Internationales Symposium zu Depression und Suizid

11.06.2012, 11:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Online-Selbsthilfe bei Depression und Prävention von Suiziden, das sind die Hauptthemen eines international besetzten Symposiums am 14. und 15. Juni an der Universität Leipzig. Ausgerichtet von der Medizinischen Fakultät, diskutieren renommierte Experten aus dem In- und Ausland über effiziente Wege der Suizidprävention und internetbasierte Selbstmanagementprogramme bei Depression.

"Die Depression ist eine ernsthafte und häufig lebensbedrohliche Erkrankung. Die guten Behandlungsmöglichkeiten werden aber nur von einer Minderheit genutzt. Mit unseren Projekten möchten wir die Versorgung für depressiv Erkrankte verbessern und somit indirekt auch die Häufigkeit von suizidalen Handlungen senken", so Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Direktor der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Leipzig.

Am 14. und 15. Juni diskutieren er und seine Arbeitsgruppe in Leipzig mit internationalen Experten Ergebnisse des Projekts "OSPI-Europe" (www.ospi-europe.com). Dieses wird von Prof. Hegerl geleitet und von der Europäischen Kommission im 7. Forschungsrahmenprogramm mit knapp drei Millionen Euro gefördert. Ziel des Projekts ist die Entwicklung und Umsetzung eines wirkungsvollen Programms zur Suizidprävention.

Im Rahmen der bisherigen Arbeit wurde unter anderem deutlich, dass von Depression Betroffene durch das Interventionsprogramm motiviert werden, sich Hilfe zu suchen, dann aber häufig auf strukturelle Engpässe seitens des Versorgungssystems treffen. Internetbasierte Selbshilfeprogramme sind ein effektiver und kostengünstiger Weg, dem zu begegnen. Deshalb steht auf der Tagung unter anderem die Frage im Mittelpunkt, wie in Zukunft die Möglichkeiten des Internets stärker für die Versorgung depressiv erkrankter Menschen genutzt werden können.

"Das Internet bietet die Möglichkeit, sich niederschwellig zum Thema Depression zu informieren und auszutauschen. Der Bedarf hierfür ist offensichtlich sehr groß, wie unser ständig wachsendes, moderiertes Online-Diskussionsforum Depression mit über 4 Millionen Besuchen im Jahr 2011 zeigt", meint hierzu die Geschäftsführerin der Stiftung Deutsche Depressionshilfe, Frau Priv.-Doz. Dr.
Rummel-Kluge, die das Expertensymposium mitorganisiert, sowie im "PREDI-NU"-Projekt mitarbeitet.

In diesem neuen europäischen Projekt, das seit September 2011 von Leipzig aus koordiniert wird, spielt das Internet eine zentrale Rolle. Es soll ein angeleitetes Selbstmanagementporgramm für Jugendliche (15-24) und Erwachsene (25+) mit leichter bis mittelschwerer Depression entwickelt und online zur Verfügung gestellt werden. Weiterhin sind der Einsatz des Programms in zunächst fünf Interventionsregionen sowie die Untersuchung seiner Akzeptanz und Anwendbarkeit geplant. "PREDI-NU" wird durch die Europäische Agentur für Gesundheit und Verbraucher (DG SANCO) der Europäischen Kommission gefördert.

Im derzeitigen ersten Projektjahr steht die Entwicklung des Selbstmanagementinstruments im Vordergrund. Um sie zu diskutieren, wurden internationale Experten aus dem Bereich internetbasierter Interventionen eingeladen und um Beiträge gebeten. Zu ihnen gehören Prof. Gerhard Andersson (Schweden), Prof. Pim Cuijpers (Niederlande), Prof. Kathleen Griffiths (Australien), Prof. Kenneth Kirkby (Australien), Dr. Hans Kordy (Deutschland), Prof. Ricardo Muñoz (USA) und Chris Williams. Darüber hinaus wird Caroline Attard von der Europäischen Kommission teilnehmen, die als Officer das Projekt "OSPI-Europe" betreut und die Diskussion um gesundheitspolitische Aspekte bereichern kann. Eröffnet wird das Symposium am Donnerstag um 9.00 Uhr unter anderem durch Grußworte des Vizedekans der Medizinischen Fakultät, Prof. Torsten Schöneberg, sowie musikalische Beiträge der Bluesband "Stadtasyl".

