VG-ANSBACH – Aktenzeichen: AN 7 P 12.01140

Beschluss vom 04.12.2012


Leitsatz:Weiterbeschäftigungsanspruch eines Bezirks-Jugendvertreters;Kein Verzicht auf Weiterbeschäftigungsanspruch durch Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrag WasgefStAnlVes;Ordnungsgemäße Vertretung der Arbeitgeberseite im Antragsverfahren durch den Vizepräsidenten der Behörde, Vorliegen eines Vertretungsfalles;Ausdrücklicher Hinweis an die Auszubildende vor Abschluss des Berufsausbildungsvertrages, dass nicht mit der Übernahme in ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis nach erfolgreicher Ausbildung gerechnet werden kann;Fehlen eines ausbildungsadäquaten Dauerarbeitsplatzes für den Bezirks-Jugendvertreter bei seiner Dienststelle;Personaleinsparungskonzept des Arbeitgebers, Darlegungslast des Arbeitgebers
Rechtsgebiete:ArbGG, BBiG, BetrVG, BPersVG, TzBfG
Vorschriften: § 2 ArbGG, § 80 ArbGG, § 1 BBiG, § 7 BBiG, § 14 BBiG, § 24 BBiG, § 78 BetrVG, § 1 BPersVG, § 6 BPersVG, § 9 BPersVG, § 11 BPersVG, § 16 BPersVG, § 83 BPersVG, § 1 TzBfG, § 2 TzBfG, § 6 TzBfG, § 12 TzBfG, § 14 TzBfG

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Jetzt den Volltext vom VG-ANSBACH – Beschluss vom 04.12.2012, Aktenzeichen: AN 7 P 12.01140 kostenlos auf openJur ansehen.

Volltext der Entscheidung abrufen




Weitere Entscheidungen vom VG-ANSBACH

VG-ANSBACH – Urteil, AN 5 K 12.01158 vom 28.11.2012

Zeitpunkt der maßgeblichen Sach- und Rechtslage für die Ehebestandsdauer im Rahmen eines eigenständigen Aufenthaltsrechts;Wechsel von einer Zeitarbeitsfirma zum Stammarbeitgeber stellt einen assoziationsrechtlichen schädlichen Arbeitgeberwechsel dar;Berücksichtigung des Grundsatzes des Vertrauensschutzes und des Rückweisungsverbots; Einfluss der sog. "Stand-Still"-Klausel

VG-ANSBACH – Urteil, AN 9 K 12.00485 vom 07.11.2012

Zulässigkeit der Fortsetzungsfeststellungsklage und einer isolierten Anfechtungsklage;Prüfungsumfang bei der Fortsetzungsfeststellungsklage;Beeinträchtigung des Ortsbildes durch Werbeanlage/Riesenposter § 2 Nr. 10 Werbeanlagensatzung der Stadt Nürnberg

VG-ANSBACH – Urteil, AN 4 K 10.02119 vom 02.03.2011

Ausnahmegenehmigung für den Geschäftsführer einer Steuerberatungsgesellschaft für gewerbliche Tätigkeit (Geschäftsführung bzw. Organstellung in verschiedenen anderen gewerblichen Unternehmen);Die erhobene Verpflichtungsklage ist jedenfalls unbegründet, solange die Tätigkeit noch nicht aufgenommen ist;Die Feststellungsklage ist jedenfalls unbegründet, da hier eine abstrakte Gefahr der Interessenskollision nicht zu verneinen ist


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Ansbach:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.