Innovationskraft stärken – IAT untersuchte öffentliche und private Innovationsaktivitäten in NRW

12.04.2017, 10:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Innovationen sind von zentraler Bedeutung für die Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft und die Sicherung von Arbeitsplätzen. Welche Position Nordrhein-Westfalen in dem sich verschärfenden Innovationswettbewerb einnimmt, hat das Institut Arbeit und Technik (IAT/ Westfälische Hochschule) in einer Studie für die Hans-Böckler-Stiftung (HBS) untersucht. Im Ergebnis weist der Innovationsreport eine Reihe von Stärken auf, wie etwa die Bildungslandschaft an Rhein und Ruhr, es gibt aber auch Schwächen, wo das Land seine Potenziale noch ausbauen sollte.

Das IAT-Team vom Forschungsschwerpunkt Innovation, Raum & Kultur, Jürgen Nordhause-Janz und Judith Terstriep, nutzten für die Studie ein Indikatorenbündel, das Aussagen über die Forschungskapazitäten des Landes, das Innovationsverhalten der Unternehmen sowie die Qualifikationsstrukturen und das Qualifikationsniveau der Bevölkerung und der Beschäftigten ermöglicht. Gut qualifizierte Mitarbeiter sind für Unternehmen und den Innovationsstandort insgesamt von entscheidender Bedeutung. Positive Entwicklungen sehen die Forscher bei den Studienberechtigten und den Absolventenzahlen, vor allen Dingen in den MINT-Fächern. Aber die Zahl der Schulabgänger ohne Hauptschulabschluss liegt nach wie vor über dem Bundesdurchschnitt. „Angesichts wachsender Anforderungen in vielen Berufen ist das für die Sicherung des Fachkräfteangebots problematisch“, warnen die Forscher.

Bei der Ausbildungsquote der Betriebe und der Zahl der neu abgeschlossenen Erstausbildungsverträge zeigt sich die Entwicklung in NRW positiver als im Bundesgebiet insgesamt. Allerdings gingen auch hier, trotz vergleichsweise guter Konjunktur, die Ausbildungsabschlüsse zurück. „Zusammen mit dem leicht unterdurchschnittlichem Weiterbildungsverhalten der nordrhein-westfälischen Betriebe warten hier Herausforderungen, deren Lösung für die weitere Entwicklung
des Innovationsstandortes von wesentlicher Bedeutung sein werden“, zeigt der Report.

In Forschung- und Entwicklung weisen die nordrhein-westfälischen Unternehmen und Betriebe ein unterdurchschnittliches Niveau auf, wohl verursacht durch den geringeren Anteil an forschungsintensiven Industriebereichen. Besonders engagiert sind hier aber die mittelständischen Betriebe, während FuE bei den Kleinbetrieben und den ganz großen Unternehmen unter dem Durchschnitt liegt. Positiv präsentieren sich die Betriebe bei Produkt-Weiterentwicklungen und Prozessinnovationen. Immer wichtiger werden Investitionen in digitale Technologien sowohl in der Produktion wie in Dienstleistungsbereichen. Rund 33 Prozent der Unternehmen haben 2014 in
IT-Technologien investiert.

Ihre Ansprechpartner:
Judith Terstriep, Durchwahl: 0209/1707-139, terstriep@iat.eu; Jürgen Nordhause-Janz, Durchwahl: 0209/1707-118, nordhause-janz@iat.eu

Weitere Informationen:
- https://www.boeckler.de/pdf/p_fofoe_WP_026_2017.pdf (Innovationsreport NRW)

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildGehaltsnachzahlung für Rechtsreferendare in NRW (19.11.2014, 11:32)
    Rechtsreferendare, die in Nordrhein-Westfalen seit 1999 in einem öffentlich-rechtlichen Ausbildungsverhältnis zum Land stehen, konnten juristische Erfolge in eigener Angelegenheit erstreiten. Sie erhalten vom Land eine Unterhaltsbeihilfe. Nach dem...
  • BildNRW: Professorenbesoldung war verfassungswidrig (12.03.2014, 14:09)
    Eine Universitätsprofessorin und ein Universitätsprofessor aus Nordrhein-Westfalen sind bis zum 30. Juni 2008 verfassungswidrig zu niedrig besoldet worden. Dies hat der 3. Senat des Oberverwaltungsgerichts mit Urteilen vom 12. Februar 2014...
  • Bild„Bürgerbewegung pro NRW“ verfassungsfeindlich (30.05.2013, 14:17)
    Düsseldorf (jur). Die Partei „Bürgerbewegung pro NRW“ durfte zumindest 2010 im Verfassungsschutzbericht des Landes Nordrhein-Westfalen als verfassungsfeindlich eingestuft werden. Das hat das Verwaltungsgericht Düsseldorf am Mittwoch, 29. Mai 2013,...
  • BildNRW-Haushalt 2011 teilweise nichtig (13.03.2013, 10:36)
    Münster (jur). Die rot-grüne Landesregierung Nordrhein-Westfalens hat 2011 zu viele Schulden gemacht und so gegen die Landesverfassung verstoßen. Das Haushaltsgesetz war daher in Höhe von knapp 900 Millionen Euro „nichtig“, urteilte am Dienstag,...
  • BildKinderbildungsgesetz NRW teilweise verfassungswidrig (31.08.2011, 15:20)
    Der Ausschluss privatgewerblicher Träger von Kindertagesstätten von der im Kinderbildungsgesetz NRW (KiBiz) vorgesehenen finanziellen Förderung verstößt nach vorläufiger Einschätzung gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz des Grundgesetzes. Zu...
  • BildLandespräventionsrat in NRW vorgestellt (18.07.2011, 09:42)
    Der von Justizminister Thomas Kutschaty berufene neue Landespräventionsrat hat in dieser Woche seine Arbeit aufgenommen. Den Vorsitz in dem Gremium habe der frühere nordrhein-westfälische Justiz- und Finanzminister Prof. Jochen Dieckmann...
  • BildFür Mittelständler: Online-Check nimmt Innovationskraft unter die Lupe (26.08.2010, 09:55)
    Beitrag Nr. 186446 vom 26.08.2010 Für Mittelständler: Online-Check nimmt Innovationskraft unter die Lupe Schnell und unkompliziert können mittelständische Unternehmen im Internet ihre Innovationskraft testen: Sechzehn Fragen beinhaltet der...
  • BildNRW: Bundesverfassungsgericht kippt Online-Durchsuchung (27.02.2008, 17:28)
    Die Verfassungsbeschwerden einer Journalistin, eines Mitglieds des Landesverbandes Nordrhein-Westfalen der Partei DIE LINKE und dreier Rechtsanwälte gegen Vorschriften des Verfassungsschutzgesetzes Nordrhein-Westfalen (vgl. Pressemitteilung Nr....
  • BildJuristenausbildung: DAV begrüßt NRW-Reforminitiative (26.09.2006, 18:10)
    Berlin (DAV). Der Deutsche Anwaltverein (DAV) begrüßt die Initiative der nordrhein-westfälischen Justizministerin Roswitha Müller-Piepenkötter (1), die stockende Diskussion um die Reform der Juristenausbildung voranzutreiben. „Es darf nicht sein,...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

56 - Ne,u_n =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.