BFH – Aktenzeichen: III R 100/06

Urteil vom 17.04.2008


Rechtsgebiete:InvZulG 1996, FGO, InvZulG 1999
Vorschriften:§ 2 Satz 1 Nr. 1 InvZulG 1996, § 2 Satz 1 Nr. 2 InvZulG 1996, § 3 Satz 1 Nr. 4 InvZulG 1996, § 3 Satz 2 InvZulG 1996, § 3 Satz 3 InvZulG 1996, § 126 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 FGO, § 2 Abs. 1 InvZulG 1999, § 2 Abs. 2 Nr. 1 Satz 1 InvZulG 1999, § 2 Abs. 2 Nr. 1 Satz 3 InvZulG 1999, § 2 Abs. 2 Satz 2 InvZulG 1999
Verfahrensgang:FG Nürnberg, IV 296/04 vom 24.02.2005

Jetzt Volltext der Entscheidung kostenlos ansehen

Bitte ergänzen Sie die folgende Sicherheitsfrage:

84 + Ne/un =




Weitere Entscheidungen vom BFH

BFH – Urteil, III R 9/07 vom 17.04.2008

Personen, die im Rahmen von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen nach dem Arbeitsförderungsgesetz in einem Betrieb tätig werden, sind Arbeitnehmer im Sinne des Investitionszulagenrechts und deshalb miteinzubeziehen, soweit es für die erhöhte Investitionszulage auf die Zahl der in einem Betrieb beschäftigten Arbeitnehmer ankommt.

BFH – Urteil, III R 36/05 vom 17.04.2008

Der niederländische Unterhaltszuschuss nach der "REGELING TEGEMOETKOMING ONDERHOUDSKOSTEN THUISWONENDE GEHANDICAPTE KINDEREN" vom 20. Dezember 1999 (TOG 2000) ist eine Familienleistung i.S. des Art. 1 Buchst. u, i i.V.m. Art. 4 Abs. 1 Buchst. h VO Nr. 1408/71. Er mindert nach der gemeinschaftsrechtlichen Kollisionsregel des Art. 10 Abs. 1 Buchst. b, i VO Nr. 574/72 den Anspruch auf das deutsche Kindergeld nach § 62 EStG.

BFH – Urteil, III R 33/05 vom 17.04.2008

Ein Anspruch des Sozialhilfeträgers auf Erstattung von nachträglich festgesetztem Kindergeld setzt voraus, dass das Kindergeld zum Einkommen des Hilfeempfängers gehört, dem der Sozialhilfeträger Sozialhilfeleistungen erbracht hat. Hat der Sozialhilfeträger einem im eigenen Haushalt lebenden Kind Hilfe zum Lebensunterhalt geleistet, hat er in der Regel keinen Anspruch auf Erstattung von nachträglich festgesetztem Kindergeld, weil das Kindergeld zum Einkommen des anspruchsberechtigten Elternteils gehört. Dem Einkommen des Kindes kann das Kindergeld nur zugeordnet werden, wenn es ihm aufgrund einer förmlichen Abzweigung ausgezahlt wird oder ihm zumindest tatsächlich zufließt.
Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

Gesetze

Anwälte in München:

Weitere Orte finden Sie hier

JuraForum-Newsletter

Kostenlose aktuelle Urteile und Rechtstipps per E-Mail:

JuraForum-Suche

Durchsuchen Sie hier JuraForum.de nach bestimmten Begriffen:

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.