Dickdarmkrebs - Angriff an zwei Fronten

16.05.2018, 17:14 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


LMU-Forscher zeigen, warum die bisherige Therapie beim Kolonkarzinom verpufft, und schlagen einen neuen Therapieansatz vor.

Dickdarm-Krebs lässt sich im frühen Stadium operativ entfernen. Doch wenn der Krebs bereits weiter fortgeschritten ist, müssen auch bestimmte Signalwege in den Krebszellen blockiert werden, damit sich der Tumor nicht weiter ausbreitet. Warum das bislang das Fortschreiten des Krebses nur um wenige Monate verzögern kann, zeigt eine neue Studie, die ein Team am Institut für Pathologie der LMU um Eva Marina Schmidt und Professor David Horst (inzwischen Charité Berlin) soeben in der Fachzeitschrift Journal of Experimental Medicine veröffentlicht hat. Demnach weicht der Tumor auf einen anderen Zelltyp aus, sobald ein bestimmter Signalweg unterdrückt wird.

Wie die LMU-Forscher zeigen, setzen sich die Tumoren beim Dickdarm-Krebs aus zwei verschiedenen Zelltypen zusammen, die einander ersetzen können. Die bisherige Therapie, bei der ein bestimmter Signalweg unterdrückt wird, führt daher nur dazu, dass der andere Zelltyp des Tumors das Wachstum übernimmt. Als neuen Therapieansatz schlagen die Forscher daher vor, die Signalwege beider Zelltypen zugleich anzugreifen, um den Tumor zu stoppen.

Für die Studie wurden Proben von 300 Patienten untersucht. Zudem zeigte sich im Mausmodell, dass das Wachstum des Tumors gestoppt werden konnte, sobald die Signalwege beider Zelltypen blockiert wurden.

Publikation:
Schmidt et al: Targeting tumor cell plasticity by combined inhibition
of NOT CH and MAPK signaling in colon cancer. In: JEM 2018
http://jem.rupress.org/content/early/2018/05/15/jem.20171455?PR

Kontakt:
Eva Marina Schmidt
Institut für Pathologie der LMU
Tel.: +49 (0) 89/2180-736 33
E-Mail: marina.schmidt@med.uni-muenchen.de

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildHund muss nach Angriff auf Kind eingeschläfert werden (04.08.2015, 16:11)
    Düsseldorf (jur). Nach einem lebensbedrohlichen Angriff eines Rottweilers aus Duisburg auf ein zweijähriges Mädchen muss das Tier wegen seiner „mangelnden Beißhemmung“ eingeschläfert werden. Die Anordnung der Stadt Duisburg ist nicht zu...
  • BildKein Strafverfahren gegen deutschen Oberst nach tödlichem Luftangriff in Kundus (19.06.2015, 12:09)
    Karlsruhe (jur). Der tödliche Luftangriff auf zwei Tanklaster im nordafghanischen Kundus 2009 wird kein Strafverfahren nach sich ziehen. Die Bundesanwaltschaft hat ausreichend ermittelt und durfte das Verfahren einstellen, entschied das...
  • BildKein deutscher Schadenersatz nach Luftangriff im Kosovo-Krieg (04.09.2013, 15:51)
    Karlsruhe (jur). Zivile Opfer des Nato-Luftangriffs auf die Brücke im serbischen Varvarin 1999 haben keinen Anspruch auf Schadenersatz aus Deutschland. Völkerrechtlich könnten Einzelpersonen keine Ansprüche geltend machen und Amtshaftungsansprüche...
  • BildOpferentschädigung nach Überfall mit ungeladener Waffe (14.12.2012, 11:20)
    Die 27-jährige Bankangestellte war Opfer eines Banküberfalls. Ein mit Schal und dunkler Sonnenbrille maskierter Bankräuber hatte die Filiale einer Heilbronner Genossenschaftsbank mit den Worten betreten: „Geld her, das ist kein Spaß“. Dabei...
  • BildSchadensersatzpflicht bei einem Pharming-Angriff (26.04.2012, 09:44)
    Der für das Bank- und Börsenrecht zuständige XI. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, unter welchen Voraussetzungen ein Bankkunde sich im Online-Banking bei einem Pharming-Angriff schadensersatzpflichtig macht. Im zugrundeliegenden...
  • BildOpferentschädigung: Gefährliches Spiel mit dem Feuer (23.09.2008, 10:12)
    Keine Opferentschädigung für massive Verbrennungen Weil ein vorsätzlicher, tätlicher Angriff nicht nachgewiesen ist, erhält ein heute 18-Jähriger, der als Kind schwerste Verbrennungen beim Umgang mit Benzin erlitt, keine Opferentschädigung. Dies...
  • BildOptischer Mangel an Einbauküche rechtfertigt nur zur Minderung (10.10.2007, 15:53)
    Berlin (DAV). Besteht an einer Einbauküche ein zwar unbehebbarer, aber nur geringfügiger optischer Mangel hat der Käufer lediglich die Möglichkeit, den Kaufpreis herabzusetzen. Die Möglichkeit, den gesamten Kauf rückgängig zu machen, besteht...
  • BildDWS-Institut: Grundlegende Reform der Erbschaftsteuer in Angriff nehmen (11.12.2006, 19:10)
    Das Deutsche wissenschaftliche Institut der Steuerberater hat anlässlich seines Symposiums 2006 am 11. Dezember in Berlin deutlich gemacht, dass der Gesetzgeber eine Reform der Erbschaftsteuer unter Berücksichtigung des zu erwartenden Urteils des...
  • BildKleine Brüste sind keine Krankheit (21.07.2006, 09:56)
    Berlin (DAV). Krankenversicherungen müssen die Kosten einer Brustvergrößerung nur übernehmen, wenn eine Fehlfunktion vorliegt, oder die Größe der Brüste entstellend wirkt. Dies geht aus einem Urteil des Hessischen Landessozialgerichts vom 6. April...
  • BildVerwaltungsgericht: Provokation durch "Power-Walking" rechtfertigt keinen Hundebiss (11.11.2005, 09:30)
    Das Verwaltungsgericht Berlin hat den Eilantrag einer Hundehalterin gegen die Anordnung eines Leinen-und Maulkorbzwanges zurückgewiesen. Der Labrador-Mischling der Antragstellerin biss am 8. August 2005, als er vom Ehemann der Antragstellerin...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

87 + F,ü nf =
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.
* Pflichtfeld

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.