Deutscher Architekturpreis 2013: Anerkennung für zentrale Bushaltestelle an der Uni Regensburg

02.05.2013, 13:10 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Für die zentrale Omnibushaltestelle an der Universität Regensburg erhielt der Regensburger Architekt Diplom-Ingenieur Christian Kirchberger zusammen mit dem Bauherrn, der Regensburger Verkehrsbetriebe GmbH (RVB), eine Anerkennung zum Deutschen Architekturpreis 2013. Ausgelobt vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwickung und der Bundesarchitektenkammer e.V. ehrt der Preis „beispielhafte Bauwerke für die Entwicklung des Bauens in unserer Zeit“. Die Objekte müssen dabei unter anderem besondere baukulturelle Qualität aufweisen, nachhaltigem Bauen verpflichtet sein und positiv zur Gestaltung des öffentlichen Raumes beitragen.

„Kurze Wege, übersichtliche Anordnung und modernes Ambiente – die zentrale Haltestellenanlage auf dem Campus Regensburg setzt ein Ausrufezeichen im öffentlichen Personennahverkehr in Regensburg. Über die Anerkennung zum Deutschen Architekturpreis freuen wir uns daher ganz besonders“, so Bernd-Reinhard Hetzenecker, RVB-Hauptgeschäftsführer.

„Mit der zentralen Omnibushaltestelle haben wir mit moderner und offener Architektur einen wesentlichen Beitrag zum äußeren Erscheinungsbild der Universität geleistet. Dabei ist sie sowohl technisch als auch gestalterisch innovativ, ohne funktionale Aspekte zu vernachlässigen“, so Architekt Christian Kirchberger.

„Die Anerkennung zum Architekturpreis 2013 ist eine weitere wichtige Architekturauszeichnung für unseren Campus“, erklärt Dr. Christian Blomeyer, Kanzler der Universität Regensburg. „2012 erhielten wir den Deutschen Hochschulbaupreis für das Vielberth-Gebäude. Das Forum bekam schon in den 1970er-Jahren bedeutende Auszeichnungen.“

Die Haltestellenanlage:
Die zentrale Omnibushaltestelle führte 2012 die Haltestellen Universität Mensa, Universität Haupteingang und Ludwig-Thoma-Straße zusammen. Dadurch sind alle Buslinien, die auf dem wichtigen Abschnitt Universität – Albertstraße verkehren, an einer Stelle konzentriert. Die Fahrgäste können die jeweils als nächste verkehrende Linie nutzen, ohne weitere Straßenüberquerung von einer Haltestelle zur anderen. Die Anlage selbst ist modern ausge¬stattet und barrierefrei. Dynamische Fahrgastinformationen sind an jedem der fünf Haltepunkte zu finden. Eine zusätzliche Komplettanzeige im Zugangsbereich informiert die Fahrgäste über alle An- und Abfahrten innerhalb der Haltestellenzone. Die Überdachung und Windfänge aus Glas schützen vor Witterungseinflüssen. Sitzgelegenheiten an jeder Busposition bieten Komfort.

Die Haltestellenbuchten sind zudem von ihrer Länge und Größe genau auf die Busse zugeschnitten. Das erleichtert den Busfahrern das An- und Abfahren. Dank dem sogenannten Sägezahnmuster, einer speziellen Anordnung der Haltestellen, bei denen jeder Bus seine eigene Bucht hat und somit kein anderer Bus die An- oder Abfahrt verzögert, können die Busfahrerinnen und Busfahrer von ihrer Haltestelle aus unabhängig agieren.

Hintergrund Haltestellenanlage:
2009 prüfte die Stadt Regensburg mittels einer Machbarkeitsstudie die Umsetzbarkeit einer zentralen Omnibushaltestelle an der Universität Regensburg. Als diese bestätigt war, organisierte das Staatliche Bauamt Regensburg im Januar 2010 – im Namen der Universität – einen dazugehörigen Ideenwettbewerb unter Regensburger Architekturbüros. Der Architekt Diplom-Ingenieur Christian Kirchberger überzeugte das Auswahlgremium mit seiner Vorstellung.

Die RVB war Bauherr der Anlage. Die Universität beteiligte sich über einen Baukostenzuschuss an den Kosten und stellte das Grundstück zur Verfügung. Rund zwei Millionen Euro kostete die Anlage. Unterstützt wurde der Bau durch Fördermittel der Regierung der Oberpfalz.

Zum Deutschen Architekturpreis:
Bereits 1971 rief die Ruhrgas AG einen Architekturpreis ins Leben, um die Baukultur zu fördern und zugleich auf die wachsende Bedeutung ökologisch orientierter Planung hinzuweisen. 1977 entstand daraus der Deutsche Architekturpreis, für den die Bundesarchitektenkammer e.V. die Schirmherrschaft übernahm. Seit 2011 wird der Deutsche Architekturpreis vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und der Bundesarchitektenkammer e.V. gemeinsam ausgelobt und als offizieller Architekturpreis der Bundesregierung vergeben. Neben dem Deutschen Architekturpreis selbst, der mit 30.000 Euro dotiert ist, wird eine begrenzte Zahl von „Auszeichnungen“ und „Anerkennungen“ verliehen, die mit weiteren 30.000 Euro an Preisgeldern verbunden sind.

Zugelassen zur Teilnahme am Deutschen Architekturpreis 2013 waren Bauwerke und Gebäudeensembles, die zwischen Januar 2011 und Februar 2013 in Deutschland fertiggestellt wurden. Das Ergebnis der Preisgerichtssitzung gaben Ende April 2013 Bundesminister Dr. Peter Ramsauer und der Präsident der Bundesarchitektenkammer Diplom-Ingenieur Sigurd Trommer bekannt. Die berücksichtigten Bauobjekte sollen Anregungen für zukünftige Planungen geben und die Öffentlichkeit auf die Belange des nachhaltigen Bauens und der Baukultur aufmerksam machen. Die offizielle Preisverleihung erfolgt im Juni 2013.

Weiterführende Informationen im Internet unter:
http://www.bbr.bund.de/cln_032/nn_22808/DE/WettbewerbeAusschreibungen/DeutscherArchitekturpreis/Architekturpreis__node.html?__nnn=true

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildDeutscher Architekturpreis 2013: Auszeichnung für Sanierung des h_da-Hochhauses (31.07.2013, 14:10)
    Die vom Büro Staab Architekten (Berlin) durchgeführte Sanierung des Hochhauses der Hochschule Darmstadt (h_da) ist beim Deutschen Architekturpreises 2013 mit einer Auszeichnung gewürdigt worden. Die Auszeichnung ist mit 4.000 Euro dotiert....
  • BildRegensburg gibt den Ton an - Uni-Streichquartett gewinnt europäischen Kammermusikwettbewerb (11.01.2013, 12:10)
    Das Streichquartett der Universität Regensburg hat den europäischen Kammermusikwettbewerb „Sforzando“ gewonnen. Die Regensburger Studierenden Lisa Klimbacher (Bratsche), Cosima May (Zweite Violine), David Peterhoff (Erste Violine) und Elisabeth...
  • BildDeutscher Italianistentag an der Universität Regensburg (25.02.2010, 13:00)
    Vom 4. bis 6. März 2010 findet an der Universität Regensburg der neunte Deutsche Italianistentag statt, der von der derzeitigen Vorsitzenden des Italianistenverbandes, Frau Prof. Dr. Maria Selig vom Institut für Romanistik der Universität...
  • BildUni Regensburg bringt Nachhaltige Chemie nach Indien (06.06.2008, 11:00)
    Die Chemiefakultäten der Universität Regensburg und der Technischen Universität München haben mit den führenden indischen Forschungsinstituten (Indian Institutes of Technology) das internationale Doktorandenkolleg INDIGO ins Leben gerufen. Die...
  • BildUni Regensburg startet Entwicklung eines neuen Hochleistungsrechners (30.05.2008, 14:00)
    Einen neuen Sonderforschungsbereich / Transregio (SFB/TR) "Hadronenphysik mit Gitter-QCD" an den Universitäten Regensburg und Wuppertal richtet die Deutsche Forschungsgemeinschaft zum 01. Juli 2008 ein. Sprecher des Sonderforschungsbereichs /...
  • BildForschergruppe an der Uni Regensburg entdeckt Supra-Isolator (03.04.2008, 09:00)
    Ein Forscherteam unter der Leitung des Physikers Prof. Dr. Christoph Strunk vom Tieftemperaturlabor der Uni Regensburg hat einen Supra-Isolator oder genauer gesagt, einen bislang unbekannten supra-isolierenden Zustand der Materie entdeckt. Damit...
  • BildDeutscher Architekturpreis 2007 für Prof. Dietrich Fink (18.07.2007, 15:00)
    Auszeichnung für Studentenwohnheim am TUM-Campus Garching - "Außergewöhnliches Raum- und Energiekonzept" von Fink & Jocher Prof. Dietrich Fink, Ordinarius für Integriertes Bauen und Dekan der Fakultät für Architektur der TU München (TUM), hat mit...
  • BildKostenfreies Chemie-Studium für Top-Abiturienten an Uni Regensburg (16.05.2007, 16:00)
    Mit einem ungewöhnlichen Modell will die Universität Regensburg dieBesten belohnen. Für Abiturienten mit der Note 1,4 oder bessergarantiert die Uni ab dem kommenden Wintersemester ein komplettes kostenfreies Chemie-Studium. Auch andere Hochschulen...
  • BildDeutscher EDV-Gerichtstag an der Saar-Uni (29.08.2006, 17:00)
    Der Deutsche EDV-Gerichtstag, einer der bundesweit größten Juristenkongresse seiner Art, findet vom 13. bis 15. September in Saarbrücken auf dem Campus der Universität des Saarlandes statt. Zur nunmehr 15. Ausgabe der Fachveranstaltung werden mehr...
  • BildElektronische Zeitschriftenbibliothek - Uni-Bibliothek Regensburg: Ort im Land der Ideen (24.02.2006, 23:00)
    Am Dienstag, den 7. März 2006 lädt die Universitätsbibliothek Regensburg als eine Gewinnerin bei dem bundesdeutschen Innovations-Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" alle Interessierten von 15.00 bis 20.00 Uhr zu einem Tag der offenen Tür in...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

42 - F ünf =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.