BFH – Aktenzeichen: IX R 93/97

Urteil vom 25.07.2000


Leitsatz:BUNDESFINANZHOF

Beruft sich der Steuerpflichtige auf die Existenz eines Feststellungsbescheides und sind die Feststellungsakten wegen Aussonderung nach Ablauf der Aufbewahrungszeit nicht mehr vorhanden, trägt er insoweit jedenfalls dann die objektive Beweislast (Feststellungslast), wenn er sich zu Beginn des Rechtsbehelfsverfahrens nicht von der Existenz des Feststellungsbescheides überzeugt und insoweit keine Beweisvorsorge getroffen hat.

FGO § 96 Abs. 1
AO 1977 § 182 Abs. 1 Satz 1

Urteil vom 25. Juli 2000 - IX R 93/97 -

Vorinstanz: FG Baden-Württemberg (EFG 1998, 854)
Rechtsgebiete:FGO, AO 1977
Vorschriften:§ 96 Abs. 1 FGO, § 182 Abs. 1 Satz 1 AO 1977
Stichworte:

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

38 + Zwe i =




Weitere Entscheidungen vom BFH

BFH – Urteil, IX R 6/97 vom 25.07.2000

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Urteil, IX R 9/97 vom 25.07.2000

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.

BFH – Beschluss, V B 121/00 vom 25.07.2000

Diese Entscheidung enthält keinen zur Veröffentlichung bestimmten Leitsatz.


Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in München:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.