Rechtsanwalt für Verbraucherrecht nach Orten

Deutschland

Suchen Sie jetzt einen Anwalt:

Informationen zum Rechtsgebiet Verbraucherrecht

Rechtsanwalt für Verbraucherrecht

Verbraucherschutzrecht vor Gericht (© Zerbor - Fotolia.com)
Verbraucherschutzrecht vor Gericht
(© Zerbor - Fotolia.com)

Das Verbraucherrecht ist eng mit dem Verbraucherschutz verbunden. Es umfasst alle Regelungen, Maßnahmen und Bestrebungen, die den Menschen in ihrer Rolle als Verbraucher sowohl schützen als auch unterstützen. Denn aus der Sicht des Gesetzgebers ist der Verbraucher gegenüber dem Hersteller und Vermarkter von Waren, aber auch von Dienstleistungen, grundsätzlich unterlegen. Dies veranlasste ihn, entsprechend Rechtsvorlagen auszuarbeiten, aufgrund derer diese Unterlegenheit relativiert wird. Neben Gütern und Dienstleistungen gehören heute auch Vorschriften hinsichtlich möglicher Gesundheitsgefährdungen in diese Rubrik. Dies können beispielsweise Hinweise zu etwaigen Verunreinigungen von Wasser sein.

Tangierte Rechtsgebiete

Generell gibt es in Deutschland kein separates Verbraucherschutzgesetz. Dieser rechtliche Bereich setzt sich aus diversen Rubriken aus dem BGB und dem HGB zusammen. So finden sich im BGB die Passagen hinsichtlich der Haustürgeschäfte, Fernabsatzverträge, Verträge im elektronischen Geschäftsverkehr, der Verbrauchsgüterkauf, Teilzeit-Wohnrechtsverträge, Verbraucherdarlehensverträge. Doch auch Verträge zwischen dem Unternehmer und dem Verbraucher, die sich um Finanzierungshilfen und Ratenkauf drehen, werden hier geregelt. Auch der wichtige Bereich der Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird im BGB behandelt.

Des Weiteren finden sich im Bereich des Verbraucherrechts Passagen über die Vertragsformen. Da diese abhängig vom Kaufgegenstand sind, sind sie sehr veränderlich. In diversen Fällen sind mündliche Kaufverträge möglich, in anderen, wie etwa Immobilien und Grundstücke betreffend, sind Verträge nur mit einer notariellen Beglaubigung möglich. Auch aus dem Bereich des öffentlichen Rechts sind Passagen zu beachten. Lebensmittelzusätze sind hier genauso betroffen wie Futtermittelzusätze, die sich im Tierfutter befinden können. Natürlich dürfen auch die Vorschriften hinsichtlich der Zahlungsvereinbarungen und eventueller Insolvenzbedingungen nicht in der Überwachung durch das Verbraucherrecht fehlen.

Anwaltliche Beratung

Die Produktion der Waren bzw. der Dienstleistungen wird teurer. Darunter kann eventuell die Qualität von Produkten leiden. Auch ist die Zahlungsmoral nicht immer so, wie es sich der Unternehmer wünscht. Doch egal, ob es sich um einen privaten Endverbraucher oder einen Zwischenhändler handelt: Kommt es zum Konflikt mit dem Verbraucherrecht, so ist es am besten, sich die Unterstützung eines Rechtsanwaltes für  Verbraucherrecht zu sichern. Da sich dieses aus vielen verschiedenen Rechtsbereichen zusammensetzt, ist es für den Laien schwierig, die konkreten Passagen für den eigenen Fall zu finden. Der Anwalt für Verbraucherrecht weiß genau, wo er fündig wird. Daher ist er die perfekte Hilfe für jeden, der mit dem Verbraucherrecht ernsthaft in Schwierigkeiten geraten ist.