------------------------------------------------------------

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Ulrich Hegerl
Telefon: +49 341 97-24530
E-Mail: ulrich.hegerl@medizin.uni-leipzig.de
psychiatrie.uniklinikum-leipzig.de

Dipl.-Psych. Nicole Koburger
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Universitätsklinikum Leipzig/Leipziger Bündnis gegen Depression
Telefon: +49 341 9724472
E-Mail: nicole.koburger@medizin.uni-leipzig.de
www.buendnis-depression.de/depression/leipzig.php

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildInternationales Symposium zur Depressionsforschung (06.11.2013, 12:10)
    Mit dem Einfluss kultureller Bedingungen auf depressive Erkrankungen beschäftigt sich ein internationales Symposium, das vom 13. bis 15. November 2013 an der Universität Heidelberg stattfindet. Vorgestellt werden dabei Forschungsarbeiten eines...
  • BildInternationales Symposium zu Ultrahochleistungsbeton (07.03.2012, 13:10)
    Vom 7. bis 9. März 2012 findet an der Universität Kassel das 3. Internationale Symposium zu Ultrahochleistungsbeton (UHPC) statt. Erwartet werden rund 250 Teilnehmer aus 27 Ländern.Unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Michael Schmidt und Prof....
  • BildMediengespräch: Internationales Symposium beschäftigt sich mit chronischer Depression (24.10.2011, 13:10)
    Mit der chronischen Depression beschäftigt sich ein internationales Symposium, das vom 28. Oktober (Freitag) bis zum 30. Oktober (Sonntag) an der Goethe-Universität in Frankfurt statt findet. Dazu werden 40 Wissenschaftler aus sieben Ländern...
  • BildInternationales Symposium des Graduiertenkollegs (22.09.2010, 16:00)
    „Kulturkontakt und Wissenschaftsdiskurs“der Universität Rostock und der Hochschule für Musik und Theater RostockTermin: 23.09.2010 – 25.09.2010Ort: Internationales Begegnungszentrum Rostock, Bergstr. 7a„Scientific Discourses and Cultural...
  • Bild4. Internationales Symposium Herzfrequenzvariabilität (20.10.2008, 10:00)
    Am 1. November 2008 findet an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) das 4. Internationale Symposium zur Herzfrequenzvariabilität statt. Im Mittelpunkt des von Prof. Dr. Kuno Hottenrott vom Institut für Medien, Kommunikation und...
  • BildInternationales Symposium für Nachwuchswissenschaftler (04.08.2008, 12:00)
    AG Educational Linguistics des Graduate Centre for the Study of Culture (GCSC) lädt zu Konferenz - Anmeldungen noch möglichSie beschäftigen sich mit sprachwissenschaftlichen Fragestellungen, Konzepten und Modellen und analysieren Spracherwerbs-...
  • BildInternationales Triathlon Symposium 2008 (13.06.2008, 13:00)
    Schwimmen, Rad fahren, Laufen in Erding - Wissenschaftlicher Antidoping-Workshop - Rund 120 Sportler starten bei Deutscher Triathlonmeisterschaft der Ärzte und Apotheker Triathlon ist längst keine Randsportart mehr. Die Kombination aus Schwimmen,...
  • BildInternationales Symposium zur Evaluationsforschung (11.06.2008, 15:00)
    Neue Analyseverfahren sind Schwerpunkt einer Fachtagung der Universität Jena / Anmeldefrist endet Jena (11.06.08) Eine hochkarätig besetzte Fachtagung veranstaltet der Lehrstuhl für Methodenlehre und Evaluationsforschung der...
  • BildInternationales Transcultura- Symposium in Merzig (06.11.2007, 17:00)
    "Mathematics and Culture - Die Mathematik in den Kulturen"19. November 2007, Museum Schloss Fellenberg, MerzigAnlässlich der Einweihung des von der Europäischen Union geförderten "Observatoire Transculturel Européen" (OTE) in Merzig veranstalten...
  • BildInternationales Symposium zum Welterbe (13.06.2006, 10:00)
    Studiengang World Heritage Studies der BTU erwartet rund 100 Gäste zu einem Internationalen Symposium vom 14. bis 18. Juni in CottbusDer Lehrstuhl Interkulturalität der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus (BTU) veranstaltet zusammen...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

80 - A_,cht =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.