aktuell 31 Prozent auf 42 Prozent klettern: Diese Statistik...
  • BildKein Haftungsausschluss für Mängel bei eBay gegenüber Verbrauchern (06.04.2010, 14:08)
    Der u. a. für das Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass ein gewerblicher Verkäufer unlauter im Sinne der §§ 3, 4 Nr. 11 UWG handelt, wenn er auf einer Internetplattform Verbrauchern Waren unter...
  • BildBonner Forschungsarbeit: Die Erinnerung hat (auch im Beruf) einen Rhythmus (15.02.2010, 00:45)
    Beitrag Nr. 175226 vom 15.02.2010 Bonner Forschungsarbeit: Die Erinnerung hat (auch im Beruf) einen Rhythmus Mitarbeiter erinnern sich meist recht gut an das letzte Beurteilungsgespräch, sind doch dessen Inhalte im Langzeitgedächtnis abgelegt....
  • BildEBay - Angebot ist bindend: Auto für 100 Euro anstatt für 2100 Euro ersteigert (22.01.2009, 14:13)
    Das Einstellen eines Verkaufsangebots in eine Internetplattform (hier Ebay) ist ein verbindliches Angebot auf Abschluss des Kaufvertrages zum Höchstgebot, keine Versteigerung. Werden dann nur 100 Euro geboten, obwohl der Gegenstand 2100 Euro wert...
  • BildOVG: Parkplatz neben Weinberg zulässig (07.08.2007, 15:25)
    Die Ausweisung eines Parkplatzes neben der Weinbergslage „Sackträger” im Bebauungsplan „Altstadtentlastung” der Stadt Oppenheim ist rechtmäßig. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz. Die Stadt Oppenheim hat im...
  • BildBambergers Vorschlag für Insolvenzfestigkeit von Lizenzverträgen angenommen (02.07.2007, 10:46)
    Einstimmig haben heute die Justizministerinnen und -minister auf ihrer Frühjahrskonferenz in Berlin den Vorschlag von Justizminister Heinz Georg Bamberger unterstützt, den Weg für die so genannte Insolvenzfestigkeit von Lizenzverträgen...
  • BildBei „ebay“-Kauf reicht es wenn der Verkäufer das Paket zur Post gibt (05.11.2004, 20:26)
    Berlin (DAV). Das Landgericht Berlin (LG) hat mit Urteil vom 01. Oktober 2003 (AZ: 18 O 117/03) entschieden, dass es bei einem Kauf über die Internetplattform „ebay“ ausreicht, wenn der Verkäufer die Ware einer „zur Versendung bestimmten Person“...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

83 - Z wei =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Jetzt Rechtsfrage stellen

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.