Rechtsanwalt für Haftungsrecht der Steuerberater in Wuppertal

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Herr Rechtsanwalt Peter Langenbach mit Anwaltsbüro in Wuppertal hilft als Rechtsbeistand Mandanten fachkundig bei aktuellen Rechtsthemen im Schwerpunkt Haftungsrecht der Steuerberater
Rechtsanwälte Langenbach und Reiter
Alter Markt 7
42275 Wuppertal
Deutschland

Telefon: 0202 554030
Telefax: 0202 559224

Zum Profil

Seite 1 von 1


News zum Haftungsrecht der Steuerberater
  • Bild Steuerberater müssen Jahresberichte des Bundesfinanzhofs nicht lesen (20.10.2014, 08:50)
    Karlsruhe (jur). Steuerberater müssen nicht jährlich die Jahresberichte des Bundesfinanzhofs (BFH) in München durcharbeiten. „Ohne besonderen Anlass“ sind sie hierzu nicht verpflichtet, heißt es in einem am Montag, 13. Oktober 2014, veröffentlichten Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe (Az.: IX ZR 199/13). Einen im Auftrag eines Mandanten eingelegten Einspruch dürfen ...
  • Bild Meldepflicht bei unversteuertem Erbe (17.04.2013, 14:55)
    Es ist ratsam, dass Erben den Nachlass auf eine eventuelle Meldepflicht prüfen. Denn es kann das Risiko bestehen, eine noch nicht versteuerte Erbschaft anzunehmen. GRP Rainer Rechtsanwälte und Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart, Hannover, Essen, Nürnberg und Bremen www.grprainer.com erläutern dazu: Umfassende Rechte und Pflichten können durch ...
  • Bild Unvollständige Selbstanzeige und die Konsequenzen – oder Steuerhinterziehung-Deluxe (18.03.2014, 16:18)
    „Kann man den Steuerberater verklagen, wenn die Selbstanzeige aufgrund handwerklicher Mängel nicht reicht, wenn sie deshalb nicht anerkannt und von der Staatsanwaltschaft nur wie ein Geständnis bewertet wird?“, fragte die Süddeutschen Zeitung (SZ) vom 15.07.2013: Der steuerliche Berater „muss nicht für den Mandanten ins Gefängnis.“ – für eine zivilrechtliche Haftung ...

Forenbeiträge zum Haftungsrecht der Steuerberater
  • Bild Sexuelle Belästigung (27.09.2012, 20:08)
    Hallo, folgender fiktiver Fall: Angenommen AN arbeitet bei Firma B. Vorgesetzte gibt ab und an einen Klaps auf den Po oder gibt Seitenhiebe mit dem Finger in die Hüfte aus Spass. AN B macht den Spass zwar mit, aber fühlt sich dennoch leicht unsicher wie man sich der Vorgesetzten ggüber Verhalten soll, da der ...
  • Bild Einkauf kurz vor Ladenschluss (06.06.2012, 23:21)
    Gibt es eine rechtliche Grundlage, die Einkäufe kurz vor Ladenschluss regelt?Darf ein normaler Verkäufer regelmäßig allen Kunden 5 Minuten vor Ladenschluss den Zugang zum Geschäft verwehren, obwohl diese ganz gezielt nur einen einzelen bestimmten Artikel kaufen wollen?Gleicht das regelmäßige Abwimmeln von Kunden 5 Minuten vor Ladenschluss nicht schon einem "quasi-Ladenschluss"?Viele ...
  • Bild Kündigungsfristen bei ZA-Unternehmen (12.05.2009, 14:34)
    Sehr geehrte Forenteilnehmer, ... nach ENde eines Kundenauftrages können Arbeitnehmer meines Wissens noch für eine gewisse Zeit bei einem Personalservice-Unternehmen verbleiben. Dann greift die betriebsbedingte Kündigung. Ungeachtet der Tatsache, dass allein schon in Folge dessen man eigentlich nicht wirklich von einem unbefristeten Arbeitsverhältnis sprechen kann würde mich interessieren, ob hier andere Fristen gelten für eine ...
  • Bild DHH: Heizungsaufstellraum nicht vermietet? (13.03.2017, 16:38)
    Hallo Mitleser,Folgender fiktiver Fall:eine Doppelhaushälfte ist vermietet; in dieser Haushälfte befindet sich in einem Heizungsaufstellraum im Keller (kein Heizraum nach Feuerstättenverordnung) die Heizung für das gesamte Haus, ebenso der Öltank dazu (durch eine Luke zugänglich).Laut Maklerbeschreibung befindet sich im Keller "ein Hobbyraum, der Heizraum, der Tankraum sowie ein großer geräumiger ...
  • Bild § 139 ZPO oder Befangenheit? (13.09.2016, 05:09)
    Hallo ZPOler,folgende Situation: Klage aus ungerechtfertigter Bereicherung nach Kündigung eines Werkvertrages, gerichtet auf Herausgabe einer bereits geleisteten Anzahlung. Die Beklagten berufen sich ausschließlich auf ihre unwirksamen AGB ("Es werden keine Anzahlungen zurückerstattet") und wären antragsgemäß zu verurteilen gewesen.Stattdessen erlässt der Richter einen Hinweisbeschluss und bedeutet den Beklagten zu § 649 ...
Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.