SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-VG – Aktenzeichen: 12 A 3/15

Beschluss vom 21.09.2015


Leitsatz:Kein Anspruch auf Terminsgebühr bei vollständigem Obsiegen durch Gerichtsbescheid
Rechtsgebiete:AsylVfG, RVG, VwGO
Vorschriften: § 80 AsylVfG, § 2 RVG, § 2 RVG, § 3 RVG, § 56 RVG, § 56 RVG, § 1 VwGO, § 151 VwGO

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Jetzt den Volltext vom SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-VG – Beschluss vom 21.09.2015, Aktenzeichen: 12 A 3/15 kostenlos auf openJur ansehen.

Volltext der Entscheidung abrufen

Jetzt Rechtsfrage stellen


Weitere Entscheidungen vom SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-VG

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-VG – Beschluss, 6 A 190/13 vom 10.09.2015

Die vorläufige Unzulässigkeit raumbedeutsamer Windenergieanlagen lässt den Genehmigungsanspruch nicht entfallen, sondern suspendiert diesen Anspruch nur vorübergehend zur Sicherung der Landesplanung, so dass Ablehnungsbescheide rechtswidrig sind

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-VG – Urteil, 9 A 300/14 vom 08.07.2015

Ein Kreis (oder eine kreisfreie Stadt) als Träger eines Förderzentrums hat keinen Anspruch auf Schulkostenbeiträge gegenüber der Wohnsitzgemeinde aus § 111 Abs. 1 S. 1 SchulG SH 2007. Dies entspricht der Vorgängernorm § 76 ABs. 1 S. 1 SchulG SH 1990, die ebenfalls nur einen Ausgleich auf gemeindlicher Ebene vorsah.

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES-VG – Urteil, 9 A 162/14 vom 08.07.2015

Ein Kreis (oder eine kreisfreie Stadt) als Träger eines Förderzentrums hat keinen Anspruch auf Schulkostenbeiträge gegenüber der Wohnsitzgemeinde aus § 111 Abs. 1 S. 1 SchulG SH 2007. Dies entspricht der Vorgängernorm § 76 Abs.1 S. 1 SchulG SH 1990, die ebenfalls nur einen Ausgleich auf gemeindlicher Ebene vorsah.
Jetzt Rechtsfrage stellen

Gesetze

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.