Rechtsanwalt für Betriebliche Altersversorgung in Wuppertal

Rechtsanwälte und Kanzleien

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Anwaltliche Rechtsauskunft im Gebiet Betriebliche Altersversorgung offeriert jederzeit Herr Rechtsanwalt Rainer Tschersich aus Wuppertal
Kania, Tschersich und Partner
Kasinostr. 19-21
42103 Wuppertal
Deutschland

Telefon: 0202 389020
Telefax: 0202 3890229

Zum Profil
Rechtliche Beratung im Rechtsgebiet Betriebliche Altersversorgung offeriert gern Herr Rechtsanwalt Marcus Benner mit Kanzlei in Wuppertal
Köcke Rechtsanwalt
Kaiserstr. 71
42329 Wuppertal
Deutschland

Telefon: 0202 7470681

Zum Profil

Seite 1 von 1

Jetzt Rechtsfrage stellen

News zum Betriebliche Altersversorgung
  • Bild Großer Altersunterschied führt zu Kürzung der betrieblichen Witwenrente (26.08.2016, 11:18)
    Köln (jur). Ein großer Altersunterschied zwischen zwei Eheleuten kann eine Kürzung einer betrieblichen Witwenrente begründen. Sieht eine Pensionsordnung vor, dass bei einem Altersunterschied von mehr als 15 Jahren mit jedem übersteigenden Jahr die Witwenrente um fünf Prozent gekürzt wird, ist dies nicht zu beanstanden, so das Arbeitsgericht Köln in einem ...
  • Bild Betriebliche Altersversorgung wird nach Scheidung immer geteilt (04.08.2014, 08:42)
    Karlsruhe (jur). Bei einer Scheidung werden Ansprüche auf betriebliche Altersversorgung generell in den Versorgungsausgleich einbezogen. Der ausgleichspflichtige Arbeitnehmer kann dies nicht dadurch umgehen, dass er statt einer Rente die Auszahlung eines einmaligen Kapitalbetrags wählt, heißt es in einem am Freitag, 1. August 2014, veröffentlichten Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) in Karlsruhe ...
  • Bild Verzicht auf betriebliches Eingliederungsmanagement muss genau begründet werden (01.03.2017, 09:41)
    Mainz (jur). Hält ein Arbeitgeber bei einem erkrankten Arbeitnehmer ein eigentlich vorgeschriebenes betriebliches Eingliederungsmanagement (bEM) für nutzlos, muss er dies beim Ausspruch einer krankheitsbedingten Kündigung genau begründen können. Wird der Arbeitgeber dieser Darlegungspflicht nicht gerecht, ist die krankheitsbedingte Kündigung unverhältnismäßig und damit unwirksam, entschied das Landesarbeitsgericht (LAG) Rheinland-Pfalz in Mainz ...

Forenbeiträge zum Betriebliche Altersversorgung
  • Bild Urlaubsberechnung (24.01.2014, 20:32)
    Mal angenommen, ein befristeter Arbeitsvertrag endet dieses Jahr (z.B. Ende September) Der AN hätte bisher bei einer 5,5 Tageswoche einen Urlaubsanspruch von 33 Tagen (22 gesetzliche + 11 betriebliche Urlaubstage) gehabt. Angenommen es wäre vor 1 oder 2 Jahren ein aussergerichtlicher Vergleich zwischen AN & AG, bzw. deren Anwälte geschlossen worden, ...
  • Bild Arbeitsrecht. Schadensersatz? (09.10.2011, 10:37)
    Sehr geehrte Damen und Herren,guten Tag. Es sind folgende Ereignisse zu prüfen:Der Geschädigte ist Opfer eines Einbruch-Diebstahl-Deliktes am Arbeitsplatz (Nebenjob, 1 bis max. 2 mal in der Woche) geworden. Sein abgeschlossener Spind wurde mutwillig zerstört. Dabei wurde ihm unter Anderem die sich drinnen befindlichen Dokumenten (Ausweise, Führerschein) , Geldkarten ...
  • Bild Arbeitgeber zahlt den Resturlaub zwangsweise ab (20.01.2013, 21:00)
    Angenommen habe man im 2012 den Urlaub im Q1 2013 beantragt, dabei ist der Arbeitnehmer davon ausgegangen, dass der Resturlaub von 2012 dafür benutzt wird (es wurde aber explizit weder festgeschrieben noch besprochen). Am Anfang 2013 zahlt der Arbeitgeber den Resturlaub (zwangsweise) ab und zieht den genehmigten Urlaub im Q1 2013 ...
  • Bild Lohnkürzung wegen Nichterscheinens (17.09.2007, 11:40)
    Hallo, liebes Forum! Ich hätte gern mal ´nen Problem, wie´s so schön heißt. Also: Arbeitgeber mahnt ab, weil Arbeitnehmer samstags nicht zur Arbeit erschienen ist. Das stimmt. Er sagte allerdings, das bringe in der Anfangszeit nichts, weil Arbeitnehmer erst eingearbeitet werden müßte (fette Beweischance, ist klar). Aber im Arbeitsvertrag steht auch nichts ...
  • Bild Sonderkündigungsrecht Krankenkasse (04.04.2012, 22:59)
    Hallo zusammen, eine Leistung ist bei Vertragsabschluss Bestandteil der Leistungen einer Krankenkasse. Diese Leistung fällt während der Mitgliedschaft und vor Ablauf der 18 Monate aus dem Leistungskatalog. Hat man dann ein Sonderkündigungsrecht? Bitte um eure Antworten. Vielen Dank im Voraus. Schöne Grüße DU
Jetzt Rechtsfrage stellen

Anwaltssuche filtern








Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)


Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Direktlinks:


Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2018 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.