SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-VG – Aktenzeichen: 9 B 38/15

Beschluss vom 21.12.2015


Leitsatz:Die wiederholte Störung des Schulfriedens kann nach vorangegangenen erfolglosen pädagogischen Maßnahmen und Ordnungsmaßnahmen die Überweisung in eine andere Schule mit gleichem Bildungsabschluss rechtfertigen.
Rechtsgebiete:GKG, SchulG, VwGO
Vorschriften: § 63 GKG, § 63 GKG, § 1 SchulG, § 2 SchulG, § 3 SchulG, § 4 SchulG, § 80 VwGO, § 80 VwGO, § 80 VwGO, § 154 VwGO, § 154 VwGO

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Jetzt den Volltext vom SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-VG – Beschluss vom 21.12.2015, Aktenzeichen: 9 B 38/15 kostenlos auf openJur ansehen.

Volltext der Entscheidung abrufen




Weitere Entscheidungen vom SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-VG

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-VG – Beschluss, 15 B 90/15 vom 18.12.2015

Veranlassung einer ärtzlichen Untersuchung zur Altersbestimmung im Einzelfall

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-VG – Urteil, 10 A 25/15 vom 04.12.2015

Auch bei einer auf § 26a AsylG (juris: AsylVfG) gestützten Entscheidung des Bundesamtes darf eine Abschiebungsandrohung ergehen.

§ 34a AsylG (juris: AsylVfG) entfaltet keine Sperrwirkung hinsichtlich einer Abschiebungsandrohung, wenn die besonderen Anforderungen einer Abschiebungsanordnung vom Bundesamt warum auch immer nicht positiv festgestellt werden können.

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-VG – Urteil, 15 A 11/14 vom 19.11.2015

Keine (fiktive) Inobhutnahme eines Kindes bei fordauerndem Krankenhausaufenthalt und später festgestellter fehlender Kostenübernahme durch die Krankenkassen


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.