Top 20 Orte zu Rechtsanwalt Verbraucherrecht:


Orte zu Rechtsanwalt Verbraucherrecht


Verbraucherrecht erklärt von A bis Z

  • Bundesamt für Verbraucherschutz
    Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ist eine Bundesbehörde, welche zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gehört. Es ist zuständig für Zulassungs- und Managementaufgaben in der Lebensmittelbranche, welche gemäß dem BVL-Gesetz sowie verschiedenen Fachgesetzen definiert werden. Die Neuorganisation des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erfolgte zum 01.01.2002:
  • Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit
    Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) ist eine zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gehörende Behörde mit Hauptsitz in Braunschweig. Ein weiterer Dienstsitz befindet sich in Berlin. Der Dienstsitz in Bonn wurde zum 1. Mai 2007 aufgelöst. Die Behörde beschäftigt rund
  • EU - Durchsetzung von Verbraucherschutz
    Am 27.10.2004 erließ die Europäische Gemeinshaft die Verordnung EG Nr. 2006/2004, welche die Zusammenarbeit zwischen den für die Durchsetzung von Verbraucherrechten zuständigen nationalen Behörden regelt. Ziel dieser ist es, die Durchsetzung von Verbraucherrechten bei grenzüberschreitenden Verstößen gegen Gesetze zu verbessern und die Verbraucher somit besser zu schützen. Jeder
  • Franchise
    Beim Franchising stellt ein Franchisegeber einem Franchisenehmer gegen Entgelt die Nutzung eines Geschäftskonzeptes zur Verfügung. Oftmals handelt es sich dabei um Nutzungsrechte an Warenzeichen, Warenmustern oder Geschmacksmustern oder die Vermittlung von Knowhow.
  • Ratenkauf
    Beim Erwerb von Wirtschaftsgütern wird der Kaufpreis häufig in Raten gezahlt. Dieser Zahlungsmodus kann auch auf einen Teil des Kaufpreises beschränkt werden, wohingegen der andere Teil in einem Betrag entrichtet wird. Beim Ratenkauf ist zwischen verzinslichen und unverzinslichen Raten zu unterscheiden. Buchmäßig ist zu beachten:
  • Ratenlieferungsvertrag
    Vertrag, der die Lieferung von Sachen in Teillieferungen oder den regelmäßig wiederkehrenden Erwerb von Sachen zum Gegenstand hat.
  • Verbraucher
    Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, der weder ihre gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann (vgl. Legaldefinition in § 13 BGB ).
  • Verbraucherschutz - Preisangabe
    Mit Hilfe der Preisangabenverordnung (PAngV) soll gewährleistet sein, das ein Verbraucher eine optimale Möglichkeit zum Preisevergleichen erhält, was nicht nur seine Stellung gegeüber Handel und Gewerbe stärken soll, sondern auch wettbewerbsfördernd ist. Dies soll dadurch geschehen, dass eine Preiswahrheit und Peisklarheit bestehen muss. Gemäß der PAngV ist ein
  • Verbraucherschutz - Verbandsklage
    Die Verbandsklage zählt zu den wichtigsten Instrumenten im Verbraucherschutz, da sie - als Instrument des kollektiven Rechtsschutzes - nicht die Rechte eines einzigen durchsetzen möchte, sondern die aller Verbraucher beziehungsweise Kunden eines Produktes. Mit Hlfe einer Verbandsklage ist es berechtigten Verbänden - wie beispielsweise den Verbraucherzentralen oder Industrie-
  • Verbrauchervertrag
    Ein Verbrauchervertrag ist ein Vertrag, der zwischen einem Unternehmer im Sinne des § 14 BGB und einem Verbraucher im Sinne des § 13 BGB abgeschlossen wurde.
  • Verbrauchsgüterkauf
    Ein Verbrauchsgüterkauf ist gemäß § 474 BGB ein Kaufvertrag, bei dem ein Verbraucher von einem Unternehmer eine bewegliche Sache kauft. Der Verbrauchsgüterkauf ist in § 474 BGB definiert. Demnach handelt es sich dabei um einen Kauf einer beweglichen Sache, der



Sie sind Rechtsanwalt?

Eintrag anlegen

Jetzt Anwaltseintrag für 1 Jahr kostenlos testen!


