JuraForum.de - Anwaltssuche mit Online-Rechtsberatung
Online-Rechtsberatung > 10% Abschlag vom Pflichtteil

10% Abschlag vom Pflichtteil

Frage gestellt am: 09.07.2018 um 18:51:33 in der Kategorie: Erbrecht
Einsatz 49,00 € (inkl. 19% MwSt.)
Status Beantwortet
Sehr geehrte Damen und Herren, meine Mutter verstarb im Dezember 2016. Haupterbin war meine Tochter, ich erhielt einen Pflichtteil, d.h, jeder von uns erhielt 50% des Erbes. Meine Mutter hatte noch im September 2015 ihr Haus für 180.000 EUR verkauft. Mein Anwalt ist der Meinung, dass hier auf jeden Fall die 10-Jahres-Bestimmung greift und ich 10% aus meinem Pflichtteil weniger erhalte. Ist das korrekt?

Antwort zur Frage (09.07.2018 um 20:36:45)

Tel: 03036445774
Anschrift: Kaiserin-Augusta-Allee 102, 10553 Berlin, Deutschland
Schwerpunkte: Grundstücksrecht, Immobilienrecht, Internetrecht, IT-Recht, Mietrecht, Urheberrecht, Vertragsrecht, Wohnungseigentumsrecht
AW: 10% Abschlag vom Pflichtteil

Sehr geehrter Ratsuchender,

vielen Dank für Ihre Anfrage, die ich basierend auf Ihren Angaben wie folgt beantworten möchte:

Den 10 % Abschlag und die 10-Jahres-Bestimmung gibt es nur bei dem Pflichtteilsergänzungsanspruch gemäß § 2325 BGB. Der Pflichtteilsergänzungsanspruch jedoch ist nur bei Schenkungen gegeben, nicht bei Verkäufen.

Solange die Mutter also das Haus zum Marktpreis verkauft hat, gibt es keinen Pflichtteilsergänzungsanspruch und damit auch keine 10-Jahres-Bestimmung.

Bei den Pflichtteilen selbst gibt es niemals eine 10-Jahres-Bestimmung.

Lassen Sie sich doch von dem Anwalt mal erklären, an welche Vorschrift er da denkt und wieso es bei einem Pflichtteil eine 10-Jahres-Bestimmung geben sollte.

Ich hoffe, Ihre Frage damit beantwortet zu haben. Bitte benutzen Sie bei Bedarf die kostenlose Nachfragefunktion.

Ansonsten verbleibe ich
mit freundlichen Grüßen,

Robert Weber
Rechtsanwalt




Fragen Sie einen Anwalt!
Anwälte sind gerade online.
Schnelle Antwort auf Ihre Rechtsfrage.