OLG-FRANKFURT – Aktenzeichen: 21 U 57/05

Urteil vom 10.02.2006


Leitsatz:1. Ein Wohnhaus, in dem es aufgrund einer unzureichenden Isolierung zu massiven Feuchtigkeitsschäden wie Schimmelbildung gekommen ist, ist zu Wohnzwecken und damit für die gewöhnliche Verwendung nicht geeignet. Dies stellt einen Mangel der Kaufsache im Sinne von § 434 BGB dar.

2. Zu den Indizien für ein arglistiges Verschweigen eines solchen Mangels von Seiten des Verkäufers.
Rechtsgebiete:BGB
Vorschriften:§ 323 BGB, § 434 BGB, § 437 BGB, § 444 BGB
Stichworte:Kaufvertrag, Kaufsache, Kauf, Sache, Haus, Mangel, Sachmangel, Schimmel, Feuchtigkeit, Isolierung, Schaden, Arglist, Verschweigen, Kenntnis
Verfahrensgang:LG Limburg 4 O 327/03
BGH V ZR 56/06

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

23 + E,in,s =




Weitere Entscheidungen vom OLG-FRANKFURT

OLG-FRANKFURT – Urteil, 8 U 181/05 vom 10.02.2006

Es stellt einen Verstoß gegen die Verkehrssicherungspflicht dar, wenn mit schwerem Gerät Pflanzlöcher ausgehoben werden, ohne dass zuvor in geeigneter Weise überprüft wurde, dass Leitungsfreiheit besteht.

OLG-FRANKFURT – Urteil, 26 U 36/05 vom 09.02.2006

1. Zu den Voraussetzungen für das Zustandekommen eines Auskunftsvertrages zwischen Anleger und Anlagevermittler

2. Aufklärungspflichten bei einer Beteiligung an einer KG

OLG-FRANKFURT – Urteil, 6 U 94/05 vom 09.02.2006

Anders als bei einem Wettbewerbsverband kann bei einem großen Unternehmen mit eigener Rechtsabteilung unter bestimmten Umständen die Einschaltung eines Rechtsanwalts für eine Vielzahl wettbewerbsrechtlicher Abmahnungen gegen einen Mitbewerber als erforderliche Aufwendung anerkannt werden.


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in Frankfurt am Main:

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.