Ratgeber
  • BildTelefon & Strom wegen Umzug kündigen: Hat man ein Sonderkündigungsrecht?
    Kunden sind bei einem Umzug häufig an der vorzeitigen Beendigung ihres Vertrages mit dem Telefon- oder Stromanbieter interessiert. Wann können Sie sich auf ein Sonderkündigungsrecht berufen? Viele Unternehmen bieten für Kunden von Telefon und Strom den Abschluss von befristeten Verträgen zu etwa 24 Monaten zu ...
  • BildDer Verbrauchsgüterkauf und seine besonderen Aspekte
    Der Verbrauchsgüterkauf (§§ 474- 479 BGB) ist Ausfluss der Richtlinie 99/44/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 25. Mai 1999.  Die Regelungen traten im Wege der Schuldrechtsmodernisierung zum 1.1.2002 in Kraft. Sie wurden in den Besonderen Teil des Schuldrechts des BGB eingearbeitet. Der deutsche Gesetzgeber ist damit seiner Verpflichtung ...

News zum Verbraucherrecht
  • BildVerbraucherschutz: Information allein genügt nicht (27.04.2011, 17:00)
    Wer informiert ist, handelt richtig. Diesen schlichten Satz würde Professor Dr. Martin Schmidt-Kessel, Inhaber des Lehrstuhls für Verbraucherrecht an der Universität Bayreuth, keinesfalls unbesehen unterschreiben. Er sagt: „Das Informationsmodell...
  • BildWissenschaftsjahr 2009: Mit Informatik aus Augsburg ins 22. Jahrhundert (15.06.2009, 08:00)
    Unter dem Motto "University Goes Public" machen die Augsburger Multimedia-Experten im Zeughaus am 25. Juni fünf Stunden lang Lust auf Informatik und nehmen die Besucher mit auf die "Expedition Zukunft"."Um schon heute einen Eindruck zu vermitteln,...

Forenbeiträge zum Verbraucherrecht
  • BildVermieter holt Schufa-Auskünfte ein ohne Einverständnis (29.10.2011, 20:08)
    Hallo Alle,Folgender Fall : Ein/e private/r Vermieter/in holt bei der Schufa Auskünfte über einen Mietinteressenten ein, ohne dass zuvor ein (erforderliches?) Einverständnis erfolgte (weder schriftlich,noch telefonisch) - indem während eines Telefonats nach dem Geburtsdatum u. der jetzigen Anschrift des Mietinteressenten gefragt wurde,jedoch ohne Gründe für diese Nachfrage zu nennen.In einem ...
  • BildRechtsvorschriften zu Digitalisierung und Archivierung bei B2B-Aufträgen! (26.05.2008, 14:00)
    Digitalisierung und Archivierung bei B2B Angenommen eine Outsourcing-Firma, die auf Digitalisierung spezialisiert ist, erhält von einem Unternehmen z.b einem Krankenhaus oder einer Bibliothek den Auftrag eine große Menge von Datenmaterial (z.B. Kundenakten, Röntgenaufnahmen, Bücher usw.) einzuscannen und auf einem Datenträger abzuspeichern. Welche Rechtsvorschriften müsste diese Firma beachten und einhalten? Existieren für diese ...
  • BildVerbraucherrecht, Reklamation (24.09.2012, 11:03)
    Angenommen, eine Dame erwirbt am 19.03. eine Jeanshose (110 €). Es tritt ein Mangel (der auch berechtigt ist) ein. Die Hose wird am 18.07. reklamiert (innerhalb der Frist). An der Tür des Geschäfts steht: Wir ziehen in 10 Tagen in neue Räumlichkeiten um. Da die Dame, die die Hose ...

Auszeichnungen


JuraForum.de - eine der besten Webseiten aus dem Bereich Wirtschaft

© 2003-2017 JuraForum.de — Alle Rechte vorbehalten. Keine Vervielfältigung, Verbreitung oder Nutzung für kommerzielle Zwecke.