Gefährlichkeit neuer Grippe-Erreger vorhersagen

11.04.2017, 10:15 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Forscher des Universitätsklinikums Freiburg haben ein Verfahren entwickelt, mit dem sich einschätzen lässt, ob tierische Influenzaviren für Menschen gefährlich sind

Influenza-A-Viren, die von Tieren auf den Menschen übertragen werden, können weltweite Erkrankungswellen verursachen. Ein Beispiel sind Influenzaviren aus Vögeln, die eine schwere Grippe auslösen können, wenn sie Menschen befallen. Auch können solche zu verheerenden Pandemien führen. Für neu entdeckte Virustypen aus Vögeln lässt sich bislang nur schwer vorhersagen, ob sie Menschen krank machen und ob sie sich in der menschlichen Bevölkerung verbreiten können. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Freiburg ist es nun gelungen, das Risiko einer solchen Ansteckung experimentell zu überprüfen. Dafür statteten sie Labormäuse mit einem Gen für die Influenzavirus-Abwehr des Menschen aus. Der Resistenzfaktor MxA gilt als wesentlicher Bestandteil der genetischen Virusabwehr beim Menschen. Während normale Mäuse ohne MxA für viele Influenza-A-Virustypen empfindlich sind, waren Mäuse mit dem menschlichen Resistenzgen gegen tierische Influenzaviren hochgradig resistent. Sie waren jedoch für jene Virustypen empfindlich, welche bereits seit längerem in der menschlichen Bevölkerung zirkulieren.

Das neue Tiermodell kann daher helfen, das Gefahrenpotential neuer Influenzaviren aus der Tierwelt für die menschliche Bevölkerung besser abzuschätzen. „Mit unserem Ansatz können wir bei neu entdeckten Grippeviren schnell und sicher feststellen, ob sie eine Gefahr für den Menschen darstellen“, sagt Prof. Dr. Peter Stäheli, Forschungsgruppenleiter am Institut für Virologie des Universitätsklinikums Freiburg. „Ein entsprechender Test könnte zukünftig die Risikobewertung anhand von bislang üblichen Virus-Genom-Analysen wesentlich ergänzen. Dadurch ließen sich rechtzeitig die Schutzmaßnahmen gegen ein erhöhtes Gefahrenpotenzial anpassen“. Die Studie erschien am 10. April 2017 im Fachjournal The Journal of Experimental Medicine.

Original-Titel der Publikation: In vivo evasion of MxA by avian influenza viruses requires human signature in the viral nucleoprotein

DOI: 10.1084/jem.20161033

Kontakt:
Prof. Dr. Peter Stäheli
Institut für Virologie
Universitätsklinikum Freiburg
Telefon: 0761 203-6579
peter.staeheli@uniklinik-freiburg.de

Weitere Informationen:
- http://www.eurekalert.org/emb_releases/2017-04/rup-rdm040417.php Ausführliche Zusammenfassung der Studie auf Englisch
- http://jem.rupress.org/cgi/doi/10.1084/jem.20161033?PR Link zur Studie

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildResistent gegen Grippe (06.12.2013, 00:10)
    Gendefekt schützt Mäuse vor Infektion mit bestimmten Influenza-VirenFehlt Mäusen ein Eiweiß namens Tmprss2, dann erkranken sie nicht mehr an bestimmten Grippe-Viren. Das haben Forscher des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in...
  • BildAngst vor Grippe-Viren? (17.09.2013, 14:10)
    Psychologen der Universität Konstanz untersuchen, wie das Gehirn auf neue Gesundheitsrisiken reagiertVon der gesundheitlichen Risikowahrnehmung hängt ab, inwieweit sich jemand vor möglichen Gefahren schützt. Wie lässt sich jedoch diese...
  • BildDie Gefährlichkeit von Krebs «ertasten» (22.10.2012, 10:10)
    Einer der Hauptgründe für den oft tödlichen Ausgang von Tumorerkrankungen ist die Ausbreitung von Krebszellen im gesamten Körper. Im Fachjournal «Nature Nanotechnology» berichten Forschende am Biozentrum und am Swiss Nanoscience Institute (SNI)...
  • BildGefährlichkeit neu eingestuft: Empa-Röntgenexperte «entschlüsselt» Dieselruss (06.08.2012, 17:10)
    Seit Juni 2012 ist es amtlich: Die Weltgesundheitsorganisation WHO stuft Dieselruss als Erreger von Lungenkrebs ein. Artur Braun, Physiker an der Empa und Experte für Röntgenspektroskopie, hat massgeblich dazu beigetragen, Struktur und...
  • BildInfektionen verstehen – Erreger bekämpfen (28.06.2012, 16:10)
    Im „Deutschen Zentrum für Infektionsforschung“ (DZIF), das am 27. Juni 2012 offiziell am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig gegründet wurde, gehen 32 führende Forschungseinrichtungen in ganz Deutschland gemeinsam gegen...
  • BildNetzwerk gegen Grippe (21.09.2011, 10:10)
    Wissenschaftler tauschen am HZI neueste Erkenntnisse über Influenza aus.Rund 50 Grippeexperten treffen sich am 26. und 27. September 2011 im Forum des Braunschweiger Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI), um über die neuesten...
  • BildGrippe-Welle in Deutschland (20.01.2009, 10:00)
    Höchste Zeit für die Grippe-ImpfungInhalatives Medikament zur Grippe-Therapie von Ungeimpften gut wirksamSelbst resistente Virusstämme sind dagegen empfindlichAktuelle Zahlen der Arbeitsgruppe Influenza (AGI) am Robert Koch-Institut zeigen: Eine...
  • BildVor Grippe schützen (10.11.2006, 16:00)
    Deutsche Herzstiftung fordert Herzpatienten auf, sich Grippe impfen zu lassen(Frankfurt am Main, 10. November 2006) Herzpatienten sollten sich jetzt gegen Grippe impfen lassen, rät die Deutsche Herzstiftung, und sich nicht durch die Vorkommnisse...
  • BildMalaria-Erreger aushungern (16.03.2006, 15:00)
    Neue selektive Hemmstoffklasse legt essenzielle Plasmodien-Enzyme lahmDie gefährlichste Variante des Malaria-Erregers, Plasmodum falciparum, infiziert jährlich 300 bis 600 Millionen Menschen. Die Suche nach neuen, wirksameren Therapien ist daher...
  • BildHitliste der Erkältungs-Erreger (16.01.2006, 15:00)
    Forschungsnetzwerk PID-ARI.net gibt wöchentlich Zusammenfassung seiner Surveillance-Daten herausWelche Erkältungsviren und -bakterien derzeit von "Nase zu Nase" wandern, überwachen die Wissenschaftler des Forschungsnetzwerkes PID-ARI.net. Ab...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

45 - E_ins =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.