Forschungsstelle für lateinamerikanisches Straf- und Strafprozessrecht

20.01.2014, 12:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Forschung und Lehre zu Strafrecht und Strafjustiz in Lateinamerika auf vielfältige Weise zu fördern, ist das Ziel einer neu an der Universität Göttingen eingerichteten Forschungsstelle. Die Forschungsstelle für lateinamerikanisches Straf- und Strafprozessrecht CEDPAL – Centro de Estudios de Derecho Penal y Procesal Penal Latinoamericano – ist eine unabhängige Einrichtung des Instituts für Kriminalwissenschaften der Juristischen Fakultät der Universität Göttingen und ist der Abteilung für ausländisches und internationales Strafrecht angegliedert.

Pressemitteilung
Nr. 13/2014

Forschungsstelle für lateinamerikanisches Straf- und Strafprozessrecht
Neueinrichtung an der Juristischen Fakultät der Universität Göttingen

Forschung und Lehre zu Strafrecht und Strafjustiz in Lateinamerika auf vielfältige Weise zu fördern, ist das Ziel einer neu an der Universität Göttingen eingerichteten Forschungsstelle. Die Forschungsstelle für lateinamerikanisches Straf- und Strafprozessrecht CEDPAL – Centro de Estudios de Derecho Penal y Procesal Penal Latinoamericano – ist eine unabhängige Einrichtung des Instituts für Kriminalwissenschaften der Juristischen Fakultät der Universität Göttingen und ist der Abteilung für ausländisches und internationales Strafrecht angegliedert. Im Rahmen eines Seminars zu einem aktuellen Urteil des kolumbianischen Verfassungsgerichts zum Friedensprozess in Kolumbien hat CEDPAL zu Beginn dieses Jahres seine Arbeit aufgenommen. Veranstaltet wurde das Seminar in Zusammenarbeit mit dem Rechtsstaatsprogramm Lateinamerika der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Die neue Forschungsstelle wird durch einen hochrangig besetzten wissenschaftlichen Beirat von Kolleginnen und Kollegen aus Lateinamerika, Europa und den USA unterstützt. Sie besitzt eine Spezialbibliothek zum ausländischen und internationalen Strafrecht mit mehr als 12.000 Titeln und 100 ausländischen Zeitschriften, von denen sich etwa die Hälfte mit dem lateinamerikanischen, spanischen und portugiesischen Strafrecht beschäftigen. In diesem Jahr sind zwei weitere Seminare geplant: zum einen zur Rolle und Kontrolle der Polizei in Brasilien, und zum anderen über die Themen Geldwäsche und „compliance“ in Peru.

Für dieses Jahr ist außerdem ein Kurs zu Grundproblemen des Straf- und Strafprozessrechts für brasilianische Juristinnen und Juristen geplant. 2015 findet die nächste Sommerschule für Juristinnen und Juristen aus ganz Lateinamerika statt. Die Forschungsstelle fertigt darüber hinaus Gutachten zu Fragen des lateinamerikanischen Straf- und Strafprozessrechts an. Die Arbeitssprachen am CEDPAL sind Spanisch und Portugiesisch.

Kontaktadresse:
Prof. Dr. Kai Ambos
Georg-August-Universität Göttingen
Juristische Fakultät – Institut für Kriminalwissenschaften
CEDPAL – Forschungsstelle für lateinamerikanisches Straf- und Strafprozessrecht
Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-7430, E-Mail: cedpal@uni-goettingen.de
Internet:

Weitere Informationen:
- http://www.cedpal.uni-goettingen.de/

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildJahrestagung der Schopenhauer-Forschungsstelle 2012 (12.06.2012, 11:10)
    Der „Schlüssel zur Erkenntnis des Wesens der Welt“ – Schopenhauers Verhältnis zu Hermeneutik und ExistenzphilosophieDie Jahrestagung der Schopenhauer-Forschungsstelle befasst sich in diesem Jahr mit dem Verhältnis Schopenhauers zu Hermeneutik und...
  • BildSchopenhauer-Forschungsstelle feiert 10-jähriges Bestehen (09.06.2011, 16:10)
    Öffentliche Jubiläumsveranstaltung mit Ausstellung, Vorträgen und Konzert am 7. Juli 2011 auf dem Uni-CampusDie Schopenhauer-Forschungsstelle an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) feiert ihr 10-jähriges Bestehen. Mit einer Ausstellung...
  • Bild„Forschungsstelle für Pharmakoökonomie“ an der FAU eingerichtet (11.05.2011, 18:10)
    Für die wissenschaftlich fundierte Beratung der Pharmaindustrie in volks- und betriebswirtschaftlichen Fragen könnte die Einrichtung einer „Forschungsstelle für Pharmakoökonomie“ am Lehrstuhl für Gesundheitsmanagement der...
  • BildGlücksspielstaatsvertrag: Politikberatung durch Hohenheimer Forschungsstelle (18.03.2011, 12:00)
    8. Symposium „Glücksspiel“ der Universität Hohenheim behandelt Vorschläge zur Ertüchtigung des Staatsvertrags nach dem EuGH-Urteil24. März 2011, 10:30–17:00 Uhr, 25. März 2011, 9:00–15:00 Uhr: Universität Hohenheim, Euroforum (Katharinasaal),...
  • BildNeue Forschungsstelle für Strafrechtstheorie und Strafrechtsethik (19.12.2008, 18:00)
    FRANKFURT. Zu Beginn des neuen Jahres wird am Fachbereich Rechtwissenschaft der Goethe-Universität eine Forschungsstelle für Strafrechtstheorie und Strafrechtsethik eingerichtet, die sich in den kommenden Jahren der Forschung auf diesen Gebieten...
  • BildForschungsstelle für Personalschriften baut THENOM auf (03.12.2008, 14:00)
    Die Forschungsstelle für Personalschriften an der Philipps-Universität Marburg erhält rund 150.000 Euro für den Aufbau einer Datenbank der Namen von Verfassern und Verstorbenen in frühneuzeitlichen Leichenpredigten. Die Deutsche...
  • BildBrigitte Zypries spricht über "Deals" im Strafprozessrecht (26.06.2007, 11:00)
    Bundesjustizministerin zu Gast beim "1. Hannoveraner StPO-Symposium" an der Leibniz Universität HannoverUm Absprachen zwischen Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung bei Strafverfahren, sogenannte Deals, geht es während des "1. Hannoveraner...
  • BildGründung einer Forschungsstelle Kommunale Energiewirtschaft (28.06.2006, 17:00)
    Am 28. Juni 2006 wurde an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig eine Forschungsstelle Kommunale Energiewirtschaft gegründet. Die dafür erforderlichen Mittel wurden - als Stiftung - durch die VNG - Verbundnetz Gas AG,...
  • BildStiftung einer "Forschungsstelle Kommunale Energiewirtschaft" (20.06.2006, 10:00)
    Die Universität Leipzig verstärkt mit Hilfe namhafter Partner ihre Kompetenz auf dem Gebiet der Energiewirtschaft. Jüngstes Vorhaben ist die Gründung einer "Forschungsstelle Kommunale Energiewirtschaft" an der Wirtschaftswissenschaftlichen...
  • BildNeue Forschungsstelle für Vergleichende Ordensgeschichte (01.12.2005, 11:00)
    Melville ist Inhaber des Lehrstuhls für mittelalterliche Geschichte an der TU Dresden und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit mittelalterlicher Historiographie, spätmittelalterlicher Hofkultur und vergleichender Ordensgeschichte des Mittelalter....

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

61 + Z,w_ei =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.