OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Aktenzeichen: 19 B 971/14

Beschluss vom 22.10.2014


Leitsatz:Für die Entscheidung der Versetzungskonferenz über eine Wiederholung der Klasse 6 zur Verhinderung eines Schulformwechsels nach § 12 Abs. 3 Satz 1 APO-S I gelten die allgemeinen prüfungsrechtlichen Grundsätze des prüfungsspezifischen Bewertungsspielraums (Präzisierung der Senatsrechtsprechung).
Rechtsgebiete:AO, AO-GS, GKG, SchulG, SchulG NRW, VwGO
Vorschriften: § 3 AO, § 8 AO-GS, § 68 GKG, § 1 SchulG, § 2 SchulG, § 50 SchulG, § 2 SchulG NRW, § 1 VwGO, § 123 VwGO, § 123 VwGO, § 123 VwGO, § 146 VwGO, § 152 VwGO, § 152 VwGO, § 154 VwGO, § 154 VwGO

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Jetzt den Volltext vom OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Beschluss vom 22.10.2014, Aktenzeichen: 19 B 971/14 kostenlos auf openJur ansehen.

Volltext der Entscheidung abrufen




Weitere Entscheidungen vom OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN

OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Beschluss, 6 A 359/14 vom 22.10.2014

Erfolgloser Antrag einer Kreisoberamtsinspektorin auf Zulassung der Berufung gegen ein Urteil, mit dem ihre Klage auf Neubewertung des von ihr wahrgenommenen Dienstpostens abgewiesen worden war.

OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Beschluss, 1 A 1901/14 vom 22.10.2014

Hautkrebs stellt nur dann eine Berufskrankheit i.S.v. § 31 Abs. 3 BeamtVG i.V.m. § 1 Berufskrankheiten-Verordnung i.V.m. Nr. 5102 der Anlage 1 zur Berufskrankheiten-Verordnung dar, wenn auch eine der in Nr. 5102 genannten Krankheitsursachen vorliegt, er also durch Ruß, Rohparaffin, Teer, Anthrazen, Pech oder ähnliche Stoffe hervorgerufen worden ist. UV-Licht stellt schon deshalb keinen "ähnlichen Stoff" in diesem Sinne dar, weil es sich um keinen Feststoff handelt.

OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Beschluss, 1 A 1430/14 vom 20.10.2014

Die Stichtagregelung des Art. 2 Abs. 1 Satz 2 der Zweiten Verordnung zur Änderung der Beihilfenverordnung NRW, nach welcher die Änderungsverordnung für Aufwendungen gilt, die nach dem 31. Dezember 2012 entstehen, erfasst nicht solche nach dem Stichtag entstandenen Teilaufwendungen zu einer mehrgliedrigen, einheitlichen Behandlung, die bereits von einer bestandskräftigen Gesamtregelung nach altem Recht miterfasst werden (hier: bestandskräftige Gewährung - nur - einer Pauschale für eine vor dem Stichtag begonnene und danach fortgesetzte Implantatbehandlung).


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Münster:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.