OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Aktenzeichen: 6 A 2533/14

Beschluss vom 15.06.2015


Leitsatz:Erfolgloser Antrag einer Studienrätin auf Zulassung der Berufung, mit der sie ihr Begehren auf Verkürzung der Probezeit weiterverfolgt.

Zeiten der berufsbegleitenden Ausbildung nach der Ordnung zur berufsbegleitenden Ausbildung von Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteigern und der Staatsprüfung (OBAS) können nicht auf die nach §§ 51 Abs. 1, 9 LVO NRW abzuleistende Probezeit angerechnet werden.
Rechtsgebiete:GG, GKG, LVO, SchulG, TV, TV-L, VwGO, VwVfG, VwVfG NRW
Vorschriften: § 33 GG, § 33 GG, § 52 GKG, § 52 GKG, § 66 GKG, § 3 LVO, § 2 SchulG, § 93 SchulG, § 13 TV, § 13 TV-L, § 124 VwGO, § 124 VwGO, § 124 VwGO, § 124 VwGO, § 124 VwGO, § 124 VwGO, § 152 VwGO, § 152 VwGO, § 154 VwGO, § 154 VwGO, § 46 VwVfG, § 46 VwVfG NRW

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Jetzt den Volltext vom OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Beschluss vom 15.06.2015, Aktenzeichen: 6 A 2533/14 kostenlos auf openJur ansehen.

Volltext der Entscheidung abrufen




Weitere Entscheidungen vom OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN

OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Beschluss, 6 E 383/15 vom 15.06.2015

Erfolglose Streitwertbeschwerde des Prozessbevollmächtigten des Klägers in einem Klageverfahren, das auf Aufhebung der Mitteilung, dass der Kläger der Bezirksregierung nach § 116 Abs. 3 LBG NRW für einen Laufbahnwechsel in den gehobenen allgemeinen Verwaltungsdienst vorgeschlagen werde, gerichtet war.

OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Beschluss, 6 B 451/15 vom 15.06.2015

Erfolglose Beschwerde eines Stadtamtsrats gegen die Ablehnung eines Antrages auf Erlass einer einstweiligen Anordnung mit dem Ziel, dem Dienstherrn die Besetzung der behördenintern ausgeschriebenen Stelle eines Stadtoberamtsrats (A 13 LBesO) mit der Beigeladenen zu untersagen.

Einzelfall eines erfolglosen Antrags auf einstweilige Anordnung, in dem es auszuschließen ist, dass die Wiederholung einer fehlerhaften Auswahlentscheidung (fehlende aktuelle Beurteilung) zu Gunsten des Antragstellers ausfallen würde.

 

Es ist nicht zu beanstanden, wenn der Dienstherr im Rahmen des Leistungsvergleichs einer (unterstellten) Beurteilung des Antragstellers mit der Bestnote nicht das gleiche Gewicht einräumt wie der im höheren Statusamt erstellten Beurteilung der Beigeladenen mit der Bestnote.

OVG-NORDRHEIN-WESTFALEN – Beschluss, 6 A 154/15 vom 15.06.2015

Erfolgloser Antrag des beklagten Landes auf Zulassung der Berufung gegen ein Urteil, mit dem es zur Zulassung der Klägerin zur Wiederholung einer Laufbahnprüfung im Polizeivollzugsdienst verpflichtet worden war.

Zur hinreichenden Eindeutigkeit und Unverzüglichkeit der Rücktrittserklärung von einer Laufbahnprüfung.

Zu den Anforderungen an die Glaubhaftmachung der Gründe für den Prüfungsrücktritt.


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Münster:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.