OLG-KOBLENZ – Aktenzeichen: 10 U 187/00

Urteil vom 16.03.2001


Leitsatz:Der Versicherungsnehmer ist bei Abschluss einer Krankenversicherung nicht verpflichtet, den aufgrund einer einmaligen sonomorphologischen Untersuchung bestehenden Verdacht einer Fettleber und einer chronischen Pankreopathie, die keine medikamentöse Behandlung indizierte, anzuzeigen.
Rechtsgebiete:MB/KK, VVG
Vorschriften:§ MB/KK 94, § 16 Abs. 1 VVG
Verfahrensgang:LG Trier 6 O 289/98
Rechtskraft:ja

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

84 + Zw ;ei =




Weitere Entscheidungen vom OLG-KOBLENZ

OLG-KOBLENZ – Beschluss, 1 Ws 53/01 vom 16.03.2001

Leitsatz:

Von einem Widerruf ist abzusehen, wenn sonst aufgebaute soziale und berufliche Bindungen und eine erfolgte oder begonnene Integration, die als erhebliche Grundlage zur wirkungsvollen Unterstützung einer dauerhaften Abkehr von einer kriminellen Vergangenheit anzusehen sind, gefährdet würden.

OLG-KOBLENZ – Beschluss, 13 WF 752/00 vom 14.03.2001

Der Senat hält weiterhin daran fest, dass die Anhörung zur elterlichen Sorge nach § 613 Abs.1 S. 2 ZPO eine Beweisgebühr unter Einbeziehung des Gegenstandswertes der elterlichen Sorge auslöst.

OLG-KOBLENZ – Urteil, 10 U 407/00 vom 09.03.2001

Eine Obliegenheitsverletzung liegt vor, wenn der Versicherungsnehmer nach einem von ihm behaupteten Unfall am Nürburgring nicht an der Unfallstelle verbleibt, um dort in zeitlicher und räumlicher Nähe zum vermeintlichen Unfallort zur Sachaufklärung beizutragen, insbesondere weder die Polizei noch die Streckenleitung informiert.


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Koblenz:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.