eCare-Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie in der Pflege wird ausgelobt

07.12.2017, 18:12 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Die Ausschreibung richtet sich an Absolventen einschlägiger Bachelor- oder Masterstudiengänge für Abschlussarbeiten, die die humane Nutzung der IT in Pflege und Gesundheitsversorgung thematisieren ebenso wie an Promovenden, die entsprechende Fragen in ihrer im Jahr oder ein Jahr vor der Preisausschreibung erstellten Dissertation ausführlich behandeln. Das Preisgeld beträgt 3000 Euro und wird gegebenenfalls auf mehrere Preisträger aufgeteilt. Die Ausschreibung startete am 1. November 2017, die Einreichung per E-Mail an info@integrata-stiftung.de muss bis 31.12.2017, 24 Uhr, erfolgen. Die Preisverleihung findet am 24. April 2018 an der OTH Regensburg statt.

Die Integrata-Stiftung für humane Nutzung der Informationstechnologie unterstützt als gemeinnützige Stiftung Forschungsvorhaben, Bildungseinrichtungen und Realisierungsprojekte, die einen Beitrag zur humanen Nutzung der Informationstechnologie leisten. Im Rahmen der Fördervorhaben vergibt die Integrata-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Ostbayerischen Technischen Hochschule Regensburg im Jahr 2018 zum zweiten Mal den eCare-Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie in der Pflege.

Die Integrata-Stiftung wurde 1999 von Prof. Dr. Wolfgang Heilmann ins Leben gerufen und hat sich zum Ziel gesetzt, dass die Informationstechnologie zum Wohle der Menschen, und nicht nur zur Automatisierung und Rationalisierung eingesetzt wird. Aus diesem Grund fördert die Stiftung gezielt Projekte im sozialen und humanen Bereich. Die OTH Regensburg wiederum engagiert sich seit einigen Jahren in der Akademisierung der Gesundheitsberufe. Mit dem dualen Studiengang „Pflege“ sowie weiteren ausbildungs- bzw. berufsbegleitenden Studiengängen mit Bezug zur Pflege und Gesundheitsversorgung bietet die OTH Regensburg seit dem Jahr 2011 ein neues Studienkonzept in Kooperation mit Krankenhausträgern und medizinischen Einrichtungen an. Ziel der Studiengänge ist der Kompetenzerwerb zu selbstständigem beruflichen Handeln auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden in den Handlungsfeldern der Pflege.

Der eCare-Preis soll dazu beitragen, bei Studierenden in Studiengängen sowohl des Bereichs der Gesundheits- und Pflegewissenschaften wie auch der Technik- und Ingenieurswissenschaften und ebenso bei zukünftigen Fachkräften und Entscheidungsträgern in der Pflegepraxis und in der Entwicklung pflege- und gesundheitsrelevanter Technik die Sensibilität dafür zu erhöhen, dass ein erfolgreicher Einsatz von Informationstechnik im Umfeld der Pflege und Gesundheit nur gelingen kann, wenn dabei die Belange aller Stakeholder und hierbei insbesondere der Patientinnen und Patienten sowie der professionellen wie informellen Pflegekräfte im Vordergrund stehen. Technik muss in einer humanen Weise eingesetzt werden. Die Ausschreibung des eCare-Preises für humane Nutzung der Informationstechnologie in der Pflege erfolgt im deutschsprachigen Raum und richtet sich an Absolventinnen und Absolventen einschlägiger Bachelor- oder Masterstudiengänge für Abschlussarbeiten, die die humane Nutzung der IT in Pflege und Gesundheitsversorgung thematisieren ebenso wie an Promovendinnen und Promovenden, die entsprechende Fragen in ihrer im Jahr oder ein Jahr vor der Preisausschreibung erstellten Dissertation ausführlich behandeln. Der Preis ist mit derzeit €3.000 dotiert und kann auf mehrere Preisträger verteilt werden.

Mit diesem CfA rufen die Integrata-Stiftung und die OTH Regensburg zur Einreichung entsprechender Arbeiten auf. Die Einreichung der Arbeiten muss elektronisch an die Integrata-Stiftung (s.u.) erfolgen. Eingereicht werden muss eine maximal 12.000 Wörter lange Zusammenfassung der entsprechenden Arbeit per E-Mail im PDF-Format; die Originalarbeit kann zusätzlich eingesendet werden. Darüber hinaus werden ein Kurzprofil der einreichenden Person und ein einseitiges Anschreiben mit Begründung der Bewerbung erwartet, jeweils als PDF-Datei. Letzter Termin zur Einreichung ist der 31.12.2017, 24:00 Uhr. Danach wird eine von der Integrata-Stiftung und der OTH Regensburg gebildete Jury die eingesendeten Arbeiten bewerten und zur Preisvergabe auswählen. Die Entscheidung wird den einreichenden Personen bis spätestens zum 28. Februar 2018 mitgeteilt; der Preis wird im Rahmen der Tagung „Cybersecurity and Ethics in Healthcare“, die am 24./25.04.2018 an der OTH Regensburg stattfinden wird, in einem öffentlichen Festakt vergeben. Im Rahmen der Preisverleihung stellen die Preisträgerinnen und Preisträger ihre Arbeiten kurz vor.

Durch Annahme des Preises stimmen die Preisträgerinnen und Preisträger der elektronischen Veröffentlichung der eingereichten Materialien auf den Webseiten der Integrata-Stiftung zu. Bei Vergabe des Preises für eine Dissertation stimmen die Preisträgerinnen und Preisträger zu, dass in die Veröffentlichung der Arbeit ein durch die Jury formulierter Verweis auf den Preis, die Integrata-Stiftung und die OTH Regensburg aufgenommen wird.

