Rechtsanwalt in Wesel: Insolvenzrecht - Verzeichnis

Rechtsanwälte in Wesel: Sie lesen das Verzeichnis für Insolvenzrecht. Info: So finden Sie einen guten Anwalt! Was ist ein Fachanwalt? Was sind Schwerpunkte?

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Rechtsanwälte in Wesel (© pixs:sell - Fotolia.com)
Rechtsanwälte in Wesel (© pixs:sell - Fotolia.com)

Das Insolvenzrecht ist Teil des Zivilrechts. Inhaltlich und verfahrensrechtlich befasst es sich mit den Rechten der Gläubiger bei einer Insolvenz des Schuldners. Das Insolvenzrecht ist in der InsO (Insolvenzordnung) geregelt. Welche Regelungen in der EU bei grenzüberschreitenden Insolvenzangelegenheiten zur Anwendung kommen, ist in der Europäischen Insolvenzordnung (EuInsVO) geregelt. Bei einer eingetretenen Zahlungsunfähigkeit verfolgt das Insolvenzverfahren zwei Ziele: entweder die Insolvenz wird in geordnetem Rahmen abgewickelt oder aber die Liquidität wird wieder hergestellt. Durch eine gerechte Aufteilung der Insolvenzmasse sollen die Forderungen der Gläubiger im Insolvenzverfahren so gut als möglich befriedigt werden. In gleichem Zuge soll für den Schuldner das Lebensminimum gewährleistet sein. Am Ende des Insolvenzverfahrens steht bei einer Verbraucherinsolvenz bzw. Privatinsolvenz die Restschuldbefreiung. Voraussetzung für die Befreiung von der Restschuld ist, dass der Schuldner in der sogenannten Wohlverhaltensphase ein finanziell richtiges Verhalten an den Tag gelegt hat. Bei einem Unternehmen, das insolvent ist, endet das Insolvenzverfahren mit der Auflösung. Auch ein Neubeginn wäre eine Option.


Anwaltskanzlei
Anschrift und Kontaktdaten
Foto
Anwaltliche Rechtsauskunft im Rechtsbereich Insolvenzrecht bietet in Ihrer Nähe Herr Rechtsanwalt Wolfgang Lühl (Fachanwalt für Insolvenzrecht) mit Anwaltsbüro in Wesel
Lühl & Partner GbR Rechtsanwälte - Notar
Schepersweg 1
46485 Wesel
Deutschland

Telefon: 0281 338330
Telefax: 0281 3383333

Logo: Anwalt-Suchservice.deZum Profil Nachricht senden

Seite 1 von 1

Kurzinfo zu Insolvenzrecht in Wesel

Durch einen außergerichtlichen Gläubigervergleich kann eine Privatinsolvenz abgewendet werden

Rechtsanwalt für Insolvenzrecht in Wesel (© Marco2811 - Fotolia.com)
Rechtsanwalt für Insolvenzrecht in Wesel
(© Marco2811 - Fotolia.com)

Hat man Schulden, dann bedeutet das nicht unweigerlich, dass gleich eine Privatinsolvenz bzw. Regelinsolvenz droht. Sinnvoll ist es bei einer drohenden oder bereits akuten Zahlungsunfähigkeit so schnell als möglich eine Schuldnerberatung aufzusuchen. Der beste Ansprechpartner ist hier ein Anwalt. In Wesel sind ein paar Rechtsanwaltskanzleien vertreten, deren Kernkompetenz im Insolvenzrecht liegt. Konsultiert man einen Rechtsanwalt zum Insolvenzrecht aus Wesel kann man davon ausgehen, dass man fachkundig beraten wird beispielsweise bezüglich Fragen, welche die Pfändungstabelle oder die Pfändungsfreigrenzen betreffen. Auch wenn bereits der „Ernstfall“ eingetreten ist und zum Beispiel eine Lohnpfändung erfolgt ist, ist der Anwalt die beste Kontaktperson. Er bzw. sie kennt sich im Normalfall auch gut im Zwangsvollstreckungsrecht aus. Bei einer offensichtlichen Überschuldung wird der Rechtsanwalt dazu raten, ein außergerichtliches Schuldenbereinigungsverfahren einzuleiten. Hierfür wird er bei Mandatierung einen Schuldenbereinigungsplan erstellen. Ziel ist es, den Schuldner von der Last der Schulden ohne gerichtliches Verfahren zu befreien. Scheitert der außergerichtliche Schuldenvergleich bzw. Gläubigervergleich, wird das Insolvenzgericht das Insolvenzverfahren eröffnen. Es wird ein Insolvenzverwalter benannt. Der Insolvenzverwalter wird in der Verbraucherinsolvenz auch als Treuhänder bezeichnet. Der Treuhänder ist verantwortlich für die faire Aufteilung des Vermögens und überwacht die monatlichen Zahlungen.

