Online-Rechtsberatung > Digitales Malbuch

Digitales Malbuch

Frage gestellt am: 06.12.2017 um 18:02:09 in der Kategorie: Allgemeines Recht
Einsatz 45,00 € (inkl. 19% MwSt.)
Status Beendet
Hallo, ich verfüge über sehr niedriges Einkommen da ich in einer Einrichtung lebe. Mein Anliegen bezieht sich auf Internetrecht. Ich habe ein Projekt ins Leben gerufen das sich auf Spenden von Malbüchern per E-Mail Versandt bezieht. Ich übe diese Tätigkeit Ehrenamtlich aus. Ich fertige die Malbücher mittels eines eigenen Gebrauchsmuster an. Meine Empfänger bekommen die Malbücher ohne vorrige Absprache. Das Projekt findet Anklang. Ich wollt nun wissen ist das SPAM was ich dort betreibe ? Und wenn ja, gibt es Richtlinien wie eine Werbemail verfasst wird, und wie betreibe ich Spamming ohne mich Strafbar zu machen? Zum anderen habe ich mich schon Strafbar gemacht? Jeder der Empfänger der mir mitteilt das er das Angebot(Digitales-Malbuch) nicht benutzen möchte, wird konsequent aus meinem Verteiler gelöscht. Eine Spenden-Sequenz ist findet alle 3 Monate statt. Ich betreibe dieses Projekt als Privatperson. Können sie mir ein paar Tips geben wie ich mein Projekt, am Leben halten kann?

Antwort zur Frage (06.12.2017 um 18:40:37)

Rechtsanwalt Dipl.-Jur. Tobias Mai
Rechtsanwaltskanzlei Mai
Tel: 030 959 99 353
Fax: 030 959 99 354
Anschrift: Kleiststraße 23-26, 10787 Berlin, Deutschland
Schwerpunkte: IT-Recht, Kaufrecht, Medienrecht, Urheberrecht, Vertragsrecht, Allgemeines Recht
AW: Digitales Malbuch

Sehr geehrte Fragestellerin,

was Sie dort tun, ist Spam und Sie riskieren damit, dass man gegen Sie (mit Erfolg) vorgeht. Dass Sie dies quasi privat tun, ändert nichts daran, dass Sie damit Rechte Dritter, nämlich die Ihrer Empfänger verletzen, da Ihre E-Mails unbestreitbar einen werbenden Charakter für Ihr Projekt haben. Zudem wäre ich auch vorsichtig mit Ihrer Bewertung, dass dies rein privat sei. Allerdings wäre dies auch eine andere (wichtige) Frage, die von Ihnen ggf. noch geklärt werden sollte.

Bedauerlicher Weise sehe ich jedoch keine rechtlich zulässige Möglichkeit für Sie, ungefragt Dritten Ihre E-Mails zukommen zu lassen. Dies ist rechtlich ohne ausdrückliche Zustimmung des Empfängers in Deutschland stets rechtswidrig. Sie riskieren, für jede einzelne E-Mail an jeden einzelnen Empfänger abgemahnt zu werden und sehr hohe Gerichts- und Rechtsanwaltskosten auferlegt zu bekommen.

Sie dürften Ihre Empfänger allein per Briefpost werblich anschreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Mai, Rechtsanwalt

Der Fragesteller hat Rechtsanwalt Dipl.-Jur. Tobias Mai wie folgt bewertet

Honorar/Leistung Erreichbarkeit?
Verständlichkeit? Freundlichkeit?
Der Fragesteller empfiehlt Rechtsanwalt Dipl.-Jur. Tobias Mai weiter.



Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.