Online-Rechtsberatung > Keine Kündigungsfrist in der Probezeit festgelegt

Keine Kündigungsfrist in der Probezeit festgelegt

Frage gestellt am: 09.01.2017 um 14:02:56 in der Kategorie: Arbeitsrecht
Einsatz 49,00 € (inkl. 19% MwSt.)
Status Bezahlt

Hallo, ich arbeite als Angestellter in einem Unternehmen und bin noch in der Probezeit. In meinem Arbeitsvertrag steht unter Probezeit weder eine Kündigungsfrist, noch ein Hinweis auf gesetzliche/tarifliche Kündigungsfristen. Die Kündigungsfrist wird später in Vertrag gesondert mit 3 Monaten zum Monatsende für beide Parteien festgelegt. Frage: Welche Kündigungsfrist gilt in diesem Fall in der Probezeit?

Antwort zur Frage (09.01.2017 um 16:05:16)

Rechtsanwalt Karlheinz Roth
Anwaltskanzlei K. Roth
Tel: 040/31797380
Fax: 040/312784
Anschrift: Johannisbollwerk 20, 20459 Hamburg, Deutschland
Schwerpunkte: Erbrecht, Internetrecht, Mietrecht, Strafrecht, Vertragsrecht, Wohnungseigentumsrecht, Allgemeines Recht
AW: Keine Kündigungsfrist in der Probezeit festgelegt

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich auf der Grundlage der von Ihnen gemachten Angaben wie folgt beantworte:

Es gilt das, was im Vertrag vereinbart worden ist. Ihre Kündigungsfrist beträgt insoweit drei Monate zum Monatsende.

 

Ich hoffe, dass ich Ihnen in der Sache weiterhelfen konnte. Fragen Sie gerne nach, wenn etwas unklar geblieben ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

K. Roth

- Rechtsanwalt und zertifizierter Testamentsvollstrecker -

 

Folgende Rückfrage wurde gestellt (12.01.2017 um 09:37:56)

Sehr geehrter Herr Roth, vielen Dank für die schnelle Antwort. Nur zu meinem besseren Verständnis und weil ich in der Zwischenzeit eine gegenteilige Antwort von einem Ihrer Kolegen bekommen habe. Wenn unter dem Punkt Probezeit, keine Kündigungsfrist steht, greift nicht automatisch die gesetzliche/tarifliche Kündigungsfrist von 14 Tagen. Mit freundlichen Grüßen

 

 

Die Rückfrage wurde wie folgt beantwortet (12.01.2017 um 10:22:10)

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihren Nachtrag. Meistens steckt der Teufel im Detail.

Während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten, kann nach § 622 Absatz 3 BGB das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden.

Wenn die Probezeit länger als 6 Monate ist, greift nach diesem Zeitraum die Kündigungsfrist nach § 622 Absatz 1 BGB mit der Folge dass mit einer Zwei-Wochen-Frist am letzten Tag des sechsten Monats gekündigt werden kann.

In Ihrem Fall wurde die Frist durch Ihren Arbeitsvertrag verlängert auf drei Monate. Dies ist zulässig, wenn sich die Verlängerung unmissverständlich auf die Probezeit bezieht.

Ich bin hiervon in Ihrem Fall davon ausgegangen.

 

Mit freundlichen Grüßen

RA K. Roth




Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.

  

Login

Login:
Passwort:

3 Schritte bis zur Antwort

1. Frage einstellen
2. Preis bestimmen
3. Anwälte antworten

Hilfe / FAQ - Übersicht

Hier finden Sie Hilfestellungen zur Online-Rechtsberatung:

Sichere & konforme Bezahlung

Sie sind Rechtsanwalt?

Bezahlmöglichkeiten

Rechtsanwalts-Verzeichnis

Rechtsanwälte

Online Rechtsberatung (Archiv)

Preisliste

Unsere Preisliste finden Sie hier.
 
 
Alle Preise inklusive gesetzlicher Umsatzsteuer.