HoF-Arbeitsbericht: Beschäftigungsbedingungen als Gegenstand von Hochschulsteuerung

04.11.2013, 11:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


HoF Wittenberg hat im Auftrag der Hamburger Behörde für Wissenschaft und Forschung untersucht, welche Instrumente der Hochschulsteuerung geeignet sind, Einfluss auf die Beschäftigungsbedingungen des wissenschaftlichen Personals auszuüben. Ausgehend von einem Überblick zu praktizierten Lösungsansätzen auf Landes- und Einrichtungsebene sowie dem Meinungsbild an den Hamburger Universitäten werden Handlungsmöglichkeiten für Hochschulpolitik und Hochschulpraxis aufgezeigt.

Angesichts des erheblichen Bedeutungszuwachses von Befristung, Drittmittelfinanzierung und Teilzeit für die Beschäftigungssituation von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern rückt die Frage nach der Attraktivität des Arbeitsplatzes Hochschule und damit verbunden nach der Wettbewerbsfähigkeit des Hochschulbereichs im Vergleich zu anderen Berufsfeldern für Hochqualifizierte zunehmend in das Zentrum der hochschulpolitischen Diskussion. Gefordert sind hier in erster Linie die Bundesländer, denen im Zuge der Föderalismusreform ein Großteil der Verantwortung für die Gestaltung von Personalstruktur und Beschäftigungsbedingungen übertragen wurde. Vor diesem Hintergrund hat die Hamburger Behörde für Wissenschaft und Forschung eine Studie in Auftrag gegeben, die Aufschluss über Reformbedarf, Handlungsoptionen und Steuerungsmöglichkeiten in Kooperation von Hochschulpolitik und Hochschulpraxis geben soll.
In einer ersten Bestandsaufnahme wird ermittelt, in wie weit die Beschäftigungsbedingungen Gegenstand der Landeshochschulgesetze sind bzw. ob sie im Rahmen von Leistungsorientierter Mittelverteilung und Zielvereinbarungen behandelt werden. Daran schließen sich eine Auswertung von Stellungnahmen wissenschaftspolitischer Institutionen und Akteure sowie eine Übersicht zu bereits existierenden Vereinbarungen zu Beschäftigungsstandards an. Abgerundet wird die Analyse durch einen statistischen Vergleich der Beschäftigungssituation an Universitäten unterhalb der Professur nach Bundesländern.
Aufbauend auf dieser Recherche wird unter Einbeziehung des Meinungsbildes von Hamburger Universitätsleitungen, Personalräten, Gleichstellungsbeauftragten und Betroffenen diskutiert, mit Hilfe welcher Instrumenten der Hochschulsteuerung auf Landes- und Hochschulebene Einfluss auf die Beschäftigungssituation der wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgeübt werden kann. Der Bericht dient damit der inhaltlichen Fundierung der Diskussion von Reformansätzen in der von der Hamburger Behörde in Kooperation mit den Universitätsleitungen und verschiedenen Interessenvertretungen eingerichteten „Arbeitsgruppe zur Verminderung prekärer Beschäftigungen“.

Gunter Quaißer / Anke Burkhardt: Beschäftigungsbedingungen als Gegenstand von Hochschulsteuerung. Studie im Auftrag der Hamburger Behörde für Wissenschaft und Forschung. (HoF-Arbeitsbericht 4'2013). Hrsg. vom Institut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität. Halle-Wittenberg 2013, 89 S. ISSN 1436-3550. ISBN 978-3-937573-40-3.



Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an
Dr. Anke Burkhardt (anke.burkhardt@hof.uni-halle.de), Tel. 03491/466 151

Weitere Informationen:
- http://www.hof.uni-halle.de/
- http://www.hof.uni-halle.de/dateien/pdf/ab_4_2013.pdf

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildHoF/TSB: Wissens- und Technologietransfer hat nur geringe Bedeutung in Neuer Hochschulsteuerung (19.09.2012, 10:10)
    Die Bundesländer fördern Wissens- und Technologietransfer auch zehn Jahre nach Einführung der Neuen Steuerungsinstrumente überwiegend mit klassischen Förderprogrammen. In Zielvereinbarungen und Leistungsorientierter Mittelverteilung spielt...
  • BildWissenskulturen am protestantischen Hof (21.10.2010, 12:00)
    Das Spannungsfeld zwischen Wissenskultur am Hof und höfischer Lebenswelt untersucht ein Arbeitsgespräch, zu dem das Forschungszentrum Gotha für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt Frühneuzeitforscher vom 28. bis 30....
  • BildHochschulsteuerung braucht Verantwortungskultur (19.11.2009, 11:00)
    Zwei Tage setzten sich 80 Personen aus Wissenschaft, Hochschulmanagement und Ministerien kontrovers darüber auseinander, inwieweit die Einführung neuer Managementinstrumente wie z.B. die leistungsorientierte Mittelzuweisung und neuer...
  • BildFrauen am Gothaer Hof (03.06.2009, 11:00)
    Arbeitsgespräch am Forschungszentrum Gotha für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien der Universität Erfurt vom 4. bis 5. JuniÜber die Jahrhunderte und Epochen hinweg haben Frauen einen wichtigen Beitrag für die Gothaer Hofkultur geleistet:...
  • BildKunst im Erfurter Hof (29.01.2008, 16:00)
    1. Ausstellung des Fachbereichs Kunst der Universität Erfurt in Räumen am Willy-Brandt-Platz 1Eine Ausstellung "Kunst im Erfurter Hof" des Fachbereichs Kunst der Universität Erfurt findet erstmals in den Räumen der Wirtschaftskanzlei Dithmar,...
  • BildDenkpause für das Erfolgsmodell "Zielvereinbarung" in der externen Hochschulsteuerung (23.10.2007, 14:00)
    Zehn Jahre nach den ersten Hochschulverträgen regt das Institut für Hochschulforschung in Wittenberg eine Denkpause für die Verhandlungen zwischen Staat und Hochschulen an. Der Forschungsbericht "Kooperation wagen" und eine aktualisierten...
  • BildQualitätsorientierte Hochschulsteuerung und externe Standards - Tagung des HRK-Projekts "Qualitätssi (26.10.2006, 15:00)
    "Qualitätsorientierte Hochschulsteuerung und externe Standards" ist der Titel der diesjährigen Herbsttagung des Projekts "Qualitätssicherung" der Hochschulrektorenkonferenz. Sie findet am 2. und 3. November im Bonner Wissenschaftszentrum statt....
  • BildNeue Hochschulsteuerung: Controlling - Realität oder Illusion? (25.07.2006, 14:00)
    Workshop an der Universität RostockVom 19 bis 20. September 2006 findet an der Universität Rostock der Workshop "Neue Hochschulsteuerung: Controlling - Realität oder Illusion?" statt. Dieser Workshop richtet sich an Fach- und Führungskräfte an...
  • Bild"Lohndumping und neue Beschäftigungsbedingungen in der Sozialen Arbeit" - Gelungener Expertenworksho (24.05.2006, 14:00)
    Immer knappere öffentliche Haushalte ziehen fortwährende Kürzungen im Sozialen Bereich nach sich. Die Entwicklungen auf europäischer Ebene (Wettbewerbsrecht, Dienstleistungsrichtlinie etc.) verändern die Rahmenbedingungen für die Erbringung...
  • Bild"Lohndumping und neue soziale Beschäftigungsbedingungen in der Sozialen Arbeit" (13.04.2006, 11:00)
    Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der FH D und die Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der FH Köln laden im Namen der Konferenz der Dekaninnen und Dekane der Fachbereiche des Sozialwesens an Fachhochschulen und Universitäten in...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

19 + S_ieb en =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.