Forschungsergebnisse "Kulturen der Verantwortung"

22.02.2007, 11:00 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Die von Priv.-Doz. Dr. Ludger Heidbrink und Priv.-Doz. Dr. Alfred Hirsch geleitete Forschungsgruppe "Kulturen der Verantwortung. Die kulturellen Voraussetzungen komplexer Verantwortungsgesellschaften" des Kulturwissenschaftlichen Instituts hat erste Ergebnisse ihrer bisherigen Forschungsarbeit in Form von zwei Aufsatzbänden vorgelegt.





Der erste Band trägt den Titel "Verantwortung in der Zivilgesellschaft. Zur Konjunktur eines widersprüchlichen Prinzips" (hrsg. von Ludger Heidbrink und Alfred Hirsch, Frankfurt am Main: Campus 2006). Von Verantwortung, insbesondere Eigenverantwortung, ist derzeit viel die Rede. Im Zuge der notwendigen gesellschaftlichen Reformen wird von den Bürgern erwartet, sich ebenso um das Gemeinwohl wie um die eigene Existenzsicherung zu kümmern. Die Autoren des Bandes fragen nach den gesellschaftlichen Fundamenten des Verantwortungsprinzips und gehen den Widersprüchen der so genannten Verantwortungsgesellschaft nach, die dem Einzelnen viel Entscheidungsspielraum lässt, ihm aber zugleich immer schwerere Lasten auferlegt, die zu neuen Ungerechtigkeiten und Überforderungen führen.
In dem soeben erschienenen zweiten Band "Staat ohne Verantwortung? Zum Wandel der Aufgaben von Staat und Politik" (hrsg. von Ludger Heidbrink und Alfred Hirsch, Frankfurt am Main: Campus 2007) setzen sich renommierte Autoren mit der Problematik staatlicher Verantwortungsfähigkeit und politischer Verantwortungsbereitschaft auseinander. Angesichts aktueller Probleme wie Reform des Arbeitsmarktes, Umbau der Wohlfahrtsgesellschaft und Privatisierung öffentlicher Einrichtungen gibt der Staat erhebliche Teile seiner Verantwortung an soziale Akteure und Organisationen, an Verbände und Unternehmen ab. Die Autoren des Bandes untersuchen, welche Auswirkungen dieser Rückzug des Staates aus der Erfüllungsverantwortung auf seine Steuerungsfähigkeit hat.


Die Forschungsgruppe "Kulturen der Verantwortung" des Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen untersucht die moralischen, politischen, ökonomischen und globalen Rahmenbedingungen komplexer Verantwortungsgesellschaften.


Bei Rückfragen wenden Sie sich an Priv.-Doz. Dr. Ludger Heidbrink und Priv.-Doz. Dr. Alfred Hirsch: Tel. 0201/7204-214 und -215 bzw. ludger.heidbrink@kwi-nrw.de und alfred.hirsch@kwi-nrw.de


Weitere Informationen:
- http://www.kwi-nrw.de

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildKulturen deuten Musik verschieden (06.09.2013, 15:10)
    Musik weckt ähnliche Gefühle über Kulturgrenzen hinweg, ihre Bedeutung kann jedoch unterschiedlich wahrgenommen werdenMusik verbindet, heißt es gemeinhin. Aber wird sie tatsächlich überall gleich verstanden und interpretiert? Eine Studie des...
  • BildKulturen der Nachhaltigkeit (12.11.2012, 11:10)
    An umweltfreundlichen Technologien herrscht kein Mangel. Oft sind es individuelle Gewohnheiten, die einem ressourcen-schonenden Lebensstil im Wege stehen. Im Wintersemester beschäftigt sich das ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und...
  • BildVermittler zwischen den Kulturen (13.02.2012, 14:10)
    Auslandsgermanisten der Uni Jena erwarten ab 15. Februar Gäste aus Japan zur „Ferienakademie Deutsch – Sprache und Kultur“Eine Region lernt am besten kennen, wer mit den Menschen ins Gespräch kommt. Diese Gelegenheit bietet sich 20 Studierenden...
  • BildZwischen den Kulturen vermitteln (01.02.2011, 14:00)
    Das Zertifikatsprogramm „Interkulturelle Kommunikation“ an der DeutschenUniversität für Weiterbildung (DUW) macht Berufstätige fit für die interkulturelleZusammenarbeit.Berlin, 01. Februar 2011. Die Zusammenarbeit über Kulturgrenzen hinweg...
  • BildSchmerzbewältigung in verschiedenen Kulturen (13.10.2006, 12:00)
    Wenn der türkische Patient auf die Frage, wo es weh tut, klagt, ihm tue alles weh, er sei schließlich krank, kann das den deutschen Arzt leicht überfordern. Unterschiedliche Kulturen gehen mit Schmerz ganz unterschiedlich um. Wie sie das tun, hat...
  • BildGespräch zwischen den Kulturen (21.07.2006, 10:00)
    5. Internationale Sommerschule "Muslims in the West"Bereits im fünften Jahr treffen 15 muslimische Studierende aus muslimischen Mehrheits- und Minderheitsregionen mit Erfurter Studierenden in der Zeit vom 29. Juli bis 13. August 2006 im Rahmen der...
  • BildDer Dialog der Kulturen (07.06.2006, 12:00)
    Zur Erinnerung: Einladung zur Veranstaltung über Spannungsfelder inter- und transkultureller Kommunikation vom 14. bis 16. Juni in DresdenDas Phänomen der Interkulturalität stellt die grundsätzliche Frage nach der kulturellen Prägung des Menschen....
  • Bild"Verantwortung wahrnehmen!" (22.02.2006, 16:00)
    Pilotprojekt entwickelt Ethik- Kurse für Bachelor-Studierende an den Universitäten Freiburg und TübingenKann es nicht manchmal gut sein, zu lügen? Heiligt der Zweck die Mittel? Ist mein Gewissen die letzte Instanz, oder doch mein Chef? Im Alltags-...
  • BildWenn Kulturen aufeinander treffen (01.12.2005, 16:00)
    Die Globalisierung verändert und destabilisiert zunehmend auch die indigenen Gesellschaften, wie die Ureinwohner aller Kontinente heute genannt werden. Zwischen der Industriekultur und den Traditionen der indigenen Kulturen herrscht ein...
  • BildGespräch zwischen den Kulturen (17.08.2005, 10:00)
    Bereits im vierten Jahr treffen 25 Studierende und Hochschulabsolventen aus muslimischen Ländern mit Erfurter Studierenden in der Zeit vom 22. August bis 4. September 2005 im Rahmen der internationalen Sommerschule "Muslime im Westen" an der...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

7 - Fü.,nf =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.