Insolvenzverschleppung ist nicht nur ein Vergehen - Unternehmer sollten sich bei einer Zahlungsunfähigkeit frühzeitig von einem Anwalt oder Anwältin beraten lassen

Aber nicht nur Privatpersonen, sondern vor allem auch Unternehmer sollten bei einer drohenden Zahlungsunfähigkeit unverzüglich einen Anwalt für Insolvenzrecht aus Wesel kontaktieren, denn Insolvenzverschleppung ist eine Straftat. Findet schon früh genug eine Auseinandersetzung mit der Zahlungsunfähigkeit des Unternehmens statt, dann kann z.B. durch einen Anwalt schon vor der Insolvenzanmeldung ein Insolvenzplan erstellt werden. Wird Insolvenz beantragt, kann der bestehende Insolvenzplan bereits mit eingereicht werden. Dies hilft im Regelfall dabei, sollte ein Insolvenzplanverfahren angestrebt sein, dieses zu beschleunigen. Ist ein Insolvenzplan noch nicht bei Antragsstellung ausgearbeitet, kann der Anwalt z.B. dabei helfen vom sogenannten Schutzschirmverfahren zu profitieren. Selbstverständlich ist es auch denkbar, dass ein Rechtsanwalt zum Insolvenzrecht in der Lage ist, eine Insolvenz komplett abzuwenden beispielsweise durch eine Restrukturierung. Jedoch ist dies nur möglich, wenn man tatsächlich früh genug anwaltlichen Rat einholt.


News zum Insolvenzrecht
  • Bild Anwälte warnen vor Nachteilen für Gläubiger in Insolvenzverfahren (06.04.2006, 11:03)
    Berlin (DAV). Auf dem 3. Deutschen Insolvenzrechtstag, der am 30. und 31. März 2006 in Berlin stattfindet, warnt die Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung des Deutschen Anwaltvereins (DAV) vor einer Benachteiligung der Gläubiger in Insolvenzverfahren. Durch die von der Bundesregierung beabsichtigte Einführung von Vorrechten für Sozialversicherungsträger und den Fiskus werde die ...
  • Bild Schlecker war die letzte... Neues Insolvenzrecht seit dem 1. März 2012 (22.03.2012, 15:02)
    Berlin (DAV). Anlässlich des 9. Deutschen Insolvenzrechtstages begrüßt die Arbeitsgemeinschaft für Insolvenzrecht und Sanierung im Deutschen Anwaltverein (DAV) das seit dem 1. März 2012 neu geltende Insolvenzrecht. Der DAV verspricht sich von dem neuen Recht einen beachtlichen Impuls für die Möglichkeiten einer Sanierung durch die Insolvenz. Die geplante Verkürzung ...
  • Bild DAV: Rechtsprechung führt Zwangsverwaltung ad absurdum – Gesetzgeber gefordert (04.02.2010, 10:28)
    Berlin/Frankfurt a. M. (DAV). Die Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung des Deutschen Anwaltvereins (DAV) stellt einen massiven Rückgang an Zwangsverwaltungsverfahren von Immobilien fest. Die Ursache ist aber nicht eine scheinbar günstige wirtschaftliche Entwicklung, sondern die besondere Belastung der durch die Grundpfandrechte eigentlich gesicherten Gläubiger durch die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH). Wer ...

Forenbeiträge zum Insolvenzrecht
  • Bild Kann ich einen Gutachter ablehnen ? (03.04.2012, 10:59)
    Kann man einen Gutachter, welcher vom Insolvenzgericht bestellt wurde ablehnen oder austauschen lassen ?
  • Bild Vermieterpfandrecht: Schrank zulässig? Wie bekommt man ihn zurück? (18.07.2013, 11:42)
    Hallo zusammen, mal angenommen ein Mieter hat Mietrückstände und zieht aus. Der Vermieter würde dann von seinem Vermieterpfandrecht gebraucht machen und einen alten Weichholzschrank als Pfand verlangen. Der Mieter würde dies machtlos geschehen lassen. Dies wäre nun ca. 8 Jahre her. Der Mieter hätte zwischenzeitlich eine gewerbliche Insolvenz fast abgeschlossen in ...
  • Bild Liquidator verhindert Verkauf (19.01.2013, 17:44)
    Hallo liebe Juristen,ich stelle mir gerade eine interessante Frage:Angenommen Käufer K möchte von Person P einen immateriellen Wert (W) kaufen und hätte P ein angemessenes bzw. sehr gutes Angebot gemacht.P würde K mitteilen, dass W unverkäuflich bzw. unbezahlbar sei.P, der 'Besitzer' von W sei, wäre gleichzeitig 'Liquidator' und würde K ...
  • Bild Privatinsolvenz und fremder Niesbrauch (20.05.2011, 15:51)
    Hallo, Ein (erwachsenes) Kind steht vor der Insolvenz. Seine Eltern haben ihm vor 15 Jahren ein 1/3 des Eigenheimes als vorzeitiges Erbe geschenkt. Er hat kein Verwertungs, und die Eltern ein lebenslanges Nießbrauchsrecht. Nun steht das Kind vor der Privatinsolvenz. Kann auf das Haus, das ja für das Kind nicht verwertbar ist zurückgegriffen werden? Vielen herzlichen ...
  • Bild Welcher Schwerpunkt? (08.06.2008, 21:22)
    Muss mich demnächst für einen Schwerpunkt entscheiden. Allerdings fällt mir das etwas schwer, da ich mir auch nicht wirklich vorstellen kann, was sich dahinter jeweils "verbirgt". Wollte eigentlich immer Wirtschaftsrecht wählen, nur leider wird bei uns nur öffentliches Wirtschaftsrecht angeboten. Da ich allerdings eine persönliche Abneigung gegen öffentliches Recht ...