Kurzinformation:
CfA für den eCare-Preis für humane Nutzung der Informationstechnologie in der Pflege
Preisgeld: €3.000, gegebenenfalls aufteilt auf mehrere Preisträger
Einreichung per E-Mail: info@integrata-stiftung.de
Einzureichendes Material: a) Zusammenfassung der eingereichten Abschlussarbeit,
bestehend aus max. 12.000 Wörtern,
b) Kurzprofil des Einreichers
c) einseitige Begründung der Bewerbung
(a bis c als PDF-Dateien im Anhang zur Mail),
gegebenenfalls ergänzendes Material (bspw. Originalarbeit)
(nicht notwendig als PDF-Anhang)
Beginn der Ausschreibung: 01.11.2017
Ende der Einreichungszeit: 31.12.2017, 24:00 Uhr eingehend bei der Integrata-Stiftung
Mitteilung an die Preisträger: bis spätestens 28.02.2018
Preisverleihung: 24.04.2018 an der OTH Regensburg
Weitere Informationen: Integrata-Stiftung
Vor dem Kreuzberg 28
D-72070 Tübingen
Telefon: +49 (0) 7071 138 260 01
Telefax: +49 (0) 7071 138 260 09
E-Mail: info@integrata-stiftung.de
WWW: https://www.integrata-stiftung.de/

Weitere Informationen:
- http://www.integrata-stiftung.de

Quelle: idw


Jetzt Rechtsfrage stellen
Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildMonatliche Geldgeschenke müssen für Pflege zurückgefordert werden (13.11.2017, 09:57)
    Stuttgart (jur). Auch regelmäßige kleine Geldgeschenke sind vor dem Sozialamt nicht sicher. Zahlt eine Mutter ihren Töchtern die geringen Beiträge zu ihren Lebensversicherungen, können diese Schenkungen über die vergangenen zehn Jahre für die...
  • BildMinderung der Erbschaftsteuer wegen Pflege der Eltern (05.07.2017, 16:32)
    München (jur). Pflegen Kinder ihre Eltern, steht ihnen nach deren Tod im Erbfall ein Pflegefreibetrag auf die Erbschaftsteuer zu. Der Freibetrag darf nicht mit dem vom Finanzamt bislang üblichen Argument verwehrt werden, dass die Kinder sowieso...
  • BildEigenheimschenkung für lebenslange Pflege der Eltern (18.10.2016, 10:30)
    Karlsruhe (jur). Es ist ein verbreiteter privater Generationenvertrag: Gegen das Versprechen lebenslanger Pflege bekommt eines der Kinder das elterliche Eigenheim. Hier hängt es grob vom Wert der gegenseitigen Leistungen im Zeitpunkt des...
  • BildKeine Enterbung bei verweigerter Pflege (03.03.2014, 16:33)
    Frankfurt/Main (jur). Lehnen Kinder die persönliche Pflege ihrer Eltern ab, dürfen sie deshalb später nicht vollständig enterbt werden. Auch dann steht ihnen der gesetzliche Pflichtteil des Erbes zu, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt...
  • BildSozialamt muss auch nach dem Tod offene Pflege-Rechnungen bezahlen (26.11.2013, 11:03)
    Essen (jur). Hat das Sozialamt einem zwischen einem Sozialhilfeempfänger und einem anerkannten ambulanten Pflegedienst abgeschlossenen Pflegevertrag zugestimmt, muss die Behörde offene Pflegerechnungen auch nach dem Tod des Hilfebedürftigen...
  • BildSozialamt muss Kosten für Ruheraum bei häuslicher Pflege zahlen (01.03.2013, 11:29)
    BSG: „Hilfe zur Pflege“ kann Kosten für Assistenzzimmer beinhalten Kassel (jur). Behinderte und kranke Menschen können sich für ihre notwendige häusliche Pflege die Kosten für einen Ruheraum ihrer angestellten Pflegekräfte vom örtlichen Sozialamt...
  • BildPflege-Mindestlohn gilt auch für Bereitschaftszeiten (29.11.2012, 09:02)
    Stuttgart (jur). Leisten Pflegekräfte Bereitschaftsdienste, können sie hierfür Anspruch auf den vollen gesetzlichen Mindestlohn haben. Dies hat das Landesarbeitsgericht (LAG) Baden-Württemberg in Stuttgart in einem am Mittwoch, 28. November 2012,...
  • BildVeröffentlichung der „Pflege-TÜV“-Ergebnisse zulässig (17.08.2012, 09:17)
    Essen. Das Landessozialgericht Nordrhein-Westfalen hat gestern (15.08.2012) entschieden, dass die Veröffentlichung von Berichten über die Qualität von Pflegeeinrichtungen durch die Pflegekassen zulässig ist. Seit einiger Zeit werden stationäre...
  • BildMenschenwürdige Pflege für Demenzkranke gefordert (11.04.2011, 10:20)
    Berlin (DAV). Das zentrale Thema des am 8. April 2011 stattfindenden 2. Deutschen Seniorenrechtstages in Berlin ist „Demenz und Lebensqualität“. Nach Ansicht der Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) müssen insbesondere...
  • BildPflege der kranken Mutter führt nicht zur Einbürgerung (08.12.2008, 09:48)
    Die 6. Kammer des Verwaltungsgerichts Wiesbaden hat durch Urteil vom 25.11.2008 die Klage einer in Wiesbaden lebenden iranischen Staatsbürgerin abgewiesen, die ihre Einbürgerung begehrte. Die Klägerin lebt seit Anfang 1989 in Deutschland und...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

41 + Ac,ht =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Jetzt Rechtsfrage stellen

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.