JuraForum.de - Anwaltssuche mit Online-Rechtsberatung
Online-Rechtsberatung > Reisebuchung bei Travelstart

Reisebuchung bei Travelstart

Frage gestellt am: 10.03.2018 um 20:09:51 in der Kategorie: Allgemeines Recht
Einsatz 39,00 € (inkl. 19% MwSt.)
Status Beendet
Ich habe in Dezember ein Flug in Internet gebucht und mit dem Kreditkarte bezahlt. Weil ich keine Bestätigung bekommen habe, habe ich nach zwei Tagen eine E-Mail geschickt. Ich bekam eine Antwort dass die Buchung nicht zustande gekommen ist und das Geld in paar Tagen zurückgebucht wird. Das ist nicht bis heute passiert. Ich habe viele E-Mails geschickt und auch mehrmals dort angerufen. Sie versprechen jedesmal das Geld bald zurückzuerstatten. In Januar bekam ich eine E-Mail dass sie doch meine Buchung gefunden haben. Ich hatte wohl eine falsche E-Mail eingetragen und deshalb keine Bestätigung bekommen. Weil sie früher behaupteten dass die Buchung nicht zustande gekommen ist hatte ich schon eine neue Buchung gemacht. Mir wurde geraten die erste Buchung zu stornieren und ich würde sicher den Preis erstattet bekommen. Bis heute habe ich kein Geld zurücküberwiesen bekommen. Was sollte ich machen um das Geld (350€) zurückzukommen.

Antwort zur Frage (10.03.2018 um 20:46:29)

Rechtsanwalt Bernhard Schulte
Rechtsanwalt Bernhard Schulte
Tel: 02234 / 914 371
Fax: 02234 / 914 372
Anschrift: Alfred-Nobel-Str. 2-14, 50226 Frechen, Deutschland
Schwerpunkte: Allgemeines Recht, Erbrecht, Gewerblicher Rechtsschutz, Immobilienrecht, Kaufrecht, Markenrecht, Mietrecht, Urheberrecht
AW: Reisebuchung bei Travelstart

Sehr geehrte (r) Fragesteller (in),

 

aufgrund der von Ihnen gemachten Angaben möchte ich Ihre Frage, wie folgt, beantworten.

 

Indem die Gegenseite Ihnen bereits mitteilte, dass die Buchung nicht zustande gekommen sei und Sie das Geld zu erhalten würden, erkannte die Gegenseite bereits Ihren Rückzahlungsanspruch an. 

 

Sie sollten daher nun schriftlich und nachweisbar (z.B. per Einwurfeinschreiben) die Gegenseite unter Fristsetzung von 14 Tagen (konkretes Enddatum als Fristende angeben) zur Rückzahlung des von Ihnen geleisteten Betrages auffordern. Für den Fall des fruchtlosen Fristablaufs sollten Sie sich weitere rechtliche Schritte vorbehalten.

 

Sollte die Frist tatsächlich fruchtlos ablaufen, können und sollten Sie einen Anwalt bei sich vor Ort mit der weiteren Durchsetzung der Forderung beauftragen. Die Anwaltskosten sind dann von der Gegenseite als Verzugsschaden ebenfalls zu ersetzen. 

 

Ansonsten können Sie auch selber nach Fristablauf einen gerichtlichen Mahnbescheid (z.B. unter https://www.online-mahnantrag.de) beantragen.

 

Hoffentlich konnte ich Ihnen weiterhelfen. Über eine positive Bewertung von z.B. 5 Sternen würde ich mich freuen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Schulte

Rechtsanwalt

Der Fragesteller hat Rechtsanwalt Bernhard Schulte wie folgt bewertet

Honorar/Leistung Erreichbarkeit?
Verständlichkeit? Freundlichkeit?
Der Fragesteller empfiehlt Rechtsanwalt Bernhard Schulte weiter.



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.