Fußgänger auf der Fahrbahn

17.04.2009, 10:55 | Verkehrsrecht | Jetzt kommentieren


Berlin (DAV). Ein Autofahrer muss nicht damit rechnen, dass ein Fußgänger bei Rot erneut über die Ampel läuft, nachdem er bereits wieder auf die Busspur zurückgegangen war. Er muss sich nicht bremsbereit halten und es trifft ihn keine Mitschuld. Dies ergibt sich aus einem Beschluss des Kammergerichts Berlin vom 31. Juli 2008 (AZ: 12 U 234/07), wie die Verkehrsrechtsanwälte des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mitteilen.

In dem Fall ging ein Fußgänger bei Rot über die Ampel. Als er schon auf der Fahrbahn angekommen war, ging er wieder auf die Busspur zurück, um dann erneut – einem Bus ausweichend – auf die Fahrbahn zu laufen. Nach dem Unfall war der Fußgänger der Meinung, dass den Autofahrer eine Mitschuld – zumindest hinsichtlich der Betriebsgefahr des Fahrzeugs – treffe und klagte.

Sowohl in der ersten als auch in der zweiten Instanz scheiterte er. Eine Mitschuld sei dem Fahrer nicht vorzuwerfen. Er habe insbesondere nicht damit rechnen müssen, dass der Kläger bei roter Fußgängerampel die Fahrbahn erneut betritt. Das „Zurücklaufen“ auf die Busspur sei abgeschlossen gewesen. Vor einem möglicherweise herannahenden Bus hätte er auf den Gehweg und nicht auf die Fahrbahn ausweichen müssen.

Als Unfallopfer sollte man sich in jedem Fall unverzüglich anwaltlich beraten lassen, da die gegnerische Versicherung die Anwaltskosten des unschuldigen Opfers zahlen muss. Auch bei Fragen hinsichtlich einer Mitschuld ist dies notwendig, um mit der gegnerischen Versicherung auf „Augenhöhe“ zu sein.

Quelle: Verkehrsrechtsanwälte des DAV


Weitere Nachrichten zum Thema
  • BildBetrunkener Fußgänger muss für Unfall nicht mithaften (20.11.2013, 11:17)
    Karlsruhe (jur). Fährt ein Auto einen betrunkenen Fußgänger beim Überqueren der Straße an, muss das Unfallopfer nicht schon wegen seines Alkoholkonsums für entstandene Schäden mit haften. Anders sehe dies nur aus, wenn der Fußgänger wegen eines...
  • BildStärkere Haftung für Fußgänger (27.04.2011, 16:09)
    Saarbrücken/Berlin (DAV). Fußgänger haben eine erhebliche Sorgfaltspflicht beim Überqueren von Fahrbahnen. Ereignet sich im unmittelbaren Zusammenhang damit, dass ein Fußgänger eine Straße überquert, ein Unfall, kann nicht generell von der Schuld...
  • BildMotorradunfall: Unaufmerksamer Fußgänger muss für Schaden aufkommen (18.11.2010, 11:32)
    Saarbrücken/Berlin (DAV). Wenn ein Motorradfahrer einem Fußgänger ausweichen muss und dabei stürzt, trifft den Passanten eine Mitschuld. Dieser Verstoß wiegt schwerer als der des Motorradfahrers, der mit erhöhter Geschwindigkeit gefahren ist. Dies...
  • BildAuch für Fußgänger gilt die Straßenverkehrsordnung (06.02.2008, 17:27)
    Koblenz/Berlin (DAV). Ein Passant, der bei roter Fußgängerampel eine mehrspurige Straße überquert, hat bei einem Unfall keinen Anspruch auf Schadensersatz. Auf diese wichtige Entscheidung des Oberlandesgerichts Koblenz vom 11. Dezember 2006 (AZ:...
  • BildSicherheit für Fußgänger (11.10.2006, 12:00)
    Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee übergibt Verkehrssicherheitspreis an Dr. Matthias Kühn Fußgänger sind im Straßenverkehr besonders gefährdet und als ungeschützte Verkehrsteilnehmer hohen Verletzungsrisiken ausgesetzt. Dies gilt besonders...
  • BildAutofahrer müssen Rücksicht auf Fußgänger nehmen (22.06.2006, 18:37)
    Berlin (DAV). Ein Autofahrer darf grundsätzlich darauf vertrauen, dass sich ein erwachsener Fußgänger verkehrsgerecht verhält. Der Autofahrer muss aber sofort reagieren, wenn offensichtlich ist, dass sich eine gefährliche Situation anbahnt. Dies...
  • BildMehr Sicherheit bei nasser Fahrbahn: Stuttgarter Wissenschaftler untersuchen Aquaplaning-Risiken (05.12.2005, 11:00)
    Ein neues, numerisches Prognosemodell erleichtert die Vorhersage unfallträchtiger Aquaplaning-Situationen auf Autobahnen. Entwickelt haben es Wissenschaftler des Lehrstuhl für Straßenplanung und Straßenbau am Institut für Straßen- und...
  • BildFußgänger mit 1,8 Promille - Unfallversicherungsschutz in Gefahr (05.11.2004, 15:24)
    HAMM (DAV). Ein Fußgänger, der mit 1,8 Promille unterwegs ist und in einen Unfall verwickelt wird, setzt seinen Unfallversicherungsschutz aufs Spiel. Existieren nämlich Anzeichen für eine erhebliche Bewusstseinsstörung, wird die Versicherung von...
  • BildUnfall auf überfluteter Fahrbahn kein Überschwemmungsschaden (05.11.2004, 15:12)
    MÜHLHAUSEN (DAV). Wer mit seinem Auto auf einer überfluteten Fahrbahn verunglückt, kann nicht damit rechnen, seinen Schaden von der Teilskasko-Versicherung ersetzt zu bekommen. Dies folgt aus einem Urteil des Landgerichts Mühlhausen, das die...

Ähnliche Themen in den JuraForen


Kommentar schreiben

60 - Ei .ns =

Bisherige Kommentare zur Nachricht (0)

(Keine Kommentare vorhanden)



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

Anwalt für Verkehrsrecht - Top 20 Orte

Weitere Orte finden Sie unter

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.