Hochschulen brauchen Strategien für das digitale Zeitalter

31.08.2017, 15:14 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Wie können Hochschulen die Chancen der Digitalisierung zur institutionellen Profilierung nutzen? Dieser Frage geht ein Autor(inn)enteam des CHE Centrum für Hochschulentwicklung in einem Gastbeitrag nach. Der Artikel ist Teil des internationalen Sammelbandes „Zukunft und Aufgaben der Hochschulen“, der am 23. August 2017 erschienen ist.

Digitale Technologien finden in vielen gesellschaftlichen Bereichen Anwendung und verändern auch die Hochschulen. Noch sehen viele Institutionen die neuen Technologien als Herausforderung und sind von einem strategischen Ansatz weit entfernt.

CHE Geschäftsführer Jörg Dräger fordert ein Umdenken: „Nicht die Digitalisierung ist die Herausforderung für die Hochschulen. Das Gegenteil ist der Fall: Richtig eingesetzt hilft die Digitalisierung den Hochschulen, bestehende Herausforderungen wie die gestiegene Nachfrage nach akademischer Bildung zu bewältigen.“

Darüber hinausgehend sollten Hochschulen aber auch den Einsatz digitaler Hilfsmittel einsetzen, um ihr eigenes Profil zu schärfen. So können das angestrebte Angebotsportfolio, die gewünschten Zielgruppen und die Entwicklungsziele der Hochschule besser kommuniziert und erreicht werden.

Dräger und sein Autor(inn)enteam fordern deshalb bereits im Titel ihres Beitrages „Hochschulen brauchen Strategien für das digitale Zeitalter“. Anhand von nationalen und internationalen Praxisbeispielen werden unterschiedliche Ansätze der Profilbildung illustriert. So bietet etwa die Virtuelle Fachhochschule als ein länderübergreifender Hochschulverbund gemeinsam akkreditierte Bachelor- und Master-Online-Studienangebote für Berufstätige an. . Diese ermöglicht berufstätigen Studierenden mit eingeschränkten zeitlichen Ressourcen ein flexibles Studium.

Die Autor(inn)en sind davon überzeugt, dass mittelfristig keine Hochschule auf den Einsatz digitaler Angebote verzichten kann - sei es zur Modernisierung oder zur Profilierung der Hochschule. Ein zielführender Einsatz berührt dabei alle Bereich der Hochschule: Forschung, Lehre, Third Mission oder Verwaltung. CHE Geschäftsführer Jörg Dräger rät deshalb dazu, das Thema Digitalisierung rechtzeitig umfassend strategisch anzugehen: „Langfristig werden jene Hochschulen im Vorteil sein, die den Wandlungsprozess aktiv gestalten, anstatt den Prozess lediglich passiv zu beobachten.“

Der Artikel „Hochschulen brauchen Strategien für das digitale Zeitalter“ ist am 23. August erschienen. Zu den Autor(inn)en gehören neben Jörg Dräger auch Julius-David Friedrich, Lisa Mordhorst und Ulrich Müller (CHE) sowie Ronny Röwert von Kiron Open Higher Education. Der Beitrag ist Teil des Sammelbandes „Zukunft und Aufgaben der Hochschulen: Digitalisierung – Internationalisierung – Differenzierung“, der 29 Beiträge von insgesamt 46 Autor(inn)en umfasst. Er ist im Wiener LIT Verlag erschienen und im Buchhandel erhältlich. Herausgeber ist der österreichische Rat für Forschung und Technologieentwicklung.

Weitere Informationen:
- http://www.che.de/downloads/Hochschulen_brauchen_Strategien_fuer_das_digitale_Zeitalter.pdf - Link zum Artikel (PDF)

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildStrategien gegen multiresistente Erreger (12.04.2012, 16:10)
    Um der Entstehung und Ausbreitung bakterieller Resistenzen entgegen zu wirken, arbeitet eine klinisch-infektiologische Forschergruppe im Universitätsklinikum Jena an verschiedenen Ansätzen. Dies beinhaltet u.a. die frühzeitige Erkennung...
  • BildNeue Strategien gegen PMS (01.03.2012, 23:10)
    Eine gesteigerte Wahrnehmung für die natürlichen Schwankungen der Hormonspiegel – dies scheint in den meisten Fällen die Ursache für PMS zu sein, das prämenstruelle Syndrom. Etwa jede vierte bis fünfte Frau kennt PMS und leidet darunter....
  • BildNeue Strategien gegen das „post-antibiotische Zeitalter“ (01.06.2011, 11:10)
    Der Internist, Pneumologe und Infektiologe Mathias Pletz ist zum Professor für klinische Infektiologie am Universitätsklinikum Jena (UKJ) berufen worden. Er vertritt die Infektiologie in der Klinik für Innere Medizin II, Abteilung...
  • BildQualitätsjournalismus im PR-Zeitalter (27.01.2011, 16:00)
    Fachkonferenz der Rudolf-Augstein-Stiftungsprofessur an der Universität HamburgDie Rudolf-Augstein-Stiftungsprofessur für Praxis des Qualitätsjournalismus an der Universität Hamburg nimmt gemeinsam mit netzwerk recherche e.V. das Verhältnis von...
  • BildTUB: Logistik-Strategien für das Zeitalter des Kunden (19.06.2009, 15:00)
    TU Berlin bildet Führungspersonal der Russischen Eisenbahn weiterDer Bereich Logistik der TU Berlin wird künftig Führungskräfte der russischen Eisenbahn (RZD) weiterbilden. Das vereinbarte Prof. Dr. Frank Straube mit der RZD am Rande des IV....
  • BildCareer Services an Hochschulen - Entwicklungen, Perspektiven, Strategien (14.05.2008, 15:00)
    Einladung zur KonferenzZeit: 09. Juni 2008, 13:00 - 19:00 Uhr10. Juni 2008, 09:00 - 13:00 UhrOrt:Ludwig Erhard Haus BerlinFasanenstraße 8510623 BerlinClevere Hochschulen setzen verstärkt auf eine gute Berufsvorbereitung ihrer Studierenden. Denn...
  • BildHochschulen (21.11.2007, 15:00)
    Deutlich mehr Studienanfänger in Niedersachsen HANNOVER. An den staatlichen niedersächsischen Hochschulen haben sich im Jahr 2007 (Sommersemester 07 und Wintersemester 07/08) deutlich mehr Studienanfänger eingeschrieben als im Vorjahr. Nach den...
  • BildStädtebauliche Strategien in Entwicklungsländern (08.09.2006, 14:00)
    Internationale Konferenz entwickelt an der TUD städtebauliche Strategien in Entwicklungsländern Eine Milliarde Menschen auf dieser Erde werden demnächst in katastrophalen hygienischen Verhältnissen leben. Sie werden weder über sauberes Trinkwasser...
  • BildWissenschaft im Zeitalter der Extreme (17.11.2005, 17:00)
    FRANKFURT. In einer Zeit, in der Historiker und Soziologen diskutieren, ob die Gesellschaften der Gegenwart am besten als Wissensgesellschaften verstanden werden sollten, gewinnt eine kompetente Analyse der Produktion wissenschaftlichen Wissens...
  • Bild"Strategien in der Medienbranche" (04.11.2005, 18:00)
    Medienunternehmen stehen heute vor neuen Herausforderungen. Diese resultieren zum einen aus der technologischen Entwicklung in Bereichen wie Internet und mobile Kommunikation, aber auch bei Kabelnetz, Terrestrik und insbesondere durch...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

98 + S ech,s =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.