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!

Anwaltssuche filtern







Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Notfall-Nummer (0)

barrierefrei erreichbar (0)

Buchprüfer (0)
Mediator (0)
Notar (0)
Patentanwalt (0)
Steuerberater (0)
Wirtschaftsprüfer (0)

Direktlinks:



Rechtstipps zum Insolvenzrecht
  • BildOLG Koblenz: Die Verjährung titulierter Kindesunterhaltsansprüche im Insolvenzverfahren
    Mit Beschluss vom 30.07.2014 hat sich das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz dahingehend geäußert, dass im Insolvenzverfahren die Feststellung beantragt werden kann, dass titulierte Kindesunterhaltsansprüche auf einer vorsätzlichen unerlaubten Handlung beruhen (AZ.: 13 UF 271/14). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Hier ließ die Stadt Unterhaltsansprüche von drei Kindern gegen ...
  • BildDeikon GmbH i.L.
    Deikon GmbH i.L. –  anlegerfreundliche Urteile gegen die Sicherheitentreuhänderin OLG Dresden, Urteil vom 13.04.2015, Az. I-9 U 175/13 Bereits mehrfach hat das Oberlandesgericht Dresden die Kanzlei CMS Hasche Sigle Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB als Sicherheitstreuhänderin der Deikon Anleihen zu Schadensersatz verurteilt.Das Oberlandesgericht Dresden hatte entschieden, ...
  • BildInsolvenz des CSA Beteiligungsfonds 4 und 5 und der Deltoton GmbH
    Das Amtsgericht Würzburg hat am 01. Juli 2015 über das Vermögen der der CSA Beteiligungsfonds 4 GmbH & Co. KG (Az.: IN 55/15) und der CSA Beteiligungsfonds 5 GmbH & Co. KG (Az.: IN 56/15) wegen Zahlungsunfähigkeit das Insolvenzverfahren eröffnet. Bereits mit Beschluss vom 29. Juni 2015 wurde ...
  • BildBGH: Verjährung des Schadenersatzanspruchs gegen den Insolvenzverwalter
    Mit Urteil vom 17.07.2014 hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden, dass die Verjährungsfrist für Schadenersatzansprüche gegen den Insolvenzverwalter schon mit dem Schluss des Jahres zu laufen beginnt, in dem der Sonderinsolvenzverwalter Kenntnis von den anspruchsbegründenden Umständen erlangt (AZ.: IX ZR 301/12). NOETHE LEGAL Rechtsanwälte, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Köln und Koblenz führt aus: Ein Sonderinsolvenzverwalter ...
  • BildInsolvenz der Captura GmbH
    Die Captura GmbH ist insolvent. Das Amtsgericht München hat das vorläufige Insolvenzverfahren am 16. September 2015 eröffnet (Az.: 1507 IN 2731/15). Ausschlaggebend für den Insolvenzantrag waren nach Unternehmensangaben Verzögerungen bei den Immobilienprojekten, so dass die laufenden Ausgaben nicht mehr geleistet werden konnten. Aufgrund der drohenden Zahlungsunfähigkeit hat die Captura ...
  • BildInsolvenzverfahren: Verbraucherinsolvenz vs. Regelinsolvenz
    Wer völlig überschuldet ist und keine Aussicht mehr sieht, wird in den meisten Fällen das Insolvenzverfahren beantragen. Dieses macht einen nach dessen Durchlauf praktisch schuldenfrei. Welches Verfahren ist für wen das Richtige? Das Insolvenzverfahren beschäftigt sich sowohl mit der Zahlungsunfähigkeit von Privatpersonen, als auch mit ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.