Arbeit in Sozialen Dienstleistungen: Welche Zukunft hat die Branche?

23.09.2015, 12:12 | Wissenschaft | Autor: | Jetzt kommentieren


Save the Date: 25. November 2015, Berlin

Institut Arbeit und Technik und AWO-Bundesverband laden zum Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis

Die Sozialwirtschaft ist eine der beschäftigungsintensivsten Branchen in Deutschland. In den Bereichen Altenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe sowie der Behindertenhilfe arbeiten mehr als zwei Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Die Zukunft der Branche hängt jedoch in hohem Maße davon ab, wie attraktiv sie für Fachkräfte ist. Die „Arbeit in sozialen Dienstleistungen“ ist Thema einer Fachtagung, zu der das Institut Arbeit und Technik (IAT / Westfälische Hochschule) und der AWO-Bundesverband am 25. November nach Berlin einladen.

Die Tagung bringt Wissenschaft, Praxis und Politik zusammen. Arbeit, atypische Beschäftigung und Löhne im sozialen Dienstleistungssektor werden zunächst aus wissenschaftlicher und praktischer Perspektive in den Blick genommen. Unter dem Stichwort „Ist der dritte Sektor noch zu retten?“ werden Handlungsbedarf und neue Herausforderungen diskutiert: Neue Arrangements bei den Arbeitsbeziehungen, neue Arbeits- und Tätigkeitsfelder und politische Strategien.

Anmeldung und Programm: http://www.iat.eu/files/arbeit_in_sozialen_dl_flyer.pdf

Ihre Ansprechpartner: Michaela Evans, Tel.: 0209/1707-121, evans@iat.eu; Prof. Dr. Josef Hilbert, Tel.: 0209-1707-120, hilbert@iat.eu

Quelle: idw


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildKlar ersichtliche Werbung in sozialen Medien (04.09.2017, 10:07)
    Celle (jur). Bezahlte Werbebeiträge in den sozialen Medien wie Instagram müssen deutlich als Werbung gekennzeichnet sein. Daher reicht ein Werbehinweis mit dem Hashtag ad zumindest dann nicht aus, wenn dieser in einem Instagram-Post zwischen...
  • BildWirtschaftsempfang 2016: Mit Leipzig Zukunft (08.04.2016, 14:46)
    Am 07. April 2016 veranstalten die Leibniz Universität Hannover und die Unternehmerverbände Niedersachsen (UVN) unter dem diesjährigen Motto „Mit Leibniz Zukunft gestalten“ den gemeinsamen Wirtschaftsempfang im Lichthof der Universität. Rund 900...
  • BildMaßregelvollzug: niedrige Rückfallquoten auch in Zukunft sicherstellen (02.07.2015, 13:53)
    Menschen, die aufgrund einer akuten psychischen Erkrankung straffällig geworden sind, werden im Maßregelvollzug psychiatrisch-psychotherapeutisch behandelt. In der Öffentlichkeit gelten sie auch nach ihrer Entlassung als unberechenbar und...
  • Bild,,Arbeit der Zukunft - Zukunft der Arbeit" (12.09.2013, 10:38)
    Düsseldorf - Während der heutigen PEAG Personaldebatte zum Frühstück diskutierten Ina Spanier-Oppermann (Arbeitsmarktexpertin und Mitglied der SPD-Landtagsfraktion NRW) und Sándor Mohácsi (Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Deutschlands)...
  • BildSteuerexperten diskutieren die Zukunft der Erbschaftsteuer (19.11.2012, 11:16)
    Am Donnerstag, dem 15.11.2012, diskutierten im Weiterbildungszentrum der Volkshochschule am Bertha-von-Suttner-Platz in Düsseldorf hochrangige Experten über die Zukunft der Erbschaftsteuer. Eingeladen hatten das Finanzgericht Düsseldorf sowie die...
  • BildHandwerkerrechnungen als haushaltsnahe Dienstleistungen absetzbar (16.12.2011, 10:33)
    München (jur). Arbeiten von Handwerkern in Haus und Garten werden grundsätzlich steuerlich gefördert. Die Förderung umfasst auch Arbeiten, mit denen neue Werte geschaffen werden, wie etwa die Neuanlage eines Gartens, wie der Bundesfinanzhof (BFH)...
  • BildService-Management: Qualität bestimmt die Zukunft der Dienstleistungen, nicht Quantität (12.05.2011, 10:41)
    Beitrag Nr. 200976 vom 12.05.2011 Service-Management: Qualität bestimmt die Zukunft der Dienstleistungen, nicht Quantität Dienstleistungen werden in ihrer Bedeutung weiter zunehmen. Doch wo geht die Reise hin? Unternehmen sollten frühzeitig die...
  • BildBITKOM: IT-Branche wünscht sich eine weniger restriktive Zuwanderungspolitik (24.11.2010, 10:01)
    Beitrag Nr. 191501 vom 24.11.2010 BITKOM: IT-Branche wünscht sich eine weniger restriktive Zuwanderungspolitik Die IT-Branche sorgt sich darum, ob sie in Zukunft noch über ausreichend hochqualifizierte Fachkräfte verfügen kann: Schon jetzt...
  • BildIT-Branche: Gehaltssteigerungen machen sich rar (02.12.2009, 09:45)
    Beitrag Nr. 171591 vom 02.12.2009 IT-Branche: Gehaltssteigerungen machen sich rar Über ihre Ertragslage klagt die IT-Branche in der Summe nicht, dennoch steigen die Gehälter der Beschäftigten deutlich geringer als in den vergangenen Jahren. Zu...
  • BildInstitut zur Zukunft der Arbeit spricht sich für offene Arbeitsmärkte aus (21.07.2009, 13:45)
    Beitrag Nr. 164453 vom 21.07.2009 Institut zur Zukunft der Arbeit spricht sich für offene Arbeitsmärkte aus Europäische Arbeitskräfte sind nur wenig mobil, gleichzeitig wächst der Fachkräftemangel. Abhilfe schaffen können offene Arbeitsmärkte: In...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

7 - V/ie_r =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Top 10 Orte in der Anwaltssuche

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.