OLG-HAMM – Aktenzeichen: 15 W 61/05

Beschluss vom 15.03.2005


Rechtsgebiete:GBO, BGB, KostO
Vorschriften:§ 20 GBO, § 29 GBO, § 53 Abs. 1 S. 1 GBO, § 71 Abs. 2 S. 2 GBO, § 78 GBO, § 80 Abs. 1 S. 2 GBO, § 133 BGB, § 167 Abs. 2 BGB, § 172 Abs. 1 BGB, § 172 Abs. 2 BGB, § 313 a.F. BGB, § 2039 BGB, § 30 Abs. 1 KostO, § 131 Abs. 2 KostO
Verfahrensgang:LG Arnsberg 6 T 42/04

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

54 - Ach/ t =




Weitere Entscheidungen vom OLG-HAMM

OLG-HAMM – Beschluss, 4 Ws 41/05 vom 15.03.2005

Zur Frage der Rechtmäßigekeit der Anordnung der Vorführung eines vorläufig Untergebrachten zu Hauptverhandlung im Wege des Sammeltransports.

OLG-HAMM – Beschluss, 4 Ss 54/05 vom 15.03.2005

Ein Fahrverbot nach § 44 StGB kann nach langer Zeit - hier zwei Jahren drei Monaten - jedenfalls dann nicht mehr verhängt werden, wenn der Zeitraum zwischen Tat und letzter Tatsacheninstanz nicht in den Verantwortungsbereich des Angeklagten fällt.

OLG-HAMM – Urteil, 28 U 161/04 vom 15.03.2005

1. Zum Unterlassungsanspruch gem. § 1004 Abs. 1 S. 2 BGB und dessen Verjährung.

2. Mehrfachbegründungen des Urteils im Vorprozess nehmen nicht an der Interventionswirkung des § 68 ZPO teil und entfalten in dem gegen den Streitverkündungsempfänger geführten Folgeprozess keine Bindungswirkung.


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Hamm:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.