Gründerwettbewerb in Karlsruhe

16.09.2011, 12:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


54 Stunden Energie pur: Rund 100 Studierende der Fachrichtungen Wirtschaft, Technik und Design von verschiedenen Hochschulen aus Baden-Württemberg entwickeln beim ersten „STARTup Live RhineValley“ vom 23. bis 25. September 2011 in Karlsruhe Geschäftsmodelle und setzen sie um. Das Gründerwochenende unter dem Motto „Mentor Driven. Expert Rated.“ ist ein europäisches Erfolgskonzept, das die KIT-Hochschulgruppe PionierGarage erstmals für die Region Karlsruhe umsetzt. Journalisten sind herzlich zu der Veranstaltung eingeladen.

Die Teilnehmergruppe vom KIT hat bereits im Vorfeld ein Thema aus fünf Forschungsbereichen ausgewählt und dazu ein Geschäftsmodell erarbeitet. Dieses wird nun beim Wettbewerb umgesetzt. „Beim Wettbewerb bekommen junge Gründer ideale Voraussetzungen, um ihre Ideen zu entwickeln, neue Teammitglieder zu finden, Kontakte mit Mentoren zu knüpfen und auch schon mal erstes Feedback von Investoren einzuholen“, sagt Philipp Richter vom STARTup-Organisationsteam.

Zunächst müssen die Teams in einer 90-Sekunden-Präsentation Unterstützer für die eigene Idee finden. Anschließend beraten erfahrene Unternehmer aus ganz Europa als „Business Mentoren“ die jungen Unternehmerteams bei der Umsetzung der Geschäftsidee und bewerten diese anschließend. Auch KIT-Mitarbeiter werden die Teams als Mentoren unterstützen, darunter Andreas Neus vom Karlsruhe Service Research Institute (KSRI).

Der Organisator des ersten STARTup Live RhineValley in Deutschland ist die Hochschulgruppe PionierGarage des KIT, eine Plattform, die unternehmerisch denkenden KIT-Studierenden die Möglichkeit bietet, ihre Ideen in Gruppenarbeit zu entwickeln und umzusetzen. Bei der Organisation des Wettbewerbs arbeitet die PionierGarage mit vielen Partnerhochschulgruppen aus Karlsruhe, Mannheim, Friedrichshafen, Tübingen und Stuttgart sowie Partnern aus dem Cyberforum zusammen.

Der Wettbewerbsbeitrag des KIT geht aus dem Projekt „Research to Business Live“ des KIT, des Cyberforums und der PionierGarage hervor, das als Zusammenschluss von Forschern, Studierenden und erfahrenen Unternehmern die Lücke von Technologien zum Markt schließen will. Interdisziplinäre Studierenden-Teams konzipierten zu diesem Zweck Geschäftsmodelle für Technologien, die KIT-Forscher entwickelt haben.

Die besten Teams des STARTup-Wochenendes erhalten unter anderem die Möglichkeit, bei der STARTup Week in Wien von Montag, 3. Oktober bis Freitag, 7. Oktober, teilzunehmen. Für Ideen aus dem Energiebereich stellt die Knowledge and Innovation (KIC) InnoEnergy einen Sonderpreis zur Verfügung.

Die Veranstaltung findet in den Räumen der Vollack GmbH, Am Heegwald 26, in Karlsruhe statt.

Informationen zum Programm und Anmeldung unter:
http://www.starteurope.at/event/startup-live-rhinevalley-1/

Informationen zur PionierGarage:
www.pioniergarage.de

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts nach den Gesetzen des Landes Baden-Württemberg. Es nimmt sowohl die Mission einer Universität als auch die Mission eines nationalen Forschungszentrums in der Helmholtz-Gemeinschaft wahr. Das KIT verfolgt seine Aufgaben im Wissensdreieck Forschung – Lehre – Innovation.

Diese Presseinformation ist im Internet abrufbar unter: www.kit.edu

Das Foto steht in druckfähiger Qualität auf www.kit.edu zum Download bereit und kann angefordert werden unter: presse@kit.edu oder +49 721 608-47414. Die Verwendung des Bildes ist ausschließlich in dem oben genannten Zusammenhang gestattet.

Quelle: idw


Jetzt Rechtsfrage stellen
Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildNeuer Richter am Bundesgerichtshof in Karlsruhe (09.01.2009, 09:56)
    Der Bundespräsident hat den Ministerialrat im Bayerischen Staatsministerium der Justiz Prof. Dr. Peter König zum Richter am Bundesgerichtshof ernannt. Richter am Bundesgerichtshof Prof. Dr. König ist 52 Jahre alt und in München geboren. Nach dem...
  • BildOLG Karlsruhe: Aufklärungspflicht der Bank bei Wissensvorsprung (21.07.2008, 08:24)
    Schadensersatzhaftung einer Bank gegenüber Darlehensnehmer wegen Wissens um Kontamination des finanzierten Grundstücks Der Kläger verlangt von der beklagten Bank Schadensersatz, weil sie bei Abschluss eines Kreditvertrages zur Finanzierung...
  • BildOLG Karlsruhe: VBL-Zusatzversorgung (03.03.2007, 11:44)
    Sechsmonatige Ausschlussfrist für Beanstandungen gegen Startgutschriften ohne unmissverständliche Belehrung unwirksam Die Klägerin wendet sich gegen eine Betriebsrentenmitteilung. Sie war bis zu ihrem Renteneintritt Anfang 2004 als Angestellte im...
  • BildOLG Karlsruhe: Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln bei SAP ... (09.12.2006, 10:52)
    Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln bei SAP vom Mai 2006 kann trotz Anfechtungsklage im Handelsregister eingetragen werden Die Hauptversammlung der SAP AG hat am 09.05.2006 unter TOP 6 eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln um den...
  • BildOLG Karlsruhe: Nichtausführung eines Überweisungsauftrages ... (24.11.2006, 09:56)
    Nichtausführung eines Überweisungsauftrages - Bank haftet nicht bei berechtigten Zweifeln an der Wirksamkeit einer Vollmacht Der Kläger begehrt Schadensersatz von der beklagten Bank, weil sie einen ihn begünstigenden Überweisungsauftrag nicht...
  • BildOLG Karlsruhe: Übermittlung von Sozialdaten zulässig (13.10.2006, 10:14)
    Das hat jetzt der 3. Strafsenat des Oberlandesgerichts Karlsruhe entschieden und damit eine Beschwerde der Deutschen Rentenversicherung Bund gegen einen Beschluss des Landgerichts Mannheim verworfen. Der Entscheidung liegt eine Anklage der...
  • BildOLG Karlsruhe zu Führerscheintourismus und Amtshaftung (06.04.2006, 11:32)
    In den Zusammenhang der derzeit in der Presse berichteten Einigung des Europäischen Rates auf einen europäischen Führerschein fügt sich eine Senatsentscheidung des Oberlandesgerichts Karlsruhe vom 09. März 2006. Sie betrifft eine...
  • BildOLG Karlsruhe: Startgutschriften der rentenfernen Versicherten unverbindlich (24.09.2005, 11:31)
    Die beklagte Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder (VBL) zahlt Versicherten im öffentlichen Dienst eine Zusatzrente, mit der die Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung aufgestockt wird. Mit Ablauf des 31.12.2001 hat die VBL ihr...
  • BildOLG Karlsruhe zur presserechtlichen Unterlassung einer Berichterstattung (21.06.2005, 16:20)
    Rechtsanwalt kann presserechtlich Unterlassung einer Berichterstattung verlangen, die ihn mit möglichen Straftaten seines Sozius in Verbindung bringt Der Kläger K., ein Rechtsanwalt, führte gemeinsam mit seinem Sozius Rechtsanwalt S. eine...
  • BildOLG Karlsruhe: Bankkartenbetrüger bleibt in Untersuchungshaft (17.06.2005, 15:36)
    Der 1. Strafsenat des Oberlandesgerichts Karlsruhe hat im Rahmen einer nach sechs Monaten Inhaftierung erstmals stattfindenden besonderen Haftprüfung (§§ 121 StPO) am 15.06.2005 die Fortdauer der Untersuchungshaft gegen einen 23-jährigen...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

27 + Acht =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Jetzt Rechtsfrage stellen

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.