Das große Potenzial der Insekten

06.10.2017, 12:13 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Erstes Gießener Symposium zu Insektenbiotechnologie am 9. und 10. Oktober 2017 an der Universität Gießen

Die Insektenbiotechnologie hat sich in Gießen zu einem Leuchtturmprojekt entwickelt, das hochkarätige Nachwuchswissenschaftler und Nachwuchswissenschaftlerinnen in die Stadt zieht. Eine Kernaufgabe dieses neuen Forschungsgebiets, das auch als Gelbe Biotechnologie bekannt ist, fokussiert darauf, die vielfältigen Moleküle aus Insekten für Anwendungen in Pflanzenschutz, Medizin und industrieller Biotechnologie nutzbar zu machen.

Die erfolgreichen Überlebensstrategien von Insekten stehen im Mittelpunkt des ersten Gießener Symposiums zu Insektenbiotechnologie am 9. und 10. Oktober 2017 im Hauptgebäude der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU). Organisiert wird die interdisziplinäre Tagung in englischer Sprache vom LOEWE-Zentrum für Insektenbiotechnologie und Bioressourcen, an dem neben der federführenden JLU auch das Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie (IME) und die Technische Hochschule Mittelhessen (THM) beteiligt sind.

Zum Auftakt am 9. Oktober 2017 um 14.30 Uhr spricht JLU-Vizepräsident Prof. Dr. Dr. Peter Kämpfer ein Grußwort. Im Anschluss gibt Prof. Dr. Andreas Vilcinskas, Institut für Insektenbiotechnologie der JLU und Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie (IME), eine Einführung in die sogenannte Gelbe Biotechnologie. Im Mittelpunkt des Symposiums stehen neue Strategien zur Kontrolle von Schadinsekten in Medizin und Pflanzenschutz, Insekten als Ressourcen für neue Wirkstoffe und die Produktion dieser Moleküle sowie die Evolutionsökologie. Sie kann Informationen dazu liefern, warum die Insekten die erfolgreichste Tier- und Organismengruppe auf der Erde sind – und wie wir von ihnen lernen können.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Forschung und Industrie tauschen sich über den Stand der Forschung, neue Techniken und aktuelle Entwicklungen aus. Im LOEWE-Zentrum sind sechs Nachwuchsgruppen integriert, die unter anderem von der DFG gefördert werden und auf der Tagung ihre Forschungen präsentieren. Außerdem wird der neue englischsprachige Masterstudiengang „Insect Biotechnology and Bioresources“ vorgestellt, den die JLU in Kooperation mit der THM seit diesem Wintersemester anbietet.

Termin
1st Gießen Symposium of Insect Biotechnology
9. und 10. Oktober 2017
Auftakt: Montag, 9. Oktober 2017, 14.30 Uhr
Ort: Aula im JLU-Hauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

Kontakt

Prof. Dr. Andreas Vilcinskas
Institut für Insektenbiotechnologie der JLU
Heinrich-Buff-Ring 58, 35392 Gießen
Telefon: 0641 99-37601; E-Mail: andreas.vilcinskas@agrar.uni-giessen.de

Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Oekologie (IME)
Projektgruppe Bioressourcen
Winchester Straße 2, 35394 Gießen
Telefon: 0641 99-39500

Weitere Informationen:
- http://www.insekten-biotechnologie.de
- http://www.insekten-biotechnologie.de/assets/files/Flyer_IBT-symposium_final_v5.pdf (Programm)

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildRecyclingtechnologie mit Potenzial (27.01.2014, 17:10)
    Ob Bauschutt, Müllverbrennungsschlacke, kohlefaserverstärkter Verbundwerkstoff oder Elektronikschrott – jedes Jahr fallen weltweit insgesamt mehrere Millionen Tonnen derartiger Abfälle an. Nur ein Bruchteil davon wird bislang effizient...
  • BildOriginelle Ansätze mit Potenzial (01.08.2012, 12:10)
    In der zweiten Runde des „Ideenwettbewerbs Biotechnologie und Medizintechnik“ waren drei Freiburger Projekte erfolgreichErneuter Erfolg für Freiburger Forscher: Drei Projekte der Albert-Ludwigs-Universität sind in der zweiten Runde des...
  • BildAußerirdische Insekten (20.06.2012, 12:10)
    Insektenforscher der Universität Jena und des Zoologischen Forschungsmuseums Alexander Koenig (Bonn) lösen das Rätsel um den Ursprung der FächerflüglerEs war eines der größten Rätsel der systematischen Insektenkunde: Die seltsamen Fächerflügler –...
  • BildDie Evolution der Insekten (04.02.2012, 12:10)
    Zoologen der Universität Jena an internationalem Forschungsprojekt beteiligtDas Geheimnis des evolutiven Erfolgs der Insekten lüften will das neue „1KITE“-Projekt (1K Insect Transcriptome Evolution). Hier haben sich rund 50 Wissenschaftler aus der...
  • Bild„Insekten & Sex“ (11.12.2011, 12:10)
    Phyletisches Museum der Universität Jena eröffnet Sonderausstellung am 16. Dezember 2011Die Bilder in der neuen Ausstellung des Phyletischen Museums der Universität Jena würden als Akte oder gar Pornos bezeichnet werden, wenn Menschen darauf...
  • BildPotenzial Praktikum (16.11.2011, 15:10)
    Der Praktikumstag der Universität Tübingen bringt Studierende und Unternehmen zusammenPraktika gehören heute zum Lebenslauf ‒ und können für beide Seiten eine Win-Win-Situation sein: Studierende gewinnen einen Einblick in spätere Arbeitsfelder und...
  • BildWenn Pflanzenschweiß Insekten stinkt (29.10.2008, 14:00)
    Studie belegt abschreckende Wirkung von IsoprenDass auch Pflanzen gelegentlich schwitzen, ist bekannt. Sie reagieren zum Beispiel auf Hitze- und Lichtstress, indem sie flüchtige Substanzen ausdünsten. Wie sich nun zeigte, können sie damit aber...
  • BildTUB: Außergewöhnliches Potenzial (04.09.2008, 16:00)
    Die 21-jährige TU-Mathematikstudentin Julia Ruscher erhält den Future Victress Award Jedes Jahr wird der "Future Victress Award" an eine junge Frau im Alter bis zu 21 Jahren verliehen, deren außergewöhnliches Potenzial schon jetzt sichtbar ist und...
  • BildArbeit mit wirtschaftlichem Potenzial (20.02.2008, 17:00)
    Chemiker Philip Kampe erhält den Kurt-Ruths-Preis 2008Darmstadt, 15. Februar 2008. Mit dem diesjährigen Kurt-Ruths-Preis wird am Mittwoch, den 20. Februar 2008, um 16.30 Uhr der Chemiker Dr.-Ing. Philip Kampe ausgezeichnet. Er erhält die mit...
  • BildHohes wissenschaftliches Potenzial (03.12.2007, 13:00)
    PUSh, der "Preis der Universitätsfrauenbeauftragten für Studentinnen mit hervorragenden Leistungen", wird am 3. Dezember 2007 verliehenDie Bamberger Studentinnen sind top: Auf das hohe wissenschaftliche Potenzial von Frauen will der 2007 erstmals...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

92 + Siebe.n =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.