Geplanter Zufall

22.05.2012, 14:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Antikörper-basierte Suche nach neuen chemischen Reaktionen

Dem Zufall verdanken wir viele Entdeckungen; man kann ihm aber auch auf die Sprünge helfen: Die Chance, etwas Interessantes zu finden, steigt mit der Zahl der unternommenen Versuche. Französische Forscher haben dieses Prinzip jetzt bei der Suche nach neuen chemischen Reaktionen angewendet. In der Zeitschrift Angewandte Chemie stellen sie ein Konzept vor, das auf Antikörpern und einem „Sandwich“-Immunoassay beruht.

Bringt es etwas, einfach wie ein Alchimist wahllos Substanzen zusammenzukippen und zu schauen, was passiert? Systematisch und in großen Stil durchgezogen ist das ein erfolgversprechender Ansatz, nennt sich Hochdurchsatz-Screening und ist eine etablierte Methode bei der Suche nach Katalysatoren und pharmazeutischen Wirkstoffen. Inzwischen wird dieses Konzept auf die ganz allgemeine Suche nach neuartigen Typen chemischer Reaktionen ausgeweitet. Wozu braucht man neuen Reaktionstypen? Um das Repertoire des Synthesechemikers zu erweitern, wenn es gilt, neue oder einfachere, raschere, elegantere Synthesewege z.B. für Naturstoffe, Spezialchemikalien und Wirkstoffe zu finden.

Die französischen Wissenschaftler um Frédéric Taran (Institute of Biology and Technology, Saclay, iBiTec-S, Gif-sur-Yvette) haben jetzt einen neuen Immunoassay-basierten Ansatz entwickelt, um neue Kupplungsreaktionen zu suchen, also Reaktionen, bei denen zwei organische Moleküle miteinander verknüpft werden.

In die Vertiefungen von Mikrotiterplatten werden je zwei Reaktanden A und B gegeben, in manche zusätzlich verschiedene Übergangs-Metalle als mögliche Reaktionsvermittler. Reaktand A trägt eine Markierung, die von Antikörper AK 1 erkannt und gebunden wird, Reaktand B trägt eine Markierung für Antikörper AK 2. Findet eine Kupplung statt, trägt das Produkt beide Markierungen. Nach der Reaktion werden die Lösungen auf frische Platten übertragen, die mit AK 1 beschichtet sind. Nach einem Waschschritt haften nur Moleküle mit einer Bindestelle für AK 1. Anschließend wird eine Lösung mit AK 2 aufgegeben und wiederum nachgewaschen. Wo AK 2 haften bleibt, muss ein Produkt vorliegen, das beide Markierungen trägt – es entsteht ein „Sandwich“, bei dem das Produkt wie der Belag zwischen zwei Antikörper-„Brotscheiben“ klemmt. Treffer werden durch ein Enzym sichtbar gemacht, das an AK 2 geknüpft ist und einen gelben Farbumschlag verursacht. Überall, wo es deutlich gelb ist, wird das Reaktionsprodukt analysiert und festgestellt, ob dessen Bildungsreaktion einem bereits bekannten Typus folgt oder noch unbekannt ist.

Um zu belegen, dass das Konzept funktioniert, untersuchten die Forscher parallel 3360 Ansätze. Als Reaktanden wählten sie Verbindungen mit gewöhnlichen sowie mit unkonventionellen reaktiven Gruppen. So gelang es ihnen, zwei neue durch Kupfer unterstützte Reaktionstypen zu identifizieren: eine Reaktion von Thio-Harnstoffen zu Iso-Harnstoffen sowie eine Zyklisierung, bei der Thiazol-Derivate aus Alkinen und N-Hydroxythioharnstoffen entstehen.

Angewandte Chemie: Presseinfo 20/2012

Autor: Frédéric Taran, CEA, iBiTecS, Gif-sur-Yvette (France), http://www-dsv.cea.fr/en/institutes/institute-of-biology-and-technology-saclay-ibitec-s/units/molecular-labelling-and-bio-organic-chemistry-scbm/14c-labeling-laboratory-lmc/14c-labelling-f.-taran

Angewandte Chemie, Permalink to the article: http://dx.doi.org/10.1002/ange.201201451

Angewandte Chemie, Postfach 101161, 69451 Weinheim, Germany

Weitere Informationen:
- http://presse.angewandte.de

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildVom Zufall bei der Strömungsberechnung (22.01.2013, 11:10)
    Björn Schmalfuß ist neuer Professor für Wahrscheinlichkeitstheorie der Universität JenaDie Diskussionen über die genauen Veränderungen des Weltklimas durch die globale Erwärmung nehmen kein Ende. Und tatsächlich: Auch wenn Klimaforscher in den...
  • BildDen Zufall einberechnen (28.08.2012, 11:10)
    Informatiker Tobias Friedrich von der Uni Jena ist jüngster Lehrstuhlinhaber ThüringensDer Zufall hat es Prof. Dr. Tobias Friedrich von der Friedrich-Schiller-Universität Jena angetan. Dabei liest sich der Lebenslauf des zum 1. August ernannten...
  • BildEin klarer Satz ist kein Zufall (02.03.2012, 15:10)
    Marburger Lange Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten unterstützt bei Schreibschwierigkeite„Heute Nacht wird – endlich – geschrieben,“ hat Prof. Dr. Joachim Schachtner, Vizepräsident für Qualitäts- und Informationsmanagement, das Motto der ersten...
  • BildMit dem Zufall rechnen (13.09.2011, 11:10)
    Mathematiker der Universität Jena erhält „Information-Based Complexity Prize“Die Finanzwelt erscheint Außenstehenden zunehmend wie ein Buch mit sieben Siegeln. Fällt in China ein Sack Reis um, so scheint es, steigen die Kurse an der Börse...
  • BildHerzlicher Zufall zum Valentinstag (09.02.2010, 11:00)
    Herzlicher Zufall zum ValentinstagChemiker der TU Chemnitz entdeckt unter dem Elektronenmikroskop einen ungewöhnlichen LiebesgrußCornell Wüstner, Doktorand an der Professur Physikalische Chemie der Technischen Universität Chemnitz, staunte, als er...
  • BildDen evolutionären Zufall im Griff (14.09.2009, 15:00)
    Ein Modell erfasst den Zufall in der Evolution - und hilft auch chemische Reaktionen oder die Ausbreitung von Seuchen zu beschreibenDass die Evolution nicht allein dem Darwinschen Prinzip von Mutation und Selektion folgt, sondern auch von...
  • BildParasiten überlassen nichts dem Zufall (27.05.2009, 13:00)
    Sie manipulieren ihren Wirt und können somit den günstigsten Zeitpunkt für den Wirtswechsel erreichenZahlt sich für einen Parasiten ein Lebenszyklus aus, der mehrere Wirte bis zu seiner Reproduktion benötigt? Dann sollte der Parasit seine Zeit im...
  • BildDer Zufall als Helfer (09.07.2008, 15:00)
    Auflösen von Warteschlangen/Bewertung von Testergebnissen/die Börse als GlücksspielFRANKFURT. Der Zufall hat in den Naturwissenschaften einen schlechten Ruf. Seit der Aufklärung versucht der Mensch ihn in die Schranken zu weisen und die Welt durch...
  • BildVerkehrssicherheit nicht dem Zufall überlassen (11.09.2007, 16:00)
    3. Gemeinsames Symposium der Deutschen Gesellschaft für Verkehrspsychologie e.V. und der Deutschen Gesellschaft für Verkehrsmedizin e.V. vom 18. - 19. Oktober 2007 in DresdenDas gefährlichste und - gemessen an Menschenleben - teuerste System der...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

13 - Dre _